Detailansicht

Bedingtes Entstehen und Leerheit (Modul der DBU)

Freitag, 13. bis Sonntag, 15. April 2018

Leitung | Prof. em. Dr. Karl-Heinz Brodbeck und Roshi Rei


Die Deutsche Buddhistische Union (DBU) ist wieder zu Gast im Tibethaus. Diesmal stehen im Studienprogramm-Modul „Wissen, Verstehen, Erfahren: Buddhistische Weisheit in der Vielfalt der Traditionen“ der DBU die Leerheitskonzepte der beiden indischen Philosophen Nagarjuna und Vasubandhu im Mittelpunkt.
„Leerheit“ ist im Mahāyāna-Buddhismus ein zentraler Grundbegriff. Er stellt ursprünglich eine Erweiterung der Lehre vom Nicht-Ich (anattā) im frühen Buddhismus auf alle Phäno-mene dar. Trotz tiefer Gemeinsamkeiten haben sich zur Erklärung der Leerheit zwei Schul-richtungen im Mahāyāna entwickelt: Mādhyamaka und Cittamātra, die untrennbar mit den Namen Nāgārjuna und Vasubandhu verknüpft sind. Im Seminar werden beide Blickweisen – Nāgārjuna von Brodbeck, Vasubandhu von Roshi – systematisch vorgestellt und an Beispielen bzw. durch Übungen vertieft.
Nāgārjunas Zugang ist „kritisch“. Das heißt, die Leerheit ergibt sich aus der Analyse irrender Auffassungen. In Europa wird die Wirklichkeit stets letztlich als Substanz vorgestellt – wobei „Substanz“ nur der alte Name für viele, auch wissenschaftliche Phänomene dar-stellt. Nāgārjunas Methode besteht darin, alltägliche, wissenschaftliche und religiöse Vorstellungen aufzulösen und ihre Undenkbarkeit schrittweise kritisch zu entfalten. Es zeigt sich, dass alle Phänomene in einem Offenen erscheinen, dass sich schrittweise durch Nāgārjunas kritische Methode erkennen lässt, Anknüpfungspunkt für spätere Schulen.
Vasubandhus Drei Naturen beleuchten die (illusorischen) Konstrukte des Geistes in der Wahrnehmung von und im Bewusstsein von Objekten und stimmt mit neurobiologischen Forschungen überein. Die Theorie der Drei Naturen eröffnet für einen buddhistisch Übenden den Aspekt von Shunyata, der psychologisch nachvollziehbar ist, sowie ein Verständnis unserer eigenen (meist unbewussten) Übertragung auf Objekte und das Anhaften an sie, wodurch es zum Werkzeug für die Verwirklichung der Buddha-Natur wird.


Karl-Heinz Brodbeck, studierte Elektrotechnik, Philosophie und Wirtschaftswissenschaften; bis 2014 Professor für Wirtschaftswissenschaften an der FH-Würzburg und der Hochschule für Politik, Uni München. Er ist seit 40 Jahren Dharma-Praktizierender, verfasste zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Ökonomie, Geldphilosophie, Kreativitätsforschung und buddhistischer Philosophie. Jüngstes Buch zum Buddhismus: „Säkulare Ethik aus westlicher und buddhistischer Perspektive“ (2015).


Dr. phil. Roshi Rei Myo Koan-Training und Nonnen-Ausbildung in der Zen Rinzai-Tradition im Hokoji Tempel, Japan, unter Roshi Oi Saidan (1987-1999), 2006 durch ihn Ernennung zum Roshi. Schwerpunkte ihrer Lehrtätigkeit: praxis-orientierte Sutra-Studien, buddhistische Philosophie an der Uni Dortmund und in der Fernuni Toulouse. Roshi gibt individuelles Koan-Training in ihrem Zentrum Zen-Hermitage Myoho-An (Dortmund) und ist am interreligiösen Dialog in ihrem Herkunftsland Belgien und der BRD beteiligt. www.reimyo-roshi.de
Anmeldung über die DBU-Geschäftsstelle bei Bettina Hilpert, Amalienstr. 71, 80799 München, Tel. 089 45 20 69 3-0, info@dbu-brg.org oder Website der DBU: www.buddhismus-studium.de
Kosten des Seminars: 140 - 80 € (je nach Einkommen)

Zusatzinfo | Die Anmeldung erfolgt direkt über die DBU unter: www.buddhismus-deutschland.de

Zeit | Freitagabend bis Sonntagnachmittag

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT


Zurück

Anmeldung & Kontakt

Anmeldung & Kontakt WP

Daten WP
(Bitte keine Sonderzeichen eintragen)
Sie melden sich für folgende Veranstaltung an:
Bedingtes Entstehen und Leerheit (Modul der DBU)
13.-15.04.2018
Freitagabend bis Sonntagnachmittag

Telefon | 069.7191-3595
Bürozeiten und Telefonzeiten | Mo, Di, Do, Fr 9:00 -12:00 Uhr
Büroleiterin | Daniela Boehnke