23.02.2016

CHÖMAIL
Ausgabe 23.02.2016

 

Das Tibethaus Deutschland

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.

Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

Auf der Suche“, neue Ausstellung im Tibethaus
Auf der Suche“, neue Ausstellung im Tibethaus © Stefanie Kösling

Themenübersicht

Nachrichten:

1. „Auf der Suche“ – neue Ausstellung im Tibethaus Deutschland
2. Veranstaltungstipp in Langen

Programm:

1. Studienretreat in Höfen – Das Fest der Vajra-Halter
2. Themenabend zur dunklen Jahreszeit
3. Studienprogramm „Ethik jenseits von Religion“
4. Lamrim im Alltag – offene Studiengruppe
5. Osterretreat in Wiesen/Spessart

Vorschau
Zitat

Nachrichten

Künstlergespräch während der Vernissage
Künstlergespräch während der Vernissage © Stefanie Kösling

1. „Auf der Suche“ – neue Ausstellung im Tibethaus Deutschland

Am Freitag wurde im Tibethaus die aktuelle Ausstellung mit Arbeiten von zwei tibetischen Künstlern eröffnet. Kathup Tsering, der Arbeiten zur visuellen Poesie zeigt, stammt ursprünglich aus Tso (Amdo), Tibet und lebt seit 2008 in Österreich. Tenzin Lodoe ist ein Maler, der in Dharamsala, Indien geboren wurde und inzwischen in der Schweiz lebt.
Ein fester Bestandteil der Vernissage ist neben dem musikalischen Beitrag (diesmal Teki aus Köln) seit einiger Zeit ein Künstlergespräch, das diesmal von der Kunsthistorikerin Eva Seidel geführt wurde. Dieses gewährte tiefe Einblicke in die Einstellung der beiden Tibeter über ihre Rolle in der Gesellschaft, speziell der im Exil und in Bezug auf ihre eigene Kunst.
Wir werden die ganze Diskussion transkribieren, übersetzen und im nächsten Chökor veröffentlichen.

2. Veranstaltungstipp in Langen
    Vajra-Tanz-Kurs: Meditation mit Klang und Bewegung
    Samstag 16. und Sonntag 17. April 201 | Karin Heinemann

Der Vajra Tanz ist eine wichtige Methode, die Klang und Bewegung nutzt, um die drei Aspekte unseres Seins – Körper, Energie und Geist – in das Wissen unserer wahren Natur zu integrieren. Der tibetische Dzogchen-Meister Chögyal Namkhai Norbu überliefert diese Methode seit 1990.
Ort: Volkshochschule Langen
Weitere Infos: heike-schindler(at)t-online(dot)de
Anmeldung: https://www.langen.de/de/yoga-und-entspannung.html

Programm

© Tibethaus

1. Studienretreat in Höfen – Das Fest der Vajra-Halter
    Eine Ära geht zu Ende
    Donnerstag, 25. Februar bis Dienstag, 1. März 2016
    Studienretreat | Dr. Cornelia Weishaar-Günter und Roland Schönwitz

Studienretreats, das heißt eine Mischung aus Textstudium, gemeinsamen Analysen und ausgedehnten Phasen der Meditation, haben im Tibethaus eine lange Tradition. Das aktuelle Retreat wird in zweifacher Hinsicht besonders sein: erstens ist es das letzte Retreat im Yoga-Hof in Baudenbach, in dem wir viele Jahre Gäste sein durften (einen großen Dank an Hans Vogel!) und zweitens ist es das letzte mit dieser spezifischen Ausrichtung. Wir werden in Zukunft Studien- und Praxisretreats in neuen Formen im Retreathaus Berghof im Spessart (das von langjährigen Schülern Dagyab Rinpoches erworben wurde) weiterführen. Unsere beiden erfahrenen Dharma-Tutoren bleiben uns natürlich erhalten.
Die Grundlage dieses Studienretreats bildet der einmalige Text „Das Fest der Vajra-Halter“ zur Struktur und tieferen Bedeutung einer Ermächtigung in der höchsten Tantra-Klasse. Dieser ist im Tibethaus Verlag als Buch erschienen. Weitere Infos – auch zu den Teilnahmevoraussetzungen - finden sich auf der Homepage oder können im Büro erfragt werden. Um umgehende Anmeldung wird gebeten.

