04.10.2016

CHÖMAIL
Ausgabe 4.10.2016

 
Das Tibethaus Deutschland

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.

Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Ausschnitt von einem Thangka, Karma Garde-Stil

Themenübersicht

Nachrichten

1. Vortrag und Workshops zur traditionellen tibetischen Medizin
2. Kalligraphie im Rautenstrauch-Joest Museum, Köln
3. Tagesfahrt nach Völklingen zur Buddha-Ausstellung

Programm

1. Mitgefühl und Non-Dualität
2. Eine tibetisch-buddhistische Nonne im Westen
3. Vorsorgeverfügung, Betreuungsrecht und Patientenverfügung
4. Tog Chöd

Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

1. Vortrag und Workshops zur traditionellen tibetischen Medizin
    Freitag 14. Oktober bis Sonntag 16. Oktober
    Vortrag | Dr. Anita Gurung
    Workshops | Dr. Passang Wangdu und Sonam Palmo

Zum Vortrag und den Workshops zur traditionellen tibetischen Medizin geleitet von Mitarbeitern des Mentsikhang in Dharamsala sind noch Plätze frei.

Gedicht von Milarepa, Kalligraphie von P. Tsering

2. Kalligraphie im Rautenstrauch-Joest Museum, Köln

Am 7. Oktober wird im Rautenstrauch-Joest-Musuem, Köln, die Ausstellung "Pilgern liegt im Trend” eröffnet. Sie geht vom 8.10.2016 bis zum 9.4.2017.

In der Ausstellung geht es um Pilger und Heilige Orte auf der Erde. Der Berg Kailash in Tibet wurde als einer der wichtigen Pilgerorte in die Ausstellung aufgenommen. Über den Kailash gibt es dort ein lobpreisendes Gedicht von Milarepa zu sehen, welches von Puntsok Tsering kalligraphiert wurde. 

Mehr dazu findet man auf der Website des Museums.

3. Tagesfahrt zur Buddha-Ausstellung

Der Termin Sonntag 16. Oktober muss verschoben werden.

Da nicht genügend Anmeldungen eingegangen sind, wird die Tagesfahrt auf den 26. November verlegt.

Programm

1. Mitgefühl und Non-Dualität
   
Montag, 10. Oktober 2016
    Vortrag | James Low

Im Buddhismus hat Mitgefühl zwei Aspekte – als Bestrebung durch gezieltes Handeln und als innewohnende Qualität, unsere Buddha-Natur. Wir sollten beide Seiten betrachten und die Non-Dualität von Weisheit und Mitgefühl erforschen. Was gilt es dabei zu beachten, damit Mitgefühl nicht nur zum Wohlbefinden und einem guten Gewissen des Egos beiträgt?
Kombiniert mit der Weisheit der Erkenntnis, unserer eigentlichen ursprünglichen Natur, kann Mitgefühl zum kraftvollen Werkzeug für die aktive Mithilfe und zur Überwindung von ichbezogenen Strukturen im eigenen Geist werden.

James Low, Schüler von Chimed Rigdzin Rinpoche, hält seit über 20 Jahren regelmäßig Dharma Vorträge und Seminare. Sein Hauptinteresse gilt der Dzogchen-Sicht und Praxis.

Veranstaltungsort:
Saalbau Gallus
Frankenallee 111
60326 Frankfurt am Main

Zusatzinfo | Übersetzung aus dem Englischen
Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro

2. Eine tibetisch-buddhistische Nonne im Westen
   
Donnerstag 20. Oktober
    Vortrag mit Lichtbildern | Bhikshuni Thubten Jampa (Daniela Mieritz)

Die deutsche Nonne Thubten Jampa, die seit einigen Jahren im tibetisch-buddhistischen Nonnenkloster Sravasti Abbey (geleitet von der berühmten amerikanischen Meisterin Thubten Chodron) lebt und studiert, wird über das tägliche Programm berichten. Des Weiteren über ihre eigene Bhikshuni-Ordination (volle Ordination) in Taiwan. Sie wird u.a. folgende Fragen erörtern: Warum eigentlich Bhikshuni-Ordination? Warum Ordination überhaupt? Welchen Beitrag leisten wir damit für die Gesellschaft?

