30.01.2015

Ausgabe 30.01.2015

 

Das Tibethaus

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.

Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

 

 Statuen der Nalanda-Meister, die auch dem Dalai Lama überreicht wurden © Elke Hessel

Themenübersicht

Nachrichten:

1. Bericht der Tibethaus-Reisegruppe in Indien
2. Lingmöl Video-Interview-Serie zum Ost-West-Dialog des Tibethauses
3. Online-Befragung


Programm:

1. Einführung in die Thangka-Malerei
2. Lamrim im Alltag – Offene Studiengruppe
3. Café Philosophie: Aspekte des Herzens in Denken und Dichtung
4. Kunst – Quelle der Inspiration auf dem buddhistischen Weg
5. MBSR Informationsabend
6. „Abend der offenen Türe“ im Tibethaus
7. Vor der Jahreswende
8. Vorschau
9. Termine
10. Zitat der Woche

Nachrichten



Audienz bei Zong Rinpoche © Elke Hessel

1. Bericht der Tibethaus-Reisegruppe in Indien

Im Dezember 2014 ist wieder eine Tibethaus-Gruppe nach Indien gefahren, um an den Lamrim-Unterweisungen des Dalai Lama teilzunehmen, die diesmal im Kloster Ganden, Südindien vom 23. – 29.12. stattgefunden haben. Ein Teil der Gruppe hat sich zunächst am Strand von Goa akklimatisiert. Am 21.12. sind dann alle 12 Teilnehmer zusammen nach Mundgod im Bundesstaat Karnataka aufgebrochen. Die Vorbereitung für den Aufenthalt in der tibetischen Siedlung ist übrigens jedes Mal sehr aufwändig: es muss schon Monate vorher eine so genannte PAP, eine Sondergenehmigung für den Aufenthalt, beantragt werden. Auch braucht man einen Ausweis, um an den Unterweisungen teilzunehmen. Unser Ansprechpartner im Kloster, Tsepak Chömphel, hat alles wunderbar organisiert. Wir sind im Guesthouse des Ganden Ngare Khangtsen (Fußläufig 10 Minuten vom Veranstaltungsort), in schlichten, schönen Zimmern, untergebracht worden und durften auch in der vorzüglichen Klosterkantine mitessen.
An die 30.000 Menschen sind für die Veranstaltung aus allen Himmelsrichtungen angereist, aber nur die wenigsten haben einen Platz in der großen Versammlungshalle ergattern können. Außerhalb gab es große Zelte und Monitore. Alles war wirklich perfekt organisiert.

Seine Heiligkeit war wieder unglaublich kraftvoll und wach. Er las und kommentierte den Lamrim-Kommentar von Phabongkha und des IV.Amdo Zharmar Rinpoche. Und er ließ es sich nicht nehmen, immer wieder aktuelle lebenspraktische und gesellschaftskritische Kommentare einzustreuen. Am 26.12. fand die große Langlebenszeremonie (tib.: Tenshok) der Dagyab-Leute für den Dalai Lama in Anwesenheit Dagyab Rinpoches statt. Am gleichen Tag wurden auch von der Tibethaus-Gruppe mit großem Vergnügen das schwere Tenrim Chenmo Buch an allen Toren an die einströmenden Teilnehmer verteilt.

Rinpoche hielt auch eine bedeutende so genannte Mandala-Ansprache, die von Seiner Heiligkeit und der tibetischen Welt sehr gelobt wurde. Sie wird übrigens gerade vollständig ins Englische übersetzt.
Am nächsten Abend gab es dann eine große – von Rinpoche veranlasste - Feier im Innenhof des Khangtsen, zu der neben allen Dagyab-pas, die Schüler von Rinpoche aus Singapur und aus dem Tibethaus eingeladen waren. Bei milden Temperaturen und unter einem grandiosen Sternenhimmel wurden Reden gehalten und Musik-Gesangs-und Tanzdarbietungen dargebracht.
Am Rande der erlebnisreichen Tage hatten wir auch noch Audienzen mit Zong Rinpoche, Shenphen Rinpoche und Dagyab Chungtsang Rinpoche. Sylvester waren wir dann wieder in Goa und haben zusammen am Strand das neue Jahr willkommen geheißen. Die Gruppe war sehr harmonisch und unkompliziert. Das war wirklich eine große Freude!

