Detailansicht

○ Wissenschaft und Buddhismus

Freitag 18. Januar 2019

Vortrag | Ehrw. Geshema Kelsang Wangmo


Der Buddhismus schreibt sich auf die Fahnen, eine Lehre zu sein, die vollständig auf der Logik basiert. Nicht blinder Glaube sondern wohldurchdachte und geprüfte Aussagen bilden das Fundament des buddhistischen Denkens und Praktizierens. Insofern sieht er sich auch als eine Wissenschaft des Geistes. Der Dalai Lama pflegt seit vielen Jahren den regen Austausch mit westlichen Wissenschaftlern. Die deutsche Gelehrte Geshema Kelsang Wangmo, die erste Frau, die in tibetischen Klöstern das akademische Geshe-Studium erfolgreich abgeschlossen hat, arbeitet in Dharamsala auch für den Dalai Lama. Sie beleuchtet das Verhältnis und die Unterschiede zwischen westlicher Wissenschaft und Buddhismus. Wie kann man voneinander lernen? Wo gibt es Begegnung, Durchdringung?

Geshema Kelsang Wangmo (Kerstin Brummenbaum) erhielt als erste Nonne im tibetischen Buddhismus den Geshe-Titel (Doktor der Philosophie). Sie studiert und unterrichtet in Dharamsala und ist inzwischen offizielle Übersetzerin ins Deutsche für die Unterweisungen des Dalai Lama.

Orientierung

Zeit | Freitag 19.30 bis 21 Uhr

Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT


Zurück

Anmeldung & Kontakt

Anmeldung & Kontakt WP

Daten WP
(Bitte keine Sonderzeichen eintragen)
Sie melden sich für folgende Veranstaltung an:
○ Wissenschaft und Buddhismus
Fr. 18.1.19
Freitag 19.30 bis 21 Uhr

Telefon | 069.7191-3595
Bürozeiten und Telefonzeiten | Mo, Di, Do, Fr 9:00 -12:00 Uhr
Büroleiterin | Daniela Boehnke