05.09.2016

CHÖMAIL
Ausgabe 05.09.2016

 
Das Tibethaus Deutschland

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.

Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

© Tibethaus

Themenübersicht

Nachrichten

1. Herz-Sutra: Veranstaltung der Deutschen Buddhistischen Union (DBU)

Programm

1. Guhyasamaja Vorstellungsstufe
2. Wenn Manager meditieren
3. Grundgedanken des Buddhismus
4. Studienprogramm „Ethik jenseits von Religion“ 8. Wochenende: Glück
5. Mit Yoga den Tag beginnen

Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

1. Herz-Sutra: Veranstaltung der Deutschen Buddhistischen Union (DBU)

Seminar: Herz-Sutra, Sprachgeschichte und Deutungen (Modul Bedingtes Entstehen und Leerheit) mit Kazuaki Tanahashi & Dr. Karsten Schmidt vom 9.-11. Sept. 2016, im Shadil-Zentrum Hannover.

Der bekannte japanische Kalligraph und Wissenschaftler Kazuaki Tanahashi wird speziell den Begriff ‚Shunyata‘ und dessen Rezeption sowohl in verschiedenen asiatischen Kulturen als auch im Westen nachverfolgen. Karsten Schmidt betrachtet die ideengeschichtliche Entwicklung des Leerheitsbegriffs im buddhistischen Kontext und zieht Vergleiche zu westlichem Denken.

 

Anmeldung: hilpert@dbu-brg.org oder über die Website der DBU: www.buddhismus-studium.de

Programm

1. Guhyasamaja Vorstellungsstufe
    Donnerstag, 8. bis Dienstag, 13. September 2016
    Studienretreat | Dr. Cornelia Weishaar-Günter, Roland Schönwitz, Andreas Ansmann

Das Retreat bietet die Möglichkeit, im schönen Retreathaus Berghof mitten in der Natur die Vorstellungsstufe der Guhyasamaja-Praxis fundiert kennenzulernen und zu vertiefen. Teilnahmevoraussetzung: Erhalt der Guhyasamaja-Ermächtigung (Akshobhya-Vajra) sowie der Kommentarunterweisungen zur Vorstellungsstufenpraxis (Osterkurs 2016 oder an einem früheren Termin). Weitere Infos finden sich auf unserer Homepage.

Anmeldung für Übernachtung und Verpflegung direkt im Berghof:

kursbetreuung(at)retreathaus-berghof(dot)de

Zeit | Donnerstag 16 Uhr bis Dienstag 15 Uhr
Kosten | Mitglieder 100 Euro | Nichtmitglieder 150 Euro zzgl. Übernachtung und Verpflegung

© privat

 

2. Wenn Manager meditieren
    Donnerstag 8. September 2016
    Interaktiver Vortrag | Günther Panke

In Zeiten einer immer komplexer werdenden Welt werden meditierende Manager salonfähig. Mit „Search Inside Yourself“ (SIY) hat Google schon 2007 ein eigenes achtsamkeitsbasiertes Trainingsprogramm zur Schulung der emotionalen Intelligenz seiner Mitarbeiter entwickelt. Doch passen Meditation und Business überhaupt zusammen? Günther Panke gibt an diesem Abend einen praktischen und unterhaltsamen Einblick in die Ziele, Inhalte und Methoden dieses Trainings.

Günther Panke, Diplom-Sozialpädagoge, Achtsamkeits- und MBSR Lehrer, Gründer des Mindful Leadership Institute.

Um baldige Anmeldung wird gebeten.

Zeit | 19 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 9 Euro | Nichtmitglieder 11 Euro

3. Grundgedanken des Buddhismus
    Freitag 9. September 2016
    Vortrag, Lichtbilder und Dialog | Dharma-Tutoren des Tibethauses

Dieser Abend ist für alle gedacht, die einen Überblick über die Entwicklung und Grundideen des Buddhismus erhalten wollen. Was sind die wesentlichen Merkmale, aber auch die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu den anderen religiösen Traditionen? Ist der Buddhismus überhaupt eine Religion? Wir stellen uns Ihren Fragen!

