21.02.2014

Ausgabe 21.02.2014

 

Das Tibethaus 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

 

 

 

© Manuel Bauer

Seine Heiligkeit der Dalai Lama in Frankfurt am Main

Mitgefühl und Selbstbewusstsein
S. H. der Dalai Lama spricht über grundlegende Orientierungen in der modernen Gesellschaft.

Endlich ist es soweit: Ab heute können die Tickets (fünf verschiedene Kategorien) für seinen öffentlichen Vortrag in der Fraport Arena am 14. Mai 2014 erworben werden! Das geht ganz einfach über unsere Dalai Lama Homepage: www.dalailama-frankfurt.info.
Von dort aus kommt man direkt zum Online-Ticketing und kann sich seinen Platz in der Halle unkompliziert aussuchen. Tickets können auch über alle Vorverkaufsstellen oder per Telefon bestellt werden: 0 18 06-57 00 00
(0,20€/ANRUF INKL. MWST., MOBILFUNKPREISE MAX. 0,50€/ANRUF INKL. MWST)

Zeit: 13:30 Uhr (Einlass ab 11:30 Uhr)
Ort: Fraport Arena, Silostr. 46, Frankfurt-Unterliederbach

Weitere Details – z.B. Antworten auf die aus unserer Sicht wichtigsten Fragen – finden Sie auf www.dalailama-frankfurt.info.

 

Themenübersicht

Nachrichten:
1. Das Jahr des Holzpferdes beginnt!
2. Tibetfilm in Bonn

Programm:
1. „Buddhismus in Bhutan“
2. Tibetische Rituale vor der Jahreswende
3. Das Jahr des Holzpferdes beginnt!
4. Losar-Vernissage zur Ausstellung „Schandhut“
5. Café Philosophie: Wie entsteht Gesundheit?
6. Kreativität der Achtsamkeit
7. Termine
8. Zitat der Woche

 

Detail eines Siegesbanners auf dem Dach des Tsuglhakhang, Lhasa. ©Elke Hessel

Neu: Wir leiten jede Chömail mit einem Foto aus dem tibetischen Kulturkreis (siehe oben) ein. Interessenten, die gute Fotos haben, können sich an hessel(at)tibethaus(dot)com wenden.

Nachrichten

1. Das Jahr des Holzpferdes beginnt!

Zum Tibetischen Neujahr 2141 am Sonntag, den 2. März 2014 wünschen wir alles Gute!!

Traditionell wird in Tibet gesagt, dass im Jahr des Pferdes alle günstigen Umstände zusammenkommen und alles, was man an Gutem und Heilsamen tut, sich potenziert. 

2. Tibetfilm in Bonn

Die Regionalgruppe Köln-Bonn der Tibet Initiative Deutschland e.V. zeigt anlässlich des 55. Jahrestages des tibetischen Volksaufstandes gegen die chinesische Besatzungsmacht den Dokumentarfilm "Kampf um Tibet" von Shi Ming und Thomas Weidenbach am 10.März 2014 um 19.30 Uhr im Kapitelsaal von St.Remigius in Bonn, Brüdergasse 8. Thomas Weidenbach wird für Fragen zur Verfügung stehen.
Weitere Aktionen in Ihrer Nähe unter: www.tibet-initiative.de

Programm des Tibethauses Deutschland

1. „Buddhismus in Bhutan“
    Donnerstag, 27. Feb. 2014 | Lichtbildvortrag l Gregor Verhufen

Das kleine Königreich Bhutan ist uns heute als das einzige Land der Welt bekannt, in dem der tantrische Buddhismus Staatsreligion ist. Bekannt ist Bhutan bei uns auch durch seine Staatsphilosophie vom Glücklichsein. Der Referent ist Tibetologe und hält sich oft beruflich in Bhutan auf. Er wird im Vortrag insbesondere auf die Religionsgeschichte und die bhutanesischen Besonderheiten eingehen. Ausserdem leitet Herr Verhufen Reisegruppen für "Neue Wege Reisen".
Zeit | 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr
Gebühren | Mitglieder 9 Euro | Nichtmitglieder 11 Euro | Schüler/Studenten frei

2. Tibetische Rituale vor der Jahreswende Reininigung und Guthuk
    ( die „Tibetische Orakelsuppe“)
    Freitag, 28. Februar 2014 | Programmleitung l Puntsok Tsering Düchung

Am letzten Tag des alten tibetischen Jahres erfolgt in Tibet (und natürlich auch im Tibethaus) die gemeinsame (rituelle und konkrete) Reinigung des Hauses. Anschließend wird traditionell eine spezielle Suppe, genannt „Guthuk“, gegessen. Puntsok Tsering wird auch in weitere, teilweise sehr lustige, Neujahrsrituale einführen. Um Anmeldung bis zum 25. Februar wird gebeten!
Zeit | 20 Uhr
Gebühren | Spendenbasis