Elke Hessel

2. Lingmöl Video-Interview-Serie zum Ost-West-Dialog des Tibethauses
    Ein weiteres Interview (auf Tibetisch!) ist jetzt online.

Am 16.11. 2013 wurde Professor Samdhong Rinpoche zur Sendung eingeladen und zu zwei Themenkomplexen befragt: Buddhismus und Naturwissenschaft sowieso Unterschiede der westlichen und östlichen Philosophien. Hier ist ein kurzer Überblick über die Fragen: Müssen Buddhisten sich an der modernen Wissenschaft orientieren, oder muss die Wissenschaft sich nach am Buddhismus orientieren? Frage zum Konzept des so genannten „Geist-Kontinuums“, zum subtilen Bewusstsein, das laut buddhistischer Vorstellung von Existenz zu Existenz geht: wird dieses Konzept auch eines Tages von der modernen Wissenschaft akzeptiert werden? Des Weiteren: Samdhong Rinpoche hatte 2003 bei einer Konferenz geäußert, dass normalerweise den Religionen vorgeworfen würde, dass sie Aberglauben verbreiten würden. Er glaube, dass die modernen Wissenschaften eigentlich mehr „Aberglauben“ verbreiten. Denkt er das immer noch? Wenn ja, warum? Welchen fundamentalen Unterschied gibt es zwischen östlicher und westlicher Philosophie? Welche Übereinstimmungen?

Das Interview liegt inzwischen schon als tibetisches Transkript vor. Es wird auch ins Deutsche übersetzt werden.
Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=KbQAUnUavxE

3. Online-Befragung

An der Universität Heidelberg erforschen wir inwiefern Religiosität bzw. Spiritualität die Einstellungen gegenüber Sterben und Tod beeinflussen. Hierzu führen wir eine Online-Befragung (Dauer 25-30 min) mit Personen verschiedener Religionsgemeinschaften durch. Wir bitten Sie, unsere Forschung zu unterstützen und an der Befragung teilzunehmen, da wir bisher nur wenige Buddhisten befragen konnten.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Passwort: November
https://www.soscisurvey.de/EinstellungenSterbenTod/ 

Sollte die Weiterleitung durch den Link nicht funktionieren, geben Sie die Webadresse bitte direkt in den Browser ein.

Programm des Tibethauses Deutschland

1. Einführung in die Thangka-Malerei
    Freitag 30. Januar bis Sonntag 1. Februar 2015

Der Workshop findet nicht statt!

2. Lamrim im Alltag – Offene Studiengruppe
    Sonntag, 1. Februar 2015
    Dr. Renata Burghardt, Frank Hofmann, Annette Kirsch

Wir beginnen den Abend mit Rezitationen und stiller Meditation. Danach haben wir auf der Grundlage eines klassischen Lamrim-Textes Zeit zur gemeinsamen Diskussion.
Sowohl Personen mit wenig Vorwissen als auch erfahrende Praktizierende sind herzlich willkommen.

Zeit | 18 bis 20 Uhr
Gebühren | Auf Spendenbasis

3. Café Philosophie: Aspekte des Herzens in Denken und Dichtung
    Donnerstag 5. Februar 2015
    Professor Dr. Jork

In der europäischen Literaturgeschichte ist das Herz als Metapher nicht nur der Sitz der Liebe. Bei Augustinus ist das Herz die Kraft, aus der Gedanken entstehen. Aber auch der Zwiespalt zwischen Gefühl und Verstand wird im Herzen lokalisiert. Anhand einiger Beispiele aus der Literatur wollen wir die Vielfalt der Funktionen kennenlernen, die man dem Herzen zuschreibt.

Zeit | 19 bis 20.30 Uhr
Gebühren | Spendenbasis

4. Kunst – Quelle der Inspiration auf dem buddhistischen Weg
    (DBU-Modul Ikonographie und Kunst)
    Freitag 6. bis Sonntag 8. Februar 2015
    Referenten | Dagmar Doko Waskönig und Elke Hessel

Das Programm wird einen Wechsel von Lichtbildvorträgen über klassische und moderne buddhistische Kunst, Gesprächen, praktischen Übungen (auch in Hinblick auf Chögyam Trungpas Kunstverständnis) sowie Zen-Meditation bieten.

