12.09.2014

Ausgabe 12.09.2014

 

Das Tibethaus 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

Themenübersicht

Nachrichten:

1. Woche der Stille - Meditation im Bethmannpark
2. Ausstellung in der Paulskirche
3. Hundert Tage Tibet, Das Versprechen "

 

Programm:

1. Gelebtes BewusstSEIN im Alltag
2. Traditionelle Tibetische Medizin (TTM)
3. Harmony in Space – Moderne tibetische Lieder und Tänze
4. Manjushri – wie er leibt und lebt
5. Vorschau
6. Termine
7. Zitat der Woche

 

 

  © York Hovest

Nachrichten

1. Woche der Stille - Meditation im Bethmannpark
   
Dienstag, 16. Und Donnerstag 18. September 2014

Um zur Ruhe zu kommen, ist die Atemmeditation und die Gehmeditation besonders wertvoll. Die beiden Veranstaltungen unter der Leitung von Andreas Ansmann (Mönch in der tibetisch-buddhistischen Tradition aus dem Tibethaus) finden im Rahmen der Woche der Stille (15.-22. September) der Stadt Frankfurt statt. Weitere Informationen – auch zu den vielen anderen Veranstaltungen - finden Sie unter: www.wochederstille.de 

Bitte eine Sitzunterlage oder Kissen mitbringen.
Achtung: Die Meditation findet bei jedem Wetter statt.

Zeit | jeweils 13-14 Uhr |
Gebühren | kostenlos
Ort | Bethmannpark - Chinesischer Garten, Frankfurt-Bornheim

2. Ausstellung in der Paulskirche
    „Frieden geht anders“
    Eröffnung: Dienstag, 16. September um 18:30.

Meditation unter Leitung von Andreas Ansmann: Samstag, 20. September zwischen 16:30 und 17 Uhr. Abschließendes Friedensgebete am 28.9. ab 16 Uhr.
Veranstalter: Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau www.zentrum-oekumene-ekhn.de

3. Hundert Tage Tibet, Das Versprechen

Hinweis auf eine Reportage über die Entstehung des Bildbandes des Fotografen York Hovest, der am 15.9. erscheinen wird:

Vor drei Jahren gab der Fotograf York Hovest dem Dalai Lama ein Versprechen: Er fuhr nach Tibet und sah Orte, die wahrscheinlich noch nie ein Tourist vor ihm gesehen hat.

Eine Reportage von Jörg Eigendorf (Welt-Online), http://static.apps.welt.de/lesestueck/2014/tibet/#introContainer

Achtung: am 9. Oktober wird der Fotograf im Tibethaus einen Vortrag zum Buch um 18 Uhr halten.

Programm des Tibethauses Deutschland

1. Gelebtes BewusstSEIN im Alltag
    Freitag 12. SEPTEMBER 2014
    Interaktiver Vortrag | Karl Semelka

Achtsamkeit (BewusstSEIN) ist in vielen östlichen und westlichen Traditionen ein zentrales Thema. Über das Verweilen im Hier und Jetzt nicht nur zu reden oder zu lesen, sondern diese lebendige Wachheit unmittelbar im Alltäglichen zu erfahren, ist Kern des Vortrags. Mit einfachen und wirksamen Achtsamkeitsübungen lernen Sie Ihre wahre Natur kennen und bekommen konkrete Möglichkeiten aufgezeigt, dieses „bewusste BewusstSEIN“ in den Alltag zu integrieren.

Der Leiter ist ein erfahrener Heilpraktiker für Psychotherapie, Yogalehrer, Berater für Organisationsentwicklung und Change-Management in Unternehmen.
Um umgehende Anmeldung wird gebeten.

Zeit
| 19 bis 21 Uhr
Gebühren | Mitglieder 9 Euro | Nichtmitglieder 11 Euro

2. Traditionelle Tibetische Medizin (TTM)
    Frauenheilkunde Medizinische Prinzipien verstehen, Heilung erfahren
    Donnerstag, 18. September 2014 | Christine Koch

Das Thema Frauenheilkunde berührt in der Traditionellen Tibetischen Medizin Mann und Frau, da sie über ihre geschlechtliche und emotionale Verbindung miteinander eine sehr intensive Kommunikation erleben. Die tibetische Heilkunde versucht über Ursachenforschung und spezifische Maßnahmen das Gleichgewicht, das heißt Gesundheit, wieder herzustellen. Christine Koch ist Heilpraktikerin und TTM Studentin bei Dr. Nida Chenagtsang.

