28.08.2014

Ausgabe 28.08.2014

 

Das Tibethaus 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

Themenübersicht

Nachrichten:

1. Der Dalai Lama war zu Gast in Hamburg
2. Forschung "Achtsamkeit in Unternehmen"

 

Programm:

1. Schritte zum Erleuchtungsgeist
2. Die fünf Buddha-Familien
3. Ausstellungseröffnung "Mig Trül "
4. MBSR Stressbewältigung
5. Yoga im Tibethaus
6. Café Philosophie
7. Gelebtes BewusstSEIN im Alltag
8. Der Stufenweg – Lamrim
9. Vorschau
10. Termine
11. Zitat der Woche

 

  © Manuel Bauer

Nachrichten

1. Dalai Lama war zu Gast in Hamburg

Vom 23. bis zum 26. August 2014 war Seine Heiligkeit auf Einladung des Tibetischen Zentrums im Congress Centrum Hamburg (CCH) und sprach vor teilweise bis zu 7000 Zuschauern.

Am 23. August beantwortete Seine Heiligkeit in einer von Gert Scobel moderierten offenen Vortragsrunde unter anderem die Frage, wie eine globale Ethik des Mitgefühls aussehen könne. Er sagte u.a. Folgendes: „Ein Grund, warum wir eine „säkulare Ethik“ - sprich: menschliche Werte, die alle Menschen einen, unabhängig von Religion – brauchen, sind die Probleme in der Welt. Wir können angesichts des Leides nicht tatenlos zu schauen.“

24./25. August hat er dann tiefgründige buddhistische Unterweisungen auf der Grundlage von Shantidevas "Eintritt in das Leben zur Erleuchtung" gewährt. Dabei legte er diesmal einen Fokus auf die große Bedeutung von „Leerheitserkenntnis“ und dem sich daraus automatisch anwachsenden umfassenden Mitgefühl.

Am 26. August gab er dann einen Annutarayoga-Wang in Maha-Karuna-Avalokiteśvara mit neun Gottheiten, der speziell für praktizierende Buddhisten gedacht war. Alle anderen – so betonte er – könnten dieses Ritual als Segen betrachten und als Verinnerlichung der Wichtigkeit der Entwicklung von mehr und mehr Mitgefühl.

2. Forschung "Achtsamkeit in Unternehmen"

Ronald Käppler, ein Mitglied des Tibetischen Zentrums in Hamburg, schreibt seine Dissertation über die Zusammenhänge von meditativer Achtsamkeit (Meditationspraxis) und deren Resultate auf den Gesundheitsstatus im Hinblick auf "Fehlzeiten" (Krankenstand) in Unternehmen, und sucht händeringend nach Menschen, die einen Online-Fragebogen ausfüllen. Es wäre schön, wenn sich Teilnehmer für diese wichtige Untersuchung finden.
Kostet 15 min Zeit und ist anonymisiert.

Der Link zum Fragebogen:
https://www.umfragen.uni-bremen.de/limesurvey/index.php?sid=65727&lang=de 

Programm des Tibethauses Deutschland

1. Schritte zum Erleuchtungsgeist
    
Donnerstag 4. September 2014 |Fortlaufende Unterweisungen | Geshe Ngawang Thapkhe

Auf der Grundlage von Dharmarakshitas berühmten Text „Das Rad der scharfen Waffen“ bringt uns Geshela in seiner warmherzigen und humorvollen Art und Weise nahe, wie es möglich ist, diesen grundlegend guten Geist zu entfalten.

Zeit | 19 bis 21 Uhr
Gebühren | Auf Spendenbasis

2. Die fünf Buddha-Familien - Ratnasambhava und die „vier Formen des Gebens“
   
Freitag 5. Bis Sonntag 7. September 2014 | Unterweisungen | Dagyab Rinpoche

Rinpoche wird sich diesmal u.a. auf einen Text aus der Lamdre-Sammlung beziehen und uns einen Weg näherbringen, mit unseren Geistesgiften von Geiz und auch Stolz umgehen zu lernen. Hierbei geht es um die Transformation hin zu einer positiven Geisteshaltung, die geprägt ist von Großzügigkeit. Die Erkenntnis der Gleichheit, für die Buddha Ratnasambhava steht, spielt eine besondere Rolle, um z.B. Weitherzigkeit zu entwickeln.

