21.11.2016

CHÖMAIL
Ausgabe 21.11.2016

 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

 

Alle Jahre wieder tauchen Buddhas zwischen der Weihnachtsdekoration auf. Erstaunlich! © privat

Themenübersicht

Nachrichten

1. Letztes Wochenende: Studienprogramm „Ethik jenseits von Religion“
2. Buddhismus trifft Systemische Therapie
3. Medizin und Religion: Hirntod, Organtransplantation und Obduktion

Programm

1. Buddhismus-Studiengruppe
2. Achtsame Gespräche
3. Unser Potential als Mensch richtig nutzen
4. Die tiefste Herzessenz der Buddhas
5. Meine Bestimmung ist erfüllt: Die spirituelle Autobiographie von Lama Tsongkhapa
6. Leben zur Befreiung: Shabkar Rinpoche (1718-1851)


Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

Teilnehmer des Studienprogramms bei der Diskussion © Puntsok Tsering

1. Letztes Wochenende: Studienprogramm „Ethik jenseits von Religion“

Am letzten Wochenende wurde von den Referenten und Teilnehmern ein Resümee gezogen und ein abschließendes Papier mit gemeinsam formulierten Merksätzen zusammengestellt, die aus den Ergebnissen der einzelnen Wochenenden zusammengefasst worden sind und die jeder einzelne als Leitfaden mit in den Alltag nehmen möchte. Darüber wird im nächsten Chökor im Detail berichtet werden.

Alle waren sich einig, dass das Studienprogramm fortgeführt werden soll.

 

 

2. Buddhismus trifft Systemische Therapie
    Donnerstag 9. und Freitag 10. Februar
    Dr. Corina Aguila-Raab

Achtsamkeits- und Mitgefühlsbasierte Ansätze mit ihren Ursprüngen in buddhistischer Philosophie liegen aktuell hoch im Trend. In diesem Seminar, das im Helm Stierlin Institut Heidelberg stattfindet, werden Ähnlichkeiten und Unterschiede systemischen und buddhistischen Denkens inhaltlich aufgezeigt. Praktische Übungen, Austausch und eigene Erfahrungsräume sind Bestandteile dieses Seminars.

Mehr Informationen und Anmeldung (keine Teilnahmebeschränkungen) unter: info@hsi-heidelberg.com

3. Medizin und Religion: Hirntod, Organtransplantation und Obduktion

Im Rahmen ihrer Promotion am Institut für Rechtsmedizin der Goethe-Universität Frankfurt am Main untersucht Yasmin Alhawar die Sichtweisen unterschiedlicher Religionen zu den Themen Hirntod, Organtransplantation und Obduktion.

Hierzu hat sie einen Fragebogen erstellt. Das Ausfüllen des Fragebogens erfolgt direkt in Papierform und nimmt nur ca. 5 Minuten in Anspruch. 

Bei Interesse kontaktieren Sie sie bitte unter: 

yasmin.alhawari(at)stud.uni-frankfurt(dot)de

Programm

© Weltkulturenmuseum

1. Buddhismus-Studiengruppe

    Mittwoch 23. November 2016
    Dr. Karsten Schmidt

Mit einführenden Vorträgen, Gesprächen und Meditationen setzen wir uns mit zentralen Inhalten buddhistischer Lehren auseinander, ihren unterschiedlichen traditionellen Formen, den Problemen des Verstehens und Möglichkeiten der Anwendung im heutigen Leben.

Dr. Karsten Schmidt ist Religionswissenschaftler (Universität Frankfurt), im Vorstand des Rats der Religionen, Bereichsleiter Wissenschaft.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | Spende an den Kursleiter

2. Achtsame Gespräche
    Donnerstag 24. November 2016
    Beginn der Übungsabende | Antje Boijens

An vier in sich abgeschlossenen Übungsabenden bestimmen die Teilnehmenden selbst die Themen und die Dynamik des Austauschs. Neben der Praxis und Reflexion von Achtsamkeit in unterschiedlichen Gesprächsformen gibt es Erläuterungen zu achtsamer Kommunikation und Wahrnehmung. Die Übungsabende können einzeln oder als „Gesamtpaket“ gebucht werden und stehen Anfängern wie Geübten gleichermaßen offen.

Weitere Termine: 26.1., 23.3. und 18.5.2017.

Zeit | 18 bis 21 Uhr
Kosten |Mitglieder pro Abend 25 Euro oder 90 Euro für alle Termine | Nichtmitglieder 30 Euro oder 110 Euro für alle Termine

 

3. Unser Potential als Mensch richtig nutzen
    Freitag 25. November 2016 
    Öffentlicher Vortrag | Ehrw. Lodrö Tulku Rinpoche

Wir Menschen haben hervorragende Möglichkeiten, uns positiv weiterzuentwickeln und Lösungen für die Schwierigkeiten in unserem Leben zu finden. Durch das Wissen und die Methoden, die uns die buddhistische Lehre in die Hand gibt, können wir diese Möglichkeiten sehr wirkungsvoll nutzen. Das eigene Potential zu erkennen ist sehr wichtig und kann uns Enthusiasmus verleihen, die ersten Schritte umgehend in die Tat umzusetzen.

