Sterben, Tod und Trauer – Ein Praxiswochenende in Stille (im Retreathaus Berghof) 

Kurzretreat | Prof. Dr. Corina Aguilar-Raab

Umgeben von heilsamer Natur werden wir uns der vertiefenden Meditationspraxis zum Thema Sterben, Tod und Trauer widmen und den Samstag in Stille verbringen. Neben achtsamkeits- und mitgefühlsbasierten Techniken werden auch verschiedene tibetischbuddhistische und kontemplative Praxisformen sowie sanfte Yoga-Einheiten geübt werden. Ein Erfahrungs- und Resonanzraum nach innen soll möglich werden, der nach außen verbindet.

Meditation und Bewusstsein rb (nur vor Ort)

Retreatleitung I Bhikshu Tenzin Peljor

Was bedeuten Begriffe wie Aufmerksamkeit, Achtsamkeit, Konzentration oder Gewahrsein für die Meditationspraxis, und wie kann man sie fördern? Wie geht man mit Hindernissen wie z. B. Müdigkeit oder Überdreht sein um? Unter der Anleitung des erfahrenen Referenten werden Anleitungen gegeben, die eigene Meditationspraxis besser verstehen, gestalten und vertiefen zu können. Die heilsame und beruhigende ländliche Umgebung unterstützt dabei die Entspannung, Entschleunigung und den Prozess des zur Ruhe kommen des Geistes.

Sapna-Tara, die Traum-Tara rb (nur vor Ort) rb

Retreatleitung | Elke Hessel und Birgit Justl

In Tibet existiert eine uralte Traumkultur, es gibt sogar weibliche Buddhas, die für Träume zuständig sind, dazu gehört Sapna-Tara, die Traum-Tara. Die Dharma-Tutorin Elke Hessel hat von Dagyab Rinpoche die Erlaubnis erhalten, sich mit den Teilnehmer/innen gemeinsam anhand eines Praxistextes meditativ anzunähern. Zusammen mit Birgit Justl, ebenfalls langjährige Dharma-Tutorin und Psychoanalytikerin, werden die Teilnehmer/innen angeregt, ihre eigenen Träume zu betrachten und das Transformationspotential der kreativen Traumarbeit zu nutzen.