16.12.2016

Sonderchömail zum Jahresausklang

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

Das neue Tibethaus

 

GRUSSWORT VON S. E. DAGYAB RINPOCHE

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Tibethauses,
liebe Schülerinnen und Schüler,

Nun ist das Jahr fast vorbei und das neue steht vor der Türe.

Wenn wir zurückblicken, so haben wir ein sehr positives Ergebnis, nämlich den Kauf unseres schönen Tibethauses, erreicht, allerdings auch mit viel Mühe und Arbeit verbunden. Und wir brauchen immer noch Eure große Unterstützung. Es ist unser aller Haus.

Ich hoffe, dass es Euch auf der privaten wie beruflichen Ebene gut gegangen ist. Probleme gibt es immer. Das gehört einfach zu unserem Menschsein dazu. Wie wir damit umgehen, das ist wichtig.

Im buddhistischen Übungsweg sehen wir jedes Hindernis als eine Art „Unterweisung“, als Möglichkeit etwas zu lernen, an. Wir sollten niemals verzweifeln, immer nach vorne schauen.

Wenn wir mit Vernunft, Zuversicht, Hoffnung, Entschlossenheit und mit dem Gefühl für Gemeinsamkeit weitergehen, dann ist das Ziel Glück und Zufriedenheit.

Somit wünsche ich Euch allen ruhige und friedliche Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Euer

Loden Sherab Dagyab

 

(verfasst am 3. Dezember 2016 in Frankfurt am Main)

 

 

BRIEF DES TIBETHAUS VORSTANDS ZUM JAHRESWECHSEL

 

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde des Tibethauses!

Nächste Woche wird das Tibethaus für zwei Wochen in die Winterpause gehen, genau an dem Tag, an dem in Tibet das berühmte Tsongkhapa Lichterfest, Ganden Namchö, stattfindet. Überall in Tibet stellen die Menschen nach Sonnenuntergang Lichter in die Fenster. Auch im Tibethaus hat dieser Brauch Tradition.

Ein wichtiger Kurs unseres spirituellen Leiters, S. E. Dagyab Rinpoche hat Anfang Dezember stattgefunden. Er hat Unterweisungen zu einem berühmten biographischen Text von Tsongkhapa gegeben. Diese Veranstaltung ist die letzte mit ihm in unseren alten Räumen.

Ab Mai 2017 werden wir in unserem neuen Haus, das von unserer Tibethaus Kulturstiftung erworben wurde, beheimatet sein.

Im Buddhismus-Bereich haben wir dieses Jahr u. a. international bekannte Lehrerinnen wie die ehrwürdige Thubten Chödrön oder Jetsünma Tenzin Palmo, aber auch gleich zweimal unseren spirituellen Co-Leiter S. E. Zong Rinpoche einladen können. Das neue Bodhicitta-Studienprogramm ist mit über 80 Teilnehmern angelaufen. Nächstes Jahr werden sowohl ein Lorig- als auch ein Lamrim-Studienprogramm beginnen, das erste Mal unter der Leitung unseres zukünftigen Residenzlamas, Shenphen Rinpoche, der hervorragendes philosophisches Wissen besitzt.

Im Gesellschaftsbereich wurde das zweijährige säkulare Ethikstudienprogramm im November erfolgreich abgeschlossen. Ein Resümee wird Seiner Heiligkeit persönlich überreicht werden. Auch war Professor Negi im Juli unser Gast und hat das CBCT-Programm der Emory-Universität (Mitgefühlstraining) gelehrt, das in Zukunft einmal jährlich im Tibethaus angeboten werden wird.

S. E. Dagyab Rinpoche ist vor einigen Tagen nach Indien fahren, um an der Jubiläumsfeier „ 600 Jahre Klosteruniversität Drepung“ teilzunehmen. Dieser Besuch hat auch einen persönlicher Grund: Ein großes zweibändiges Werk, ein Lamrim-Kommentar auf der Basis der vielen Unterweisungen des XIV. Dalai Lamas, wird in diesem Rahmen mit einer „Book Lounge“ gewürdigt werden. Unser Rinpoche hat zehn Jahre am Text gearbeitet, es ist eine Art Gemeinschaftswerk Seiner Heiligkeit und von Rinpoche. Es wird auch die säkulare Ethik mit einbeziehen und in den nächsten Jahren ins Englische, Chinesische und Deutsche übersetzt werden. Der Ganden Phodrang (Dalai Lama Trust) und Tibethaus sind Herausgeber.

Die nächsten Monate werden große Herausforderungen für uns bringen. Das neue Haus hat solch ein Potential, für die Mitglieder des Tibethauses, aber auch für alle Tibeter und Besucher überhaupt, eine geistige bzw. physische Heimat zu bieten.

Um auch unsere wertvollen Aktivitäten und Veranstaltungen weiterhin in der gewohnten Qualität anbieten zu können, benötigen wir dringend – insbesondere in der aktuellen Übergangsphase – Eure finanzielle Unterstützung, um das laufende Geschäft aufrecht zu halten.

 

Mit den besten Wünschen für den Jahresausklang.

Elke Hessel und Puntsok Tsering
(geschäftsführende Vorstände)

 

Spendenkonto: Frankfurter Volksbank, Tibethaus Deutschland e.V.

IBAN: DE63501900006200010076 BIC: FFVBDEFF

Herzlichen Dank!