22.05.2014

Ausgabe 22.05.2014

 

Das Tibethaus 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

Themenübersicht

Nachrichten:

1. S. H. der XIV. Dalai Lama ist vom 13. bis 16. Mai unser Gast
2. Gemeinsame Vesak-Feier

 

Programm:

1. Vierter Sutra-Marathon zu Saka Dawa (Vesak)
2. Leerheit und Abhängiges Entstehen
3. Grundlagen der Traditionellen Tibetischen Medizin
4. Café Philosophie: Die Kunst, einen Drachen zu reiten
5. Termine
6. Zitat der Woche

S. H. der Dalai Lama in der Paulskirche im Gespräch mit Bischof Ackermann, Professor Forst und Gerd Scobel © Manuel Bauer

Nachrichten

1. Unser Schirmherr, S. H. der XIV. Dalai Lama ist vom 13. bis 16. Mai unser Gast in Frankfurt gewesen.

Ein besonderes Erlebnis war für uns zunächst sein Besuch in den Räumen des Tibethauses am Dienstagnachmittag. Zu diesem Anlass war auch der Ministerpräsident Bouffier, einige Minister und Mitglieder des Landtages angereist, um ihn zusammen mit Dagyab Rinpoche, dem Aufsichtsrat, Vorstand, Mitarbeitern und einigen Tibetern willkommen zu heißen. Vor der Türe waren überall an Laternenmasten, Bäumen und Fenstern Gebetsfähnchen aufgehängt worden und ein orangefarbener Teppich ausgerollt. Besonders erfrischend war der Empfang der Trommelgruppe des benachbarten Altenheimes, die für den Dalai Lama eine virtuose Trommeleinlage hinlegten, für die er sich schmuzelnd bei jedem einzelnen bedankte.

Mein persönliches Resümee der „Elefantenrunde im Tibethaus“ lautet kurz und knapp: „S.H. der Dalai Lama ist eine sehr, sehr große Ehre für unser Tibethaus.“ Er fühlte sich ausgesprochen wohl, lachte viel, sprach aber auch ernste Themen an. Seine natürliche, klare Präsenz übertrug sich auf alle Anwesenden.

Am Mittwoch fand dann die große Pressekonferenz im Frankfurter Hof statt, an der auch der Stadtkämmerer Becker in Vertretung für die Stadt Frankfurt teilnahm.

Direkt danach schloss sich das Gründungstreffen des Freundes- und Fördererkreises des Tibethauses an. Auf dieser für uns historischen Veranstaltung betonte Seine Heiligkeit die Bedeutung des Tibethaus Deutschland insbesondere für drei Aktivitäten: für die Übersetzung und das Studium der buddhistischen Grundlagentexte, insbesondere der buddhistischen Philosophie und Psychologie, für den Dialog der Religionen sowie zwischen Wissenschaftlern und Praktizierenden und für den interkulturellen Austausch.

Am Ende signierte und segnete der Dalai Lama einen wunderschönen Amitabha-Thangka aus dem 18. Jh., der symbolisch für die Gründung unseres kleinen Tibetmuseums hier in Frankfurt steht. Beim öffentlichen Vortrag am Nachmittag in der Fraport Arena über „Mitgefühl und Selbstbewusstsein“ hat sich Seine Heiligkeit so wohl gefühlt, wie er selber betonte, dass er um 40 Minuten überzog, so dass möglichst viele Fragen aus dem Publikum beantwortet werden konnten.

Am Donnerstag standen dann zwei Veranstaltungen in der ehrwürdigen Paulskirche an: eine mit ca. 700 Schülerinnen und Schülern, die viele Fragen für den Dalai Lama vorbereitet hatten und eine Diskussionsrunde am Nachmittag – auch wieder ausschließlich vor geladenen Gästen – in der der Philosoph Rainer Forst, Bischof Ackermann und der Dalai Lama, moderiert von Gerd Scobel, über „Ethik jenseits von Religion“ miteinander gesprochen haben.

Bei beiden Veranstaltungen konnte nur ein Bruchteil der wichtigen gesellschaftsrelevanten Themen angesprochen werden. Unsere Aufgabe im Tibethaus wird jetzt sein, eine Plattform für weitere Diskussionen zu bilden.

Alle Tage waren geprägt von einer erstaunlichen Leichtigkeit, Freude und vielen inspirierenden Begegnungen – nicht nur mit Seiner Heiligkeit. Das ist ein großes Geschenk.

