23.10.2014

Ausgabe 23.10.2014

 

Das Tibethaus
 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

Themenübersicht

Nachrichten:

1. Eintrag des Dalai Lama ist das Gästebuch des Tibethauses
2. Amala Irmtraut Wäger
3. Ausstellungstipp: Parallel Realities/Contemporary Tibetan Art
4. Gelek Rinpoche in Nijmegen

 

Programm:

1. Die Rolle und Haltung des ehrenamtlichen Sterbebegleiters
2. Achtsame Gespräche
3. Buddhismus und Buddhismus-Forschung in der DDR muss leider ausfallen!
4. „Ethik jenseits von Religion“
5. Rechte und Hilfen bei Pflegebedürftigkeit
6. Praxisnachmittag zum Feiertag "Lha-bab Dü-chen"
7. Termine
8. Zitat der Woche

 

 

  Kultur im Tibethaus © Tibethaus

Nachrichten

1. Eintrag des Dalai Lama ist das Gästebuch des Tibethauses

In Deutschland gibt es seit dem 20. Jahrhundert Gelehrte, die sich für tibetische Fragen interessierten. Heutzutage ist Deutschland innerhalb von Europa ein mächtiges demokratisches Land. Auch allgemeinen ethischen Verhaltensweisen von Menschen wird hier, wie im Westen üblich, große Aufmerksamkeit geschenkt. Ich wünsche mir, dass sich das Tibethaus zu diesem Zeitpunkt nicht nur um den Dharma kümmert. Es sollte sich mit allen Mitteln bemühen, innerhalb der gesamten Gesellschaft von sieben Milliarden Menschen eine Unterstützung zu sein, um den Geist in unserem Inneren zu befrieden und zu beruhigen.

vom tibetischen Bhikshu des Shakyamuni, der als Dalai Lama Unterweisungen gibt, am 14.07.2014

2. Amala Irmtraut Wäger

Am 2. Oktober ist Irmtraut Wäger im Alter von 95 Jahren verstorben. Sie baute in ihrer kleinen Zweizimmerwohnung die „Deutsche Tibethilfe e.V.“ zu einer der weltweit größten Tibet-Hilfsorganisationen aus. Den Dalai Lama besuchte sie auf jeder ihrer Reisen in seinem Exilsitz, um ihm ungeschminkt über die tibetischen Siedlungen zu berichten. Und natürlich ist ihr Name bei den Tibetern selbst gleichbedeutend mit engagiertem Mitgefühl und beispiellosem Einsatz für die Tibeter in Indien.
Siehe auch: www.deutschetibethilfe.de

Der Dalai Lama schieb in seinem Vorwort zu Irmtrauts Biographie: „Das Leben von Ama Wäger, wie ich sie liebevoll nenne, zeigt, dass ein engagiertes Individuum in Bezug auf die Verbesserung der Gesellschaft sehr viel bewegen kann.“
(Irmtraut Wäger: Amala. Mein Leben für Tibet. Mit einem Vorwort des Dalai Lama. Aufgezeichnet von Franz Binder, Nymphenburger Verlag, 2011)

Wir, das Tibethaus, danken von Herzen Irmtraut Wäger, ihren Verwandten und Franz Binder, denn sie hat uns kurz vor ihrem Tode ihre große Bibliothek mit seltenen Büchern geschenkt. Diese soll allen mit Tibet Verbundenen zur Verfügung stehen und von Nutzen sein.

3. Ausstellungstipp: Parallel Realities/Contemporary Tibetan Art
    Kesang Lamdark, Tenzing Rigdol and Tsherin Sherpa

Fünf zeitgenössische tibetische Künstler aus Tibet, Europa, Nordamerika thematisieren ihre persönliche Beziehung zur ihrer eigenen Kultur.
Eröffnung: 26. Oktober, 15 Uhr (Ausstellungsende 31. Januar 2015)

Bei ARNDT BERLIN, in Kooperation mit der Londoner Kunstgalerie Rossi & Rossi
Weitere Infos: http://www.arndtberlin.com/website/page_35181?idx=1

4. Gelek Rinpoche in Nijmegen

Gelek Rinpoche (Nyagre Khentrül Rinpoche) ist ein Dagyab Tulku, der schon sehr lange in USA lebt und lehrt. Rinpoche hat die weltweite Organisation "Jewel Heart" gegründet und wird vom 21. Nov. bis zum 30. Nov. Unterweisungen über "Mahamudra" in seinem Zentrum in Nijmegen (Holand) geben.

