10.05.2015

Ausgabe 10.05.2015

 

Das Tibethaus

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.

Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

 

kleine Opfergöttin aus der Buddha-Ausstellung im MAK © Rainer Drexel

Themenübersicht

Nachrichten:

1. Kuchen für die Frankfurter Vesak-Feier!
2. Stellenangebot
3. Vorträge im Museum Angewandte Kunst


Programm:

1. Was macht uns konfus und erschöpft in Meditation und Praxis?
2. Balance von Körper und Geist. Methoden der Tibetischen Medizin
3. Vorschau
4. Termine
5. Zitat der Woche

Nachrichten

1. Kuchen für die Frankfurter Vesak-Feier!

Das Vesak-Team ruft zu Kuchenspenden für die Vesak-Feier am Sonntag, den 31. Mai, auf. Es sollen möglichst Kuchen sein, die gut zu schneiden sind. Die Kuchen können direkt am Kuchenstand abgegeben werden. Kuchenblech bitte mit Namen versehen.
Schön wäre es, bereits vorab zu wissen, wie viele Kuchen gespendet werden.
Kontakt: E-Mail: behr(at)tibethaus(dot)com

2. Stellenangebot

Die European Ayurveda Association e.V. sucht für die Organisation ihrer Europäischen Kongresse im Naturmedizinischen Bereich eine kompetente junge Dame bzw. einen Herrn, die bzw. der den Verein über die nächsten Jahre tatkräftig unterstützt, bzw. die Organisation später komplett übernimmt.
Wenn Sie Interesse haben und mehr über das Anforderungsprofil wissen wollen, wenden Sie sich an: info(at)euroayurveda(dot)de; www.euroayurveda.de

3. Vorträge im Museum Angewandte Kunst im Rahmen der Ausstellung ´Buddha.
    108 Begegnungen`

    Kooperationsveranstaltung mit dem Tibethaus Deutschland

Samstag, 16.5.2015
14.30 Uhr „Schopenhauer und der Buddhismus“ mit Dr. Thomas Regehly

Weitere Informationen unter : www.museumangewandtekunst.de/item/id/232

Programm des Tibethauses Deutschland

1. Was macht uns konfus und erschöpft in Meditation und Praxis?
    Donnerstag, 14. Mai 2015
    Vortrag | Dr. Namgyal Phunrab

Der erfahrene tibetische Arzt spricht über die Ursachen der Schwierigkeiten, denen viele praktizierende Buddhisten bei der Meditation und im tieferen Studium ausgesetzt sind. Auch nennt er Methoden, wie wir sie identifizieren und abbauen können und dadurch deutlich mehr Entspannung und Inspiration erfahren können.

Dr. Namgyal Phunrab, Botaniker, Traditioneller Tibetischer Arzt. Er leitet u.a. die „Chöyang Tibetan Help Foundation“.

Zeit | 19.30 bis 21.30 Uhr
Gebühren | Mitglieder 9 Euro

2. Balance von Körper und Geist. Methoden der Tibetischen Medizin, um geistiges und
    körperliches Ungleichgewicht auszubalancieren

    Freitag, 15. bis Sonntag 17. Mai 2015
    Intensivworkshop | Dr. Namgyal Phunrab

Dr. Namgyal wird auf der Basis der Traditionellen Tibetischen Medizin, die einem ganzheitlichen Ansatz folgt, bewährte Methoden aufzeigen, wie wir unseren Geist zur Ruhe bringen und stabile körperliche Präsenz erlangen können. Er gibt praktische Anleitungen für „Körper, Rede und Geist“, die Ernährung, Verhaltensweisen, Heilmeditationen und Bewegungsübungen mit im Fokus haben.
Bitte umgehend anmelden, die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Zeit | Freitag + Samstag jeweils 11.00 bis 13.00 Uhr + 15.00 bis 17.00 Uhr | Sonntag 11.00 bis 13.00 Uhr
Gebühren
| Mitglieder 90 Euro | Nichtmitglieder 120,- Euro

3. Vorschau

MBSR – Vertiefung der Übungspraxis (2)
Donnerstag, 21. Mai 2015
Kursleitung | Christian Stocker

Studienprogramm „Ethik jenseits von Religion“
Samstag und Sonntag 23. - 24. Mai 2015
Leitung | Professor Dr. Karl-Heinz Brodbeck

4. Termine

  • 14.05. | Was macht uns konfus und erschöpft in Meditation und Praxis? | Vortrag | Dr. Namgyal Phunrab | 19.30 - 21.30 |
  • 15.05. - 17.05. | Balance von Körper und Geist. Methoden der Tibetischen Medizin | Intensivworkshop | Dr. Namgyal Phunrab |
  • 21.05. | MBSR - Vertiefung der Übungspraxis | Christian Stocker |
  • 23.05. - 24.05. | Ethik jenseits von Religion | Prof.Dr.Karl-Heinz Brodbeck |

5. Zitat der Woche

"Das sicherste Mittel, betrogen zu werden, ist,
sich immer für gescheiter zu halten als andere."

Verfasser unbekannt
Quelle: Aus den »Fliegenden Blättern«, humoristisch-satirische Zeitschrift, erschienen 1845-1928 bei Braun & Schneider, München