Das Grundthema der Veranstaltung: Ethik-Mitgefühl-Selbstbewusstsein spiegelte sich auch insbesondere im Team, das die Veranstaltung vorbereitet und durchgeführt hat: das Kernteam, die Projektleitung, die vielen Ehrenamtlichen und über 200 Volunteers. Sie alle haben mir hautnah vor Augen geführt, was abhängiges Entstehen und Verbundenheit bedeutet. Ohne sie hätten wir den Besuch unseres Schirmherren, für den wir nur vier Monate Vorbereitungszeit gehabt hatten und der in anspruchsvolle Einzelveranstaltungen aufgeteilt war, niemals durchführen können. Ihnen allen gebührt ein großer Dank.

Und natürlich Seiner Heiligkeit, der mit seinen fast 80 Jahren unglaublich kraftvoll und inspirierend ist. Ein großes Vorbild!

Viele Fotos und auch der Livestream zu allen Veranstaltungen finden sich auf unserer Dalai Lama Homepage: www.dalailama-frankfurt.info 

(Elke Hessel)

2. Gemeinsame Vesak-Feier der buddhistischen Gruppen in Frankfurt
    Samstag, 24. Mai 2014

Das Vesak-Fest bietet auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches und informatives Programm auf der Hauptbühne, dem Vortrags- und dem Meditationsraum. Tanz-und Trommelgruppen werden auftreten, daneben gibt es natürlich auch Vorträge zu philosophischen Themen, zur Tibetischen Heilkunde, zu buddhistischen Pilgerreisen, aber auch verschiedene angeleitete Meditationen. Die einzelnen buddhistischen Vereine werden wieder Info-Stände aufbauen.

Die Veranstaltung finanziert sich u.a. aus dem Verkauf von selbst gebackenen, gespendeten Kuchen. Wir bitten deshalb um Kuchen aller Art. Dafür bitte umgehend bei Oliver Riedzewski melden: (riedzewski(at)gmx(dot)de).

Die Organisatoren freuen sich auf viele Besucher – und viele leckere Kuchen!
Zeit | 11 Uhr bis 18 Uhr
Ort | Bürgerhaus Bornheim | Details finden sich unter: www.vesak-frankfurt.de

Programm des Tibethauses Deutschland

 

 

 

1. Vierter Sutra-Marathon zu Saka Dawa (Vesak)
   
Freitag 23. bis Samstag 24.05.14

Wie schon in den letzten Jahren möchten wir Saka Dawa Düchen, den höchsten tibetisch-buddhistischen Feiertag und Gedenktag an Buddhas Geburt, Erleuchtung und Versterben (Eintritt ins Parinirvana) mit gemeinsamen Sutra-Rezitationen (Herz-Sutra, Diamant-Sutra, Sutra vom Goldenen Licht, Sanghata Sutra, Sutra über die Lebensgeschichte es Buddha) feiern. Alle buddhistischen Traditionen nutzen diese segensreichen Tage ganz besonders für Gebete, Rezitationen und jegliche heilsamen Handlungen.

Start der Rezitation: Freitag, 23. Mai, 11 Uhr
Ende der Rezitation: Samstag, 24. Mai, 8 Uhr - mit einem gemeinsamen Frühstück bis etwa 9 Uhr

In dieser Zeit wird das Tibethaus auch in der Nacht durchgängig geöffnet sein. Der Ein- und Ausstieg beim Rezitieren ist somit jederzeit möglich. Für das leibliche Wohl wird gesorgt werden und für müde Rezitierende gibt es im Bereich der Bibliothek einen Platz zum Schlafen. Neben der Teilnahme vor Ort können die Rezitationen der Sutras durch eine frei zu wählende Spende unterstützt und mit einer Widmung verbunden werden (z.B. für Verstorbene, für kranke Menschen und Menschen in Not, für spirituelle Wünsche, u.a.).