Dagyab Kyabgön Rinpoche und Nyagre Khentrül Rinpoche sind natürlich alte Freunde und das Tibethaus und Jewel Heart sind schwesterlich verbunden.
Gelek Rinpoche hat das sehr empfehlenswerte Buch "Leben ist Sterben, Sterben ist Leben" geschrieben. Rinpoche spricht sehr gut englisch.
www.jewelheart.nl

Programm des Tibethauses Deutschland

1. Die Rolle und Haltung des ehrenamtlichen Sterbebegleiters und seine Handlungs-
    möglichkeiten

    Freitag 24. Oktober 2014
    Vortrag | Miriam Pokora

Der Vortrag soll Handlungsmöglichkeiten ehrenamtlicher Begleiter/innen aufzeigen und einen Überblick zu Rolle und Haltung vermitteln. Anhand von Fallbeispielen gewinnen die Teilnehmer/innen Einblick in lebendige Hospizkultur, die den Menschen als ganzheitliches Wesen betrachtet und individuell gelebte Spiritualität als selbstverständlich mit einschließt.
Website: http://www.hospiz-bodhicharya.de/

Um Anmeldung bis zum 20. Oktober wird gebeten!

Zeit | 19 bis 21 Uhr (inkl. Frage und Antwort)
Gebühren | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro (für Sälrig-Kursteilnehmer verpflichtend und kostenlos)

Miriam Pokora (Kinderkrankenschwester und Palliative Care Fachkraft) leitet seit 2008 zusammen mit Michaela Dräger als Koordinatorin gemeinsam den buddhistisch inspirierten Hospizdienst Horizont in Berlin

2. Achtsame Gespräche
    Montag 3. November 2014 (plus Montag 10.11.)
    Workshop in zwei Teilen | Antje Boijens

Dieser Kurs ist für diejenigen gedacht, die den Weg der Achtsamkeit im Gespräch kennenlernen möchten. Die Bohmsche Dialog- Praxis sowie der Einsatz verschiedener Achtsamkeitspraktiken liefern dafür einen Rahmen und methodische Hilfen, insbesondere bei schwierigen Kommunikationssituationen.

Antje Boijens arbeitet als Beraterin, Trainerin und Coach für Führungskräfte und ihre Teams.

Wir bitten um Anmeldung für beide Termine bis zum 27. Oktober.

Zeit | jeweils 18.30 bis 21 Uhr
Gebühren | Mitglieder 30 Euro | Nichtmitglieder 45 Euro

3. Buddhismus und Buddhismus-Forschung in der DDR
    Donnerstag 6. November 2014

Achtung: Vortrag von Thilo Götze Regenbogen muss leider aus gesundheitlichen Gründen verschoben werden.

 

Der Dalai Lama begrüßt vor dem Tibethaus die Anwohner © Tibethaus

4. „Ethik jenseits von Religion“ - Das neue, zweijährige Studienprogramm beginnt.
    Samstag 8. Und Sonntag 9. November 2014
    Professor Dr. Karl-Heinz Brodbeck, Dr. Karsten Schmidt

Achtung: Anmeldeschluss ist der 31. Oktober 2014!

Das erste Wochenende dient einer Einführung in die Thematik. Den Anlass und Ausgangspunkt für das Studienprogramm bildet der vom 14. Dalai Lama formulierte Ansatz einer „säkularen Ethik“, die dem indischen Modell der wechselseitigen Toleranz folgt. Der Dalai Lama hat dieses Konzept weiterentwickelt, in dem er es z.B. mit den buddhistischen Vorstellungen des allumfassenden Mitgefühl und des Entstehens in Abhängigkeit untermauert hat. Die buddhistischen Lehren enthalten nach Ansicht des Dalai Lama allgemeine, für alle Menschen geltende, ethische Grundlagen, die auch von Nicht-Buddhisten geteilt werden können und in der Lage sind, einen wichtigen Beitrag zur Lösung der Probleme unserer Zeit zu leisten. Die Bestimmung zentraler Begriffe und die Einordnung dieses Ansatzes im Spektrum westlicher Ethikdiskussionen sollen die Voraussetzung schaffen, um in den folgenden Wochenenden konkreter Anwendungsfelder einer zeitgemäßen Ethik zu betrachten.

Weitere Themen des Programms: Erziehung | Ethik der Wirtschaft | Umwelt und Ökologie | Politische und gesellschaftliche Ethik | Konsumethik | Umgang mit Fremdem, Konfliktlösung, Urteilsfähigkeit | Glücksethik | Individuelle Lösungsansätze

Jedes Wochenende besteht aus einer Folge von Vorträgen, moderierten Diskussionen, Arbeitsgruppen und Zeit für Verinnerlichung.

Zeit | jeweils Samstag 10 Uhr bis 13 Uhr und 15 Uhr bis 18 Uhr, Sonntag 9.30 bis 13 Uhr
Gebühren | Mitglieder 65 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro pro Wochenende

Die weiteren Wochenenden werden im Wechsel von Professor Dr. Karl-Heinz Brodbeck und anderen Fachleuten geleitet.