Zeit
| 19:00 - 21:00 (inkl. Frage und Antwort)
Gebühren | Mitglieder 11 Euro | Nichtmitglieder 13 Euro


© Elke Hessel

3. Harmony in Space – Moderne tibetische Lieder und Tänze
    Freitag, 19. September 2014 l
    Karin Heinemann, Lenka Tchernobay

Chögyal Namkhai Norbu, der bekannte Dzogchen-Meister und Gelehrte, beschäftigt sich intensiv mit modernen tibetischen Liedern und Tänzen. Eine Auswahl davon möchten wir vorstellen. Nach einer kurzen Einführung sehen wir mittels Videos, wie Tibeter heute in Tibet mit Freude tanzen und singen. Die Botschaft ihrer Lieder ist die Kostbarkeit der tibetischen Kultur und Landschaft, die es zu bewahren gilt. Eine Übersetzung macht uns das deutlich. Danach haben wir die Möglichkeit, selbst einen dieser Tänze schrittweise zu erlernen.

Karin Heinemann und Lenka Tchernobay sind langjährige Schülerinnen von Chögyal Namkhai Norbu, von ihm autorisierte Lehrerinnen der Dzogchen-Praxis „Vajra Tanz“. Die modernen tibetischen Tänze lernten sie auf vielen Treffen in seiner Gegenwart. Infos unter: http://us4.campaignarchive2.com/?=20857254be49c484a03a375f8&id=012eb72b0b&e=5b17fb702c 

Bitte Gymnastikschuhe oder rutschfeste Socken mitbringen

Zeit | 19:30 bis 21:00
Gebühren | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15

4. Manjushri – wie er leibt und lebt
    Samstag, 20. September bis Sonntag, 21. September 2014 |
    Seminar | Dr. Cornelia Weishaar-Günter

Muss Manjushri stets stiller Begleiter des Buddha oder ein gelassen in seinem Mantra strahlende Meditationsgottheit sein? Der tibetische Gelehrte Je Mipham Rinpoche (19 Jh.) hat Legenden aus den Sutras zusammengestellt, die diesen für uns als „Person“ zum Leben erwecken. Was passiert beispielsweise, wenn sich eine Frau in den schönen Manjushri verliebt oder eine Gemeinschaft ihn ignorieren will? Mit Witz und Geschick weiß Manjushri jede Situation zu nutzen, um tiefgründige und inspirierende Unterweisungen zu geben. An diesem Wochenende wollen wir Höhepunkte aus dieser Sammlung betrachten, darüber nachdenken und meditieren.

Die Kursleiterin Dr. Cornelia Weishaar-Günter ist langjährige Schülerin von S.E. Dagyab Rinpoche und von ihm autorisierte Dharma-Tutorin.

Zeit | Samstag, 20.09. 11 – 18 Uhr und Sonntag, 21.09.9.30 - 13 Uhr
Gebühren | Mitglieder 35 Euro | Nichtmitglieder 50 Euro

Bitte umgehend anmelden!

5. Vorschau

1. Lamrim im Alltag - Offene Studiengruppe
Sonntag, 21. September 2014, 18 Uhr
Dr. Renata Burghardt, Frank Hofmann, Annette Kirsch

2. MBSR Vertiefung der Übungspraxis
Donnerstag 25. September 2014, 18.30 Uhr
Christian Stocker

3. Die fünf Buddha-Familien: Amitabha und ‚die drei Arten von Lehren’
Freitag, 03. Oktober bis Sonntag, 05. Oktober 2014
Unterweisungen und Segensermächtigung in Amitabha von S.E. Dagyab Rinpoche

4. Achtung: Mit-Menschlichkeit im Alltag leben, „Ethik jenseits von Religion?“ Das neue, zweijährige Studienprogramm (insgesamt 9 Wochenenden) im Tibethaus Deutschland e. V. beginnt am 8. November 2014!
Referenten: Professor Dr. Karl-Heinz Brodbeck (Wirtschaftsethiker und Kreativitätsforscher), Dr. Karsten Schmidt (Religionswissenschaftler, Uni Frankfurt) und weitere Gastreferenten

Achtung: Info-Abend: Donnerstag, 2. Oktober 2014, 19.30 Uhr
Details und Anmeldemodalitäten unter:
http://www.tibethaus.com/programm/studium-buddhismus/neues-studienprogramm.html

6. Termine

  • 12.09. | Gelebtes BewusstSEIN im Alltag | interaktiver Vortrag | K.Semalkar |
  • 13.09. - 14.09. | Lamrim (Beginn des 2.Jahres) | Grundlagen Studium | Tenzin Peljor |
  • 18.09. | Traditionelle Tibetische Medizin | Christine Koch |
  • 19.09. | Moderne tibetische Lieder und Tänze | K. Heinemann, L. Tchernobay |
  • 20.09. - 21.09. | Manjushri - Wie er leibt und lebt | Dr.Conelia Weishaar-Günter |
  • 21.09. | Lamrim im Alltag | offene Stadtgruppe | 18.00 |
  • 25.09. | MBSR Vertiefung der Übungspraxis | Ch.Stocker | 18.30 |
  • 02.10. | Info-Abend | Ethik jenseits von Religion | Studienprogramm |
  • 03.10. - 05.10. | Die fünf Buddha-Familien | Dagyab Kyabgön Rinpoche |

7. Zitat der Woche

"Es gibt zwei Arten von Abschieden: den einen erlebt man, den anderen erleidet man."