Um Anmeldung bis zum 1. September wird gebeten, der Kurs ist erfahrungsgemäß schnell ausgebucht.

Zeit | Freitag 19.30 bis 21 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr + 15 bis 18 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr
Gebühren | Mitglieder 75 Euro | Nichtmitglieder 110 Euro



Doppelbild von Elke Hessel © Tibethaus

3. Ausstellungseröffnung "Mig Trül " - Vernissage mit Arbeiten von Elke Hessel

    Samstag 6. September 2014 | Zeit | 19 Uhr

Wir laden herzlich ein zur Ausstellungseröffnung!
Mig Trül – die direkte Übersetzung ins Deutsche lautet „das Auge täuschen“ ist der tibetische Begriff für „Magie“. Die Künstlerin hat den Ausdruck zum einen gewählt, weil er die optische Wirkung ihre Arbeiten beschreibt, die aus vielen übereinander gelagerten Schichten von transparentem Papier, Collageelementen und Pigmenten bestehen und einen transparenten und gleichsam „schwebenden“, das Auge irritierenden Effekt haben.
Die neuen Arbeiten zeigen u.a. ihre Auseinandersetzung mit den sogenannten "Acht Weltlichen Dharmas".
Dagyab Rinpoche hat erfreulicherweise zugesagt, einige Worte zu diesem Thema zu sprechen.

Die Künstlerin hat "Integration Kunst und Architektur" an der Düsseldorfer Hochschule für Bildende Künste und Klassisches Tibetisch an der Uni Bonn studiert und vielfach in Deutschland und darüber hinaus ihre Arbeiten ausgestellt.

Es wird anschließend u.a. auch tibetische Live-Musik geben.

4. MBSR Stressbewältigung durch Achtsamkeit nach Prof. Jon Kabat-Zinn
    Beginn Montag 8. September 2014 - | 8-Wochen-Programm | Christian Stocker

Das Trainingsprogramm basiert auf dem von Dr. Jon Kabat-Zinn entwickelten und wissenschaftlich erforschten Mindfulness-Based Stress Reduction Programme und wird bei Stresserkrankungen unterschiedlichster Ursachen angewendet. Es trägt aktiv zum Erhalt und zur Verbesserung der Gesundheit bei.

Bitte beachten Sie: Dieser Kurs ist ausgebucht, es gibt eine Warteliste.

Für den Morgenkurs: MBSR Kurs 3-M ab 09.09.2014 gibt es derzeit noch wenige freie Plätze.
Bitte umgehend anmelden.

5. Yoga im Tibethaus – Einsteiger und Fortgeschrittene
    Start der neuen Kurse: 9. September 2014 | Anette Kullmann und Tanja Wanda Dias

Es wird behutsam in dem Niveau der Teilnehmer angepasste Yogaübungen (Asanas) eingeführt. Das in Einklang-Bringen von Körperbewegung, Atem und Geist spielt eine wichtige Rolle. Die Übungen führen zu mehr innerer Stabilität und Gelassenheit.
Um Anmeldung bis spätestens 1. September wird gebeten. (Die Kurse gehen bis zum 16. Dezember 2014).

Zeit | 18.15 bis 19.30 Uhr und 19.45 bis 21.15 Uhr

Achtung: Es gibt nur noch wenige freie Plätze!

6. Café Philosophie: Welt- und leibbejahend oder asketisch und weltverneinend – welche
    indische Spiritualität spricht mich an?

    Donnerstag, 11. September 2014 | Prof. Dr. Klaus Jork

Im „Café́ Philosophie“ wollen wir zum einen „über den Tellerrand schauen“ und über Besonderheiten anderer Weisheitslehren diskutieren, sowie diese auf ihre praktische Bedeutung überprüfen. Zu jedem Thema der Veranstaltung stehen Arbeitsunterlagen zur Verfügung.

In den Lehren indischer Spiritualität kann man zwei Richtungen unterscheiden: eine welt- und leibbejahende und eine asketische, weltverneinende. Was bedeutet das, wenn ich mich für eine von beiden entscheide? Das wollen wir am Beispiel des Advaita Vedanta und des Shivaismus von Kashmir untersuchen.