 

Losar-Altar ©Tibethaus

3. Das Jahr des Holzpferdes beginnt!

Tibetische Neujahrsfeier 2141
Sonntag 2. März 2014

Im Lhakang wird der traditionelle tibetische Neujahrsaltar aufgebaut sein. Wir werden Neujahrsrituale kennenlernen und eine kurze gemeinsame Puja durchführen. Danach wird das Neujahrsbuffet eröffnet mit Momos und „Kapse“, dem süßen Neujahrsgebäck.
Bitte anmelden bis zum 28. Februar.
Zeit | ab 11.00 Uhr

4. Losar-Vernissage zur Ausstellung „Schandhut“
    Sonntag 2. März 2014 | Fotografien von Tsering Dorjee aus der Kulturrevolution in Tibet

In der Ausstellung sind die lange verschollen gewesenen Fotos des Vaters der bekannten tibetischen Schriftstellerin und Bloggerin Tsering Woeser zu sehen. Er hat während der Kulturrevolution, die auch in Tibet gewütet hat, viele Fotos aufgenommen und damit der Nachwelt seltene und bewegende Zeitdokumente hinterlassen.

PROGRAMM: Der Frankfurter Sinologe Helmut Forster sowie die tibetische Schriftstellerin Woeser (per Live Skype aus Beijing) halten Ansprachen. Anschließend gibt es tibetische Musik und Fingerfood.
Es wird auch ein kleiner Katalog publiziert werden. Die Ausstellung wird bis zum 20. Juli 2014 zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen sein.
Zeit | ab 17.00 Uhr

Alle Losar-Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Regionalgruppe des Vereins der Tibeter Deutschlands/Rhein-Main statt!

5. Café Philosophie: Wie entsteht Gesundheit?
    Überlegungen zum Konzept der Salutogenese
    Donnerstag 6. März 2014 | Professor Dr. Klaus Jork

Aaron Antonovsky erkannte durch empirische Studien, dass Gesundheit auch durch persönliche Eigenschaften und Fähigkeiten bedingt ist. Er machte dafür gesundheitserhaltende Ressourcen verantwortlich und definierte drei Konstrukte, die diese beeinflussen. Gibt es Möglichkeiten, gesundheitserhaltende Ressourcen zu trainieren? Wir wollen dieser interessanten Frage nachgehen.
Zeit | 19.00 bis 20.30 Uhr
Gebühren | Auf Spendenbasis

6. Kreativität der Achtsamkeit
   
Freitag 7. März 2014 | Vortrag | Prof. Dr. Karl-Heinz Brodbeck

Es gibt zahllose Kreativitätstechniken. Doch nüchtern betrachtet halten sie kaum das, was sie vollmundig versprechen. Das hat einen tieferen Grund: Jeder bloßen „Technik“ fehlt das menschliche Herz: Die Achtsamkeit.

Die Achtsamkeitspraxis und die darauf gegründete Kreativitätsförderung ist in vielen Bereichen anwendbar und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Der Vortrag wird diese Zusammenhänge aufdecken und gibt Ratschläge zur Förderung der eigenen Kreativität.

Der Referent hat sich als Kritiker der herrschenden Ökonomie, Kreativitätsforscher, Philosoph, und buddhistischer Wirtschaftsethiker einen Namen gemacht. Er ist Vorsitzender des Kuratoriums der Fairness-Stiftung, Frankfurt, und wissenschaftlicher Beirat und Kooperationspartner in zahlreichen Einrichtungen.

Um Anmeldung bis zum 5. März wird gebeten.

Zeit | 19.00 bis 21.00 Uhr
Gebühren | Mitglieder 9 Euro | Nichtmitglieder 11 Euro

7. Termine

  • 27.02. Buddhismus in Bhutan | Lichtbildvortrag | Gregor Verhufen | 19.30 Uhr
  • 28.02. Tibetische Rituale vor der Jahreswende | Puntsok Tsering | 20.00 Uhr
  • 02.03. "Losar" Tibetische Neujahrsfeier 2141 | ab 11.00 Uhr
  • 02.03. Ausstellungseröffnung | live skype aus Bejing | 17.00 Uhr
  • 06.03. "Cafe Philosophie" | Prof.Dr.Klaus Jork | 19.00 - 20.30 Uhr
  • 07.03. Kreativität und Achtsamkeit | Vortrag | Prof. Dr. Karl-Heinz Brodbeck | 19.00

8. Zitat der Woche

"Für meine Eltern,
die mir dieses wunderbare Leben
geschenkt haben,
und für meine Meister,
die mir geholfen haben zu lernen,
wie man es lebt."
                                      aus: "Leben ist sterben, sterben ist Leben" von Gelek Rinpoche