Lodrö Tulku Rinpoche stammt aus Dahor/Osttibet, Studium an der Klosteruniversität Sera; arbeitete 30 Jahre lang als Lehrer, Übersetzer und Autor im Tibet-Institut in Rikon. Lebt heute in Erlenbach bei Zürich und leitet das Zentrum Samdup Drölma Ling sowie Ganden Chökor.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 9 Euro | Nichtmitglieder 11 Euro

4. Die tiefste Herzessenz der Buddhas
    Samstag 26. und Sonntag 27. November 2016
    Unterweisungen und Jenang in Buddha Maitreya | Ehrw. Lodrö Tulku Rinpoche

Aufrichtige Liebe, der Wunsch nach dem Nutzen des anderen, kann für den buddhistischen Weg gar nicht hoch genug angesehen werden. Schon eine echte Wertschätzung dafür beflügelt uns zu einer inneren Veränderung, die uns selbst glücklich macht und zu immer mehr Erfüllung im Umgang mit unseren  Mitmenschen beiträgt. Rinpoche wird sich in seinen Unterweisungen auf den Text „Gesangsmeditation des Geistestraining“ von Maitriyogi („Yogi der Liebe“), einem Hauptlehrer von Atisha, beziehen. Am Sonntag wird er einen Jenang (eine Segensermächtigung) in die Praxis des Buddha Maitreya geben.

Zeit | Samstag 10 bis 18 Uhr | Sonntag 9 bis 12 Uhr
Kosten | Mitglieder 65 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro

5. Meine Bestimmung ist erfüllt: Die spirituelle Autobiographie von  Lama Tsongkhapa
    Freitag 2. bis Sonntag 4. Dezember 2016
    S. E. Dagyab Rinpoche

Achtung: Kurs ist voll. Es gibt eine Warteliste.

6. Leben zur Befreiung: Shabkar Rinpoche (1718-1851)
    Samstag 10. und Sonntag 11. Dezember 2016
    Seminar | Dr. Cornelia Weishaar-Günter

Noch aus relativ junger Zeit finden wir hier eine Autobiographie, die nicht nur als Vorbild für tibetische Mönche gilt, sondern – ähnlich wie Milarepa – uns mit vielen Liedern durch den Buddhismus führt. Auch schwierige Themen des Alltags werden dabei nicht ausgespart. Das Studium wird uns zu Meditation und Alltagspraxis inspirieren, uns aber auch bescheiden werden lassen und uns zeigen, wie schwierig es ist, sich tatsächlich auf Wesentliches zu konzentrieren. Willkommen sind alle, die Tibets Buddhismus von innen heraus kennenlernen, vertiefen und zumindest in Ansätzen Anregungen für ihre eigene Lebensweise suchen wollen, ohne deshalb einer bestimmten Religion angehören zu müssen.

Am Vortag findet ein Lichtbildvortrag und eine Lesung zu Shabkar Rinpoche statt.

Zeit | Samstag 11 bis 19 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr
Kosten | Mitglieder 65 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro

Vorschau

Mi. 14.12.  Buddhismus Studiengruppe | Dr. Karsten Schmidt
Do 15. 12.  MBSR – Vertiefung und Übungspraxis (6)  | Leitung | Christian Stocker
Fr. 16.12.  Holotropes Atmen zwischen Psychotherapie und Spiritualität | Dr. Sylvester Walch
Sa. 17. und So. 18.12.  Nagarjuna verstehen | Die Philosophie und Meditation der Leerheit | Workshop | Christof Spitz

Vormerken

Mi. 28.12.  Schnuppertag zum Nyung Neh Fastenretreat | Leitung | Robert Jandaka | Berghof | Spessart
Mi. 28. bis Sa. 31.12.  Nyung Neh Fastenretreat | Leitung | Robert Jandaka | Berghof | Spessart

 

Unsere neuen Studienprogramme beginnen im Mai und September 2017!

Schauen Sie auch auf unsere Homepage für weitere Details: www.tibethaus.com

Zitat der Woche:

 

„Die Naturwissenschaft braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln.“
Max Planck

 

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com

 

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden!!

Der Film zur Pressekonferenz: www.youtube.com/watch?v=ir2R-T7a_vg&app=desktop

 

 

Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Und verwenden Sie ab sofort folgendes Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300
Zweck: das neue Tibethaus