Zeit | Donnerstag 16 Uhr bis Dienstag 13 Uhr bzw. nach dem anschl. Mittagessen
Kosten | Mitglieder 60 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro zzgl. Übernachtung und Verpflegung

Gemälde aus Lhasa © Privatbesitz
Gemälde aus Lhasa © Privatbesitz

2. Themenabend zur dunklen Jahreszeit:
    Vorstellungen über das NICHTS in Ost und West

    Freitag, 26. Februar 2016 | Leitung | Dr. Karsten Schmidt

Im Vergleich von ‚östlichem‘ und ‚westlichem‘ Denken taucht immer wieder der Begriff des NICHTS als gemeinsamer Bezugspunkt auf. Dieser meint dann nicht, dass es überhaupt nichts gibt, sondern verneint die Erkennbarkeit von einem letzten absoluten Grund, an dem alles Fragen ein Ende findet. Der Themenabend wird diesen Vergleichen auf verschiedenen Ebenen nachgehen, z.B. historische Verbindungen zwischen antikem Griechenland und Buddhismus – christliche Mystik im Vergleich zum Zen – das Nichts in ‚westlicher‘ und buddhistischer Philosophie – buddhistische Einflüsse auf die moderne Kunst – sowie Ähnlichkeiten zwischen buddhistischen Konzepten und der Quantenphysik. Der Abend beinhaltet Vorträge, Lesungen und Film- und Musikpassagen.
Dr. Karsten Schmidt ist Religionswissenschaftler (Universität Frankfurt), im Vorstand des Rats der Religionen, Bereichsleiter Wissenschaft.
Um baldige Anmeldung wird gebeten.

Achtung: Zeit | 18.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | Schüler/Studenten frei

3. Studienprogramm „Ethik jenseits von Religion“
    6. Wochenende: Konsumethik

    Samstag 27. und Sonntag 28. Februar 2016 Leitung | Christoph Harrach

Oft unachtsam und beiläufig konsumieren wir Waren, Dienstleistungen und Medieninhalte und achten wenig darauf, welche Wirkung sie auf uns und diejenigen haben, die sie produzieren. In einer globalen Gesellschaft sind die Auswirkungen unseres Konsums global. Sind wir ohnmächtig, oder können wir etwas ändern? Das Wochenende kann auch im Rahmen einer staatlich anerkannten Fortbildung (z.B. für Lehrer) gebucht werden.
Christoph Harrach, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl „Nachhaltiger Konsum“ an der TU-Berlin und u.a. Initiator der Wertegemeinschaft „Karmakonsum“.

Zeit | Samstag 10 bis 13 Uhr + 15 bis 18 Uhr

Schauen Sie auch auf unsere Homepage für weitere Details: www.tibethaus.com

4. Lamrim im Alltag – offene Studiengruppe
    Sonntag 28. Februar 2016 Leitung | Dr. Renata Burghardt, Frank Hofmann, Annette
    Kirsch

Der Lamrim – Stufenweg zur Erleuchtung – ist eine systematische Darstellung der verschiedenen Themengebiete des Buddhistischen Weges. Diese Studiengruppe richtet sich an alle Personen, die sich gerne mit anderen Praktizierenden über die einzelnen Inhalte und Erfahrungen austauschen und gemeinsam meditieren möchten.

Zeit | 18 bis 20 Uhr
Auf Spendenbasis

5. Osterretreat in Wiesen/Spessart
    Herzsutra-Retreat, Ermächtigung in Guhyasamaja Akshobhyavajra und Kommentarunterweisungen

Achtung: Das diesjährige Osterretreat (19. – 28.3.) mit S. E. Dagyab Rinpoche, das zum ersten Mal in seinem Retreathaus in Wiesen stattfinden wird, ist bis auf wenige Restplätze voll.

Vorschau

Do. 3.3. | MBSR – Vertiefung der Übungspraxis (1) | Christian Stocker
Sa. 12.3. und So. 13.3 | Die Vier Siegel | Zong Rinpoche
Fr. 18.3. | Hand aufs Herz: Wie mitfühlend sind Sie mit sich und anderen? Themenabend | Simone Hensel und Christian Stocker

Schauen Sie auch auf unsere Homepage für weitere Details: www.tibethaus.com

Neue Studienprogramme ab 2016: http://www.tibethaus.com/programm/studium-buddhismus.html

Zitat der Woche:

„Wenn man etwas Schwieriges vereinfacht, um es erklären zu können,
sind die meisten Leute misstrauisch. Verkompliziert man andererseits etwas Einfaches
und erklärt es dann, wird man als ein Gelehrter angesehen und verehrt.“

© Gendün Chömphel, aus seinem Pilgerhandbuch „Lam Jig“

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden; jetzt ist Ihre Unterstützung wichtig!

Weitere Infos unter: www.dasneuetibethaus.com

Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Oder:
Frankfurter Volksbank, Frankfurt
Tibethaus Deutschland e.V.
BLZ: 501 900 00, Kontonummer: 7800 0166 60
IBAN: DE24 5019 0000 7800 0166 60 SWIFT: FFVBDEFF

Herzlichen Dank!