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 9 Euro | Nichtmitglieder 11 Euro | Schüler/Studenten frei

4. Studienprogramm „Ethik jenseits von Religion“ 8. Wochenende: Glück
    Samstag, 10. bis Sonntag, 11. September 2016
    Leitung | Prof. Dr. Dorjee Wangchuk

Stabiles Glücksempfinden kommt von innen, entsteht nur durch kontinuierliche Arbeit am eigenen Geist und durch daraus resultierende Verhaltensänderung. Die Glücksforschung ist noch eine neue Disziplin, die aber immer mehr in die Gesellschaft wirkt. Z.B. ist das von Bhutan proklamierte Bruttonationalglück (BNG) ein staatlicher Versuch, den Lebensstandard in breit gestreuter, humanistischer und psychologischer Weise zu definieren und einen ganzheitlicheren Bezugsrahmen herzustellen.

Prof. Dr. Dorjee Wangchuk,  geboren in Ostbhutan, hat seit 2009 die Professur für Tibetologie an der Universität Hamburg inne.

Zusatzinfo |  Auch offen für weitere Teilnehmer/innen!

Zeit | Zeit | Samstag 10 bis 13 Uhr + 15 bis 18 Uhr Sonntag 9.30 bis 13 Uhr
Kosten | Mitglieder 65 Euro | Nichtmitglieder 95 Euro | Schüler/Studenten zahlen eine reduzierte Kursgebühr | für Teilnehmer dieses Studienprogramms kostenfrei

5. Mit Yoga den Tag beginnen (9-10 Uhr)
    Für Anfänger und Fortgeschrittene
    Ab Donnerstag 22. September 2016
    Kursleitung | Heike d’Oleire

Durch regelmäßiges Üben von Yoga verbessern Sie Ihre Haltung und fördern Ihre Gesundheit. Sie kräftigen Ihren Körper, stärken Ihren Rücken, werden beweglicher und steigern Ihre Konzentrationsfähigkeit. Verspannungen werden gelöst und Sie fühlen sich ausgeglichener. Die Übungen werden schrittweise aufgebaut. Der Atem wird tiefer und ruhiger, so entwickeln Sie innere Ruhe und Gelassenheit.

Insgesamt 11 Mal bis zum 15. Dezember 2016 (20. und 27.10. findet kein Yoga statt).

Kosten | Mitglieder 83 Euro | Nichtmitglieder 105 Euro

Vorschau

Di. 13. + Do. 15.9. | Woche der Stille – Zur Ruhe kommen am Mittag Meditation | Andreas Ansmann (im chinesischen Garten)
Mi. 14.9. Buddhistische Studiengruppe | Dr. Karsten Schmidt
Do. 15. 9. | Café Philosophie: Trachten nach Mahamudra | Prof. Dr. Klaus Jork
Sa. 17.9. | MBSR „Tag der Achtsamkeit” |Christian Stocker (im Retreathaus Berghof, Wiesen)

Vormerken

So. 16.10. Tagesfahrt zur Buddha-Ausstellung | Dr. Karsten Schmidt, Elke Hessel
Sa. 22. + So. 23. 10. Tog Chöd | Sandra Jahnke

Schauen Sie auch auf unsere Homepage für weitere Details: www.tibethaus.com

Zitat der Woche:

„Nicht Räucherwerk, Blumen und Lichter sind die besten Opfergaben an den Buddha.
Die allerschönste Gabe für ihn ist, das Wohl der Wesen zu bewirken.“

Shabkar Tsokdruk Rangdrol  (1781-1851)

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden; jetzt ist Ihre Unterstützung wichtig!

Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Oder:
Frankfurter Volksbank, Frankfurt
Tibethaus Deutschland e.V.
BLZ: 501 900 00, Kontonummer: 7800 0166 60
IBAN: DE24 5019 0000 7800 0166 60 SWIFT: FFVBDEFF

Herzlichen Dank!