Detailansicht

Erleuchtung: Eine bewegte Lichtinstallation von Solitären im Tibethaus-Garten im Rahmen der Luninale

Sonntag 18. bis Freitag 23. März 2018

Ein Projekt von Jean-Marc da Costa (Künstler Installation), Manfred Wolf (Künstler Installation)
Das Frankfurter Designerduo Jean-Marc da Costa...


Ein Projekt von Jean-Marc da Costa (Künstler Installation), Manfred Wolf (Künstler Installation)
Das Frankfurter Designerduo Jean-Marc da Costa und Manfred Wolf setzt sich mit seinem Unternehmen serien.lighting seit über 35 Jahren mit dem Thema Licht auseinander.
Im Herbst letzten Jahres hatte Serien.lighting die Ehre, das Tibethaus, diesen „Ort der Erleuchtung“, in allen Räumen ins rechte Licht zu setzen und mit Leuchten auszustatten.

Im Rahmen der Luminale 2018 bietet sich nun die Gelegenheit, diesen besonderen Ort einem größeren Publikum zugänglich zu machen.
Im Garten werden acht bewegte leuchtende Solitäre in der Form von Bäumen installiert sein, die sich in ihrer Größe und Form verändern. Sie erinnern in buddhistische Symbole wie z.B. der Baum, unter dem der Buddha die „Erleuchtung“ erlangte oder auch an den Achtfachen Pfad.

Die Installation leuchtet ab Einbruch der Dunkelheit bis 23 Uhr.

Die Tibethaus-Lounge ist vom 16:00–21:00 Uhr geöffnet.

Donnerstag 22. März 2018, 19 Uhr: Vortrag "Was ist Erleuchtung?" von Dr. Karsten Schmidt (Uni Frankfurt/Tibethaus)

Weiteres findet sich unter: luminale-frankfurt.de/projekte/erleuchtung/

Zeit | jeweils 16 bis 21 Uhr


Zurück

Anmeldung & Kontakt

Anmeldung & Kontakt WP

Daten WP
(Bitte keine Sonderzeichen eintragen)
Sie melden sich für folgende Veranstaltung an:
Erleuchtung: Eine bewegte Lichtinstallation von Solitären im Tibethaus-Garten im Rahmen der Luninale
So. 18.3. bis Fr. 23.3.2018
jeweils 16 bis 21 Uhr

Telefon | 069.7191-3595
Bürozeiten und Telefonzeiten | Mo, Di, Do, Fr 9:00 -12:00 Uhr
Büroleiterin | Daniela Boehnke