Bhikshuni Thubten Jampa (Daniela Mieritz) lebt und studiert seit 2011 in der Sravasti Abbey, USA.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 9 Euro | Nichtmitglieder 11 Euro

3. Vorsorgeverfügung, Betreuungsrecht und Patientenverfügung
    Freitag 21. Oktober
    Vortrag | Reinold Reichert

In diesem Abendvortrag werden das Patientenverfügungsrecht unter der Beachtung vertretungsrechtlicher Aspekte sowie das Betreuungsrecht und Vorsorgeverfügungen vor dem Hintergrund der aktuellen Situation und Rechtsprechung thematisiert. Es gilt hierbei Möglichkeiten auszuloten, Umstände für den letzten Lebensabschnitt in eine gewünschte Richtung hin zu beeinflussen bzw. zu begünstigen.

(Diese Veranstaltung ist für die Teilnehmer von SÄLRIG 2 verbindlich und kostenfrei.)

Reinold Reichert ist Abteilungsleiter für „Gesetzliche Betreuung“ des Bürgerinstituts e.V. und berät im Sinne der Vorsorgeberatung und der gesetzlichen Betreuung.

Zusatzinfo | Um Anmeldung bis zum 19. Oktober wird gebeten!
Zeit | 19 bis 20.30 Uhr
Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro

4. Tog Chöd
   
Samstag 22. Oktober und Sonntag 23. Oktober
    Leitung | Sandra Jahnke

Basierend auf alten tibetischen Meditationstechniken, hat der tibetische Meister Tulku Lobsang die kraftvolle Technik des Tog Chöd entwickelt. Tog Chöd, das Schwert der Weisheit, ist eine Kombination aus Körperhaltungen, Bewegungen und Visualisierungen.

Durch Tog Chöd lernen wir, blockierende Gedanken zu durchschneiden. Dadurch können wir falsche Erwartungen, engstirnige Wahrheitskonzepte und Ängste abwehren bzw. verwandeln. Das ist wichtig, um präsent zu sein, in der Gegenwart zu leben und gedanklich nicht in die Vergangenheit oder Zukunft abzuschweifen.

Bitte Sitzkissen, Yogamatte, leichte Sportbekleidung und hallengerechtes Schuhwerk mitbringen.
Ein Übungsschwert wird Ihnen gestellt.

Achtung! Der Ort der Veranstaltung ist:
SAALBAU Nidda
Harheimer Weg 18-22
60437 Frankfurt am Main


Sandra Jahnke ist als freiberufliche Managementberaterin aktiv und berät zu den Themenfeldern Restrukturierung, Organisation, Veränderungs- und Prozessmanagement auf strategischer Ebene. Ihre weitere Leidenschaft gehört dem: Integralen Yoga, Tibetischen Yoga-Formen und Seminaren zur meditativen Schulung des Geistes. Sie ist als Tog Chöd-Lehrerin durch Tulku Lobsang zertifiziert.

Zusatzinfo | Bitte bald im Tibethaus anmelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
Zeit | Samstag von 9 Uhr bis 18 Uhr und Sonntag von 10 bis 16 Uhr
Kosten | 210 Euro | ermäßigt bzw. für Tibethaus-Mitglieder 180 Euro

Vorschau

So. 23.10. | Durch Achtsamkeit Stress reduzieren – wie geht das eigentlich?  |  Annette Kirsch
Fr. 28.10. | Achtsam Leben (Living mindfully)  |  S. E. Zong Rinpoche
Sa. 29.10. | Die Praxis der Vier Arten von Achtsamkeit (The Four Mindfulness Practice)  |  S. E. Zong Rinpoche
Sa. 29.10. | Ursprung und Praxis der Achtsamkeit: Ein neues Verfahren – die Achtsame Selbststeuerung (ASST)   |  Dr. Matthias Ennenbach

Vormerken

Mo. 31.10. |  Beginn des MBSR-8-Wochen-Programms (Kurs 4_2016)  |  Christian Stocker
Di. 1.11. |  Beginn des MBSR-8-Wochen-Programms (Kurs 4 M_2016)  |  Christian Stocker
Mi. 2.11. |  Mindfulness-Based Compassionate Living (Kurs 2_2016)  |  Christian Stocker
Do.3.11. |  Spiritualität am Arbeitsplatz  |  Christoph Harrach

Schauen Sie auch auf unsere Homepage für weitere Details: www.tibethaus.com

Zitat der Woche:

"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen,
durch die sie entstanden sind."

Albert Einstein

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden; jetzt ist Ihre Unterstützung wichtig!

Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Oder:
Frankfurter Volksbank, Frankfurt
Tibethaus Deutschland e.V.
BLZ: 501 900 00, Kontonummer: 7800 0166 60
IBAN: DE24 5019 0000 7800 0166 60 SWIFT: FFVBDEFF

Herzlichen Dank!