Das Studium kann auch als Fernstudium oder anerkannte Fortbildung gebucht werden. Ermäßigungen können angefragt werden. (z.B. gleichzeitige Teilnahme am Lamrim- Studienprogramm, Studium allgemein etc.)

Details und Anmeldemodalitäten: http://www.tibethaus.com/programm/studium-buddhismus/neues-studienprogramm.html

5. Rechte und Hilfen bei Pflegebedürftigkeit
   Samstag 8. November 2014
   Vortrag | Helene Weitzel

Der Vortrag soll Kenntnis darüber vermitteln, welche Unterstützungsmöglichkeiten es im Falle einer drohenden oder eingetretenen Pflegebedürftigkeit gibt. Was sieht das Recht vor? Wo können entsprechende Hilfen beantragt und aktiviert werden? Wie erfolgt deren Umsetzung?

Helene Weitzel leitet die Hospizgruppe im Bürgerinstitut. Sie ist Krankenschwester und Diplomsozialarbeiterin mit Palliative Care.

Um Anmeldung bis zu 5. November wird gebeten! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, bitte unbedingt frühzeitig anmelden.

Zeit | 10 bis 12 Uhr (inkl. Frage und Antwort)
Gebühren | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro (für Sälrig-Kursteilnehmer verpflichtend und kostenlos)
Ort | Tibethaus „Außenstelle“: Appelsgasse 12 (1 min. vom Tibethaus entfernt)

 

Buddha Sakyamuni © Rainer Drexel

6. Praxisnachmittag zum Feiertag "Lha-bab Dü-chen"
    Donnerstag 13. November 2014 |
    Mönch Jampa Tsöndrü (Andreas Ansmann) und Nonne Tenzin Nyingnor

Zu Lha-bab Dü-chen wird der Herabstieg des Buddha Shakyamuni aus dem göttlichen Tushita-Bereich auf die Erde gefeiert. Es ist einer der 4 wichtigsten, buddhistischen Feiertage, an dem die Praxis sowie Wunschgebete als besonders kraftvoll undverdienstvoll gelten.

Deshalb möchten wir Euch zum gemeinsamen Praktizieren im Tibethaus einladen, bei dem wir eine Shakyamuni Buddha-Puja feiern und Gaben darbringen, das Herzsutra, Samanabhadra Wunschgebet und Langelebensgebete für unsere Lehrer rezitieren und dies mit Widmungen beschließen möchten.

Neben der Teilnahme könnt ihr uns auch gerne Bittgebete für Verstorbene, Kranke oder andere persönliche Wünsche zusenden, welche im Laufe des Nachmittags mit in die Praxis einbezogen werden. Auch möchten wir Euch die Gelegenheit geben, den Nachmittag noch mitzugestalten, das heißt Anregungen für Praxisteile und Gebete sind herzlich willkommen! Ebenso könnt Ihr noch gerne bei den Vorbereitungen des Altars und der Opfergaben mithelfen und natürlich auch Gaben in Form von Blumen, Obst, Keksen oder Ähnlichem mitbringen.

Abends ab 18.30 Uhr werden wir gemeinsam beim Tibeter (Café Lhamo) in der Leipziger Straße zu Abend essen. Wer mitkommen möchte, möge sich bitte bis zum 6. November anmelden.

Ansprechpartner: Andreas Ansmann (ansmann(at)tibethaus(dot)com).

Zeit | 14-18 Uhr (Teilnahme an nur einen Teil des Nachmittags ist auch möglich)
Gebühren
| Teilnahme kostenlos

7. Termine

  • 24.10. | Die Rolle und Haltung des ehrenamtlichen Sterbebegleiters | Vortrag | Miriam Pokora | 19.00|
  • 03.11. | Achtsame Gespräche | Workshop in zwei Teilen | Antje Boijens | 18.30 - 21.00 |
  • 06.11. | Buddhismus und Buddhismus-Forschung in der DDR muss leider ausfallen|
  • 08.11.-09.11. | Ethik jenseits von Religion | Professor Dr. Karl-Heinz Brodbeck, Dr. Karsten Schmidt |
  • 08.11. | Rechte und Hilfen bei Pflegebedürftigkeit | Vortrag | Helene Weitzel | 10.00-12.00 |
  • 10.11. | Achtsame Gespräche | Workshop in zwei Teilen | Antje Boijens | 18.30 - 21.00 |
  • 13.11. | Praxisnachmittag zum Feiertag "Lha-bab Dü-chen" | Mönch Jampa Tsöndrü, Nonne Tenzin Nyingnor | 14.00 - 18.00 |

8. Zitat der Woche

"Bitte verlassen Sie die Welt so, wie Sie sie vorfinden möchten."           

Graffito