Zeit | Freitag 19.30 bis 21 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr +15 bis 18 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr
Gebühren | 100 Euro, Ermäßigung ist möglich

Anmeldung und weitere Informationen über: www.buddhismus-studium.de

5. MBSR Informationsabend
    Donnerstag 12. Februar 2015
    Annette Kirsch und Lena Raab-Tsering

Die positive Wirkung der MBSR-Kurse konnte in zahlreichen klinischen Studien nachgewiesen werden. Dieser Informationsabend für die kommenden 8-Wochenkurse im Tibethaus (Kursbeginn am 20. und 21.4.) dient dazu, die von Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn entwickelte und wissenschaftlich erforschte MBSR-Methode (Stressbewältigung durch Achtsamkeit) kennenzulernen.

Annette Kirsch ist freiberuflich in der Verlagsbranche tätig, Dharma-Tutorin im Tibethaus und MBSR-Lehrerin. Lena Raab-Tsering arbeitet als Physiotherapeutin und MBSR-Lehrerin (Ausbildung bei Dr. Linda Lehrhaupt) in Frankfurt a. M.

Um Anmeldung bis zum 10. Februar wird gebeten.

Zeit | 19 bis 20.30 Uhr
Gebühren | Auf Spendenbasis



© Tibethaus

6. „Abend der offenen Türe“ im Tibethaus
    Einführung in die Grundgedanken des Buddhismus
    Freitag 13. Februar 2015
    Vortrag, Lichtbilder und Dialog

Dieser Abend ist für alle gedacht, die einen Überblick über die Entwicklung und Grundideen des Buddhismus erhalten wollen. Was sind die wesentlichen Merkmale, aber auch die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu den anderen religiösen Traditionen? Ist der Buddhismus überhaupt eine Religion? Wir stellen uns Ihren Fragen!

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Gebühren | kostenlos 

7. Vor der Jahreswende: Rituelle Reinigung und Guthuk, die „tibetische Orakelsuppe“
    Dienstag 17. Februar 2015

Am letzten Tag des alten Jahres erfolgt im tibetischen Kulturkreis immer die gemeinsame (rituelle und konkrete) Reinigung des Hauses. Das Tibethaus schließt sich dieser Tradition an. Fleißige Helfer/innen sind herzlich willkommen!

Anschließend wird eine spezielle Suppe, genannt „Guthuk“, gekocht und gemeinsam gegessen. Puntsok Tsering wird auch in, teilweise sehr lustige, tibetische Rituale einführen.

Um Anmeldung bis zum 12. Februar wird gebeten!

Zeit | 16 bis 20 Uhr
Gebühren | Auf Spendenbasis

(Yoga findet – wie angekündigt – nicht statt)

8. Vorschau

Freitag 20.02. Losar Vernissage im Tibethaus
Eröffnung der Ausstellung von Nyima Bithangtsang

Samstag 21.02. Tibetische Neujahrsfeier 2142 zusammen mit dem Verein der Tibeter Deutschland, Regionalgruppe Hessen

9. Termine

  • 30.01. - 01.02. | Workshop | Thangka Malerei | fällt aus |
  • 01.02. | Lamrim - offene Stadtgruppe | 18.00 - 20.00 |
  • 05.02. | Cafe Philosophie | Prof.Dr. Klaus Jork | 19.00 - 20.30 |
  • 06.02. - 08.02. | Kunst – Quelle der Inspiration auf dem buddhistischen Weg | Doko Waskönig, Elke Hessel |
  • 12.02. | MBSR Informationsabend | Annette Kirsch und Lena Raab-Tsering | 19.00 - 20.30 |
  • 13.02. | „Abend der offenen Türe“ im Tibethaus | Vortrag, Lichtbilder und Dialog | 19.30 - 21.00 |
  • 17.02. | Rituelle Reinigung und Guthuk, die „tibetische Orakelsuppe“ | 16.00-20.00 |
  • 20.02. | Losar Vernissage im Tibethaus |
  • 21.02. | Tibetische Neujahrsfeier 2142 zusammen mit den Tibetern aus Hessen |

10. Zitat der Woche

"Unser Leben ist wie eine Handvoll Schnee in der Sommersonne."
                                                                                            aus Arabien