Zeit | 19:00- 20:30
Gebühren | Spendenbasis

7. Gelebtes BewusstSEIN im Alltag
    Freitag 12. September 2014 | Interaktiver Vortrag | Karl Semelka

Achtsamkeit (BewusstSEIN) ist in vielen östlichen und westlichen Traditionen ein zentrales Thema. Über das Verweilen im Hier und Jetzt nicht nur zu reden oder zu lesen, sondern diese lebendige Wachheit unmittelbar im Alltäglichen zu erfahren, ist Kern des Vortrags. Mit einfachen und wirksamen Achtsamkeitsübungen lernen Sie Ihre wahre Natur kennen und bekommen konkrete Möglichkeiten aufgezeigt, dieses „bewusste BewusstSEIN“ in den Alltag zu integrieren.

Der Leiter ist ein erfahrener Heilpraktiker für Psychotherapie, Yogalehrer, Berater für Organisationsentwicklung und Change-Management in Unternehmen.

Um Anmeldung bis zum 8. September wird gebeten.

Zeit | 19 bis 21 Uhr
Gebühren | Mitglieder 9 Euro | Nichtmitglieder 11 Euro

8. Der Stufenweg – Lamrim (Beginn des 2. Jahres)
    Samstag 13. bis Sonntag 14. September 2014
    Leitung | Mönch Tenzin Peljor und Dharma-Tutoren des Tibethaus Deutschland

Grundlagenstudium des tibetischen Buddhismus mit begleitender Schulung in Meditation

9. Vorschau:

Traditionelle Tibetische Medizin (TTM) – Frauenheilkunde Medizinische - Prinzipien verstehen, Heilung erfahren
Donnerstag, 18. September 2014
Leitung | Christine Koch

Harmony in Space – Moderne tibetische Lieder und Tänze
Freitag, 19. September 2014
Leitung l Karin Heinemann, Lenka Tchernobay
Infos unter:
http://us4.campaign-archive2.com/?u=20857254be49c484a03a375f8&id=012eb72b0b&e=5b17fb702c

Achtung: Mit-Menschlichkeit im Alltag leben, „Ethik jenseits von Religion?“
Das neue, zweijährige Studienprogramm (insgesamt 9 Wochenenden) im Tibethaus Deutschland e. V. beginnt am 8. November 2014!
Referenten: Professor Dr. Karl-Heinz Brodbeck (Wirtschaftsethiker und Kreativitätsforscher), Dr. Karsten Schmidt (Religionswissenschaftler, Uni Frankfurt) und weitere Gastreferenten
Achtung: Info-Abend: Donnerstag, 2. Oktober 2014, 19.30 Uhr
Details und Anmeldemodalitäten unter:
http://www.tibethaus.com/programm/studium-buddhismus/neues-studienprogramm.html

10. Termine

  • 04.09. | Schritte zum Erleuchtungsgeist | Unterweisungen | Geshe Thapkhe |
  • 05.09 - 07.09. | Die fünf Buddha-Familien | Dagyab Kyabgön Rinpoche |
  • 06.09. | "Mig Trül" Vernissage mit Arbeiten von Elke Hessel | 19.00 |
  • 08.09. | MBSR-Stressbewältigung | Christian Stocker |
  • 09.09. | Yoga im Tibethaus | Anette Kullmann und Tanja Wanda Dias |
  • 11.09. | Café Philosophie | Prof.Dr.laus Jork | 19.00 - 20.30 |
  • 12.09. | Gelebtes BewusstSEIN im Alltag | interaktiver Vortrag | K.Semalkar |
  • 13.09. - 14.09. | Lamrim (Beginn des 2.Jahres) | Grundlagen Studium | Tenzin Peljor |
  • 18.09. | Traditionelle Tibetische Medizin | Christine Koch |
  • 19.09. | Moderne tibetische Lieder und Tänze | K. Heinemann, L. Tchernobay |
  • 02.10. | Info-Abend | Ethik jenseits von Religion | Studienprogramm |

11. Zitat der Woche

"Kommunikation - Ursache und Lösung für viele menschliche Probleme."

                                                                                        © Peter Reimer (*1964), Gitarrist