Diese Widmungen werden dann vorgetragen: 

  • Herz Sutra, die Essenz der Vollkommenheit der Weisheit (20 Euro)
  • Diamant Sutra, ein Sutra der Vollkommenheit der Weisheit, ca. 40 Seiten (50 Euro)
  • Lalitavistara Sutra – Das Leben des Buddha bis zu seiner Erleuchtung, ca. 600 Seiten (500 Euro)
  • Sutra vom Goldenen Licht, ca. 220 Seiten (200 Euro)
  • Sanghata Sutra, ca. 120 Seiten (100 Euro)

Auftrag und Widmungen für Sutras bitte bis Freitag 23. Mai, um 19 Uhr an: info(at)tibethaus(dot)com 

Weitere Feierlichkeiten: Am Samstag zwischen 9 und 9:30 Uhr werden wir neue Gebetsfahnen aufhängen, Wacholder verbrennen und Gebete sprechen.

Überweisung bitte auf das Konto der Frankfurter Volksbank:
BIC: FFVBDEFF
IBAN: DE63 5019 0000 6200 0100 76
Verwendungszweck: Sutra-Marathon

 

 

2. Leerheit und Abhängiges Entstehen
    Dienstag, 27. Mai 2014 | Unterweisungen | S. E. Ratna Vajra Rinpoche

Die Madhyamaka-Sichtweise der Leerheit und des Abhängiges Entstehen ist das Herzstück der buddhistischen Philosophie. In der Sakya-Tradition wird diese Sichtweise in mehreren Stadien entwickelt. S. E. Ratna Vajra Rinpoche, ältester Sohn von S.H. Sakya Tridzin, ist für seine besonderen Kenntnisse zu diesem Thema bekannt. Er gilt als hochqualifizierter Lehrer, nicht nur wegen seiner philosophischen Studien, sondern auch auf Grund seiner vielen spirituellen Klausuren.

Bitte rechtzeitig anmelden!

Zeit | 19 Uhr bis 21.30 Uhr |
Gebühren | Mitglieder 25 Euro | Nicht-Mitglieder 35 €

3. Grundlagen der Traditionellen Tibetischen Medizin
    Donnerstag, 29. Mai bis Sonntag, 1. Juni 2014 | Intensivworkshop | Dr. Namgyal Phunrab

Der tibetische Arzt und Botaniker ist wieder zu Gast im Tibethaus. Die Teilnehmer an diesem Kurs erhalten eine fundierte Einführung in die Theorie und Praxis der Traditionellen Tibetischen Medizin. Dr. Namgyal gibt einen Überblick über die Grundlagen der TTM, Ursachen für Krankheit und Gesundheit, Therapieansätze anhand von Ernährung, Verhaltensweisen, Kräutermedizin etc.

Bitte bis 20. Mai anmelden, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Zeit | Donnerstag 14 Uhr bis 18 Uhr | Freitag + Samstag jeweils 10 Uhr bis 13 Uhr + 15 Uhr bis 18 Uhr | Sonntag 10 Uhr bis 13 Uhr
Gebühren | Mitglieder 108 Euro | Nichtmitglieder 168 Euro

4. Café Philosophie: Die Kunst, einen Drachen zu reiten
    Donnerstag, 12. Juni 2014 | Professor Dr. Klaus Jork

Zahllose Menschen haben den Film „Avatar“ gesehen. Drachen sind Reittiere in diesem Phantasiereich. Ein Abkömmling fragt: „Woran erkenne ich meinen Drachen?“ „Dass er dich töten will“, lautet die Antwort. Was ist mit dem Drachen gemeint? Wie erkennen wir unseren „Drachen“ und lernen ihn zu reiten? Diese Fragen sind keine Märchen, sondern erfordern tägliche Lösungsansätze von uns.

Zeit | Donnerstag 19 Uhr bis 20.30 Uhr
Gebühren | Auf Spendenbasis

5. Termine

  • 23.05. | Sutra-Marathon zu Saka Dawa | 11.00 - 8.00 |
  • 24.05. | Vesak-Feier in Frankfurt |
  • 27.05. | Leerheit und Abhängiges Entstehen | S.E. Ratna Vajra Rinpoche |
  • 29.05. . 01.06. | Grundlagen der Traditionellen Tibetischen Medizin | Dr.Namgyal Phunrab Cafe
  • 12.06. | Cafe Philosophie | Prof.Dr.Klaus Jork | 19.00 - 20.30 |

6. Zitat der Woche

"Die Diskussion wird nie enden. Eins ist doch wohl wahr, wir alle sind von einer Mutter geboren worden."

S.H.Dalai Lama in der Paulskirche am 15.Mai 2014 zur Diskussion zwischen dem Philosoph Prof. Forst und Bischof Ackermann zum Kern der menschlichen Ethik