29.08.2013

Ausgabe 29.08.2013

 

Das Tibethaus 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

 

 

Themenübersicht

Nachrichten:
1. Eröffnung der Tibet-Wochen
2. Feuer-Puja zum Abschluss
3. Traditionelle Tibetische Medizin


Programm:
1. Persönliche Erfahrungen des Abschiednehmens
2. Buddhismus Begreifen
3. Laufendes Studienprogramm
4. MBSR – Vertiefung der Übungspraxis
5. Einführung in die traditionelle tibetische Thangka-Malerei
6. Lamrim im Alltag – offene Studiengruppe
7. Woche der Stille
8. „Café Philosophie“
9. Reihe: Pilgerorte in Indien - Benares und Sarnath
10. Das neue Grundlagenstudienprogramm
11. Termine
12. Zitat der Woche

Nachrichten

 

Potala Palast © Robert Baber

Neu: Wir leiten jede Chömail mit einem Foto aus dem tibetischen Kulturkreis (siehe oben) ein. Interessenten, die gute Fotos haben, können sich an hessel(at)tibethaus(dot)com wenden.

1. Eröffnung der Tibet-Wochen in Holle-Derneburg
    Freitag 6. September 2013

Programm: Eröffnung der Ausstellung "Tibetische Kalligraphien" von und mit Puntsok Tsering. Anschließend Lichtbildvortrag von Puntsok Tsering: "What remains? Ein Blick in die Historie und das heutige Tibet", 19 Uhr.
Musikalische Begleitung am Abend durch die tibetischen Künstler Dundup und Gendun. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Weitere Termine und Informationen unter: www.derneburg.de 

2. Feuer-Puja zum Abschluss des Weiße Tara Langlebensretreats
    Sonntag 8. September | 14 - 17 Uhr

Wie auch schon im letzten Jahr möchten wir das Langslebensretreat für S.E. Dagyab Rinpoche mit einer Feuerpuja abschließen.
Rinpoche selbst hat in einer Unterweisung hervorgehoben, wie hilfreich und kraftvoll eine Feuerpuja auf alle Beteiligten und die Umgebung wirkt. Bei diesem längeren Ritual werden verschiedene Gaben, vor allem in Form von Getreide, rituell im Feuer dargebracht, insbesondere zur Reinigung und um Hindernisse – auch bezogen auf die vorhergegangene Praxis - zu befrieden.
Jede/r, der an dieser glücksverheißenden Zeremonie teilnehmen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Sie wird in der Nähe von Frankfurt in Langen stattfinden. Auch gibt es die Möglichkeit, die Puja mit einer Spende zu unterstützen. Spenden, die über die Kosten der Puja hinausgehen, werden für den Druck von Sutras verwendet werden (bei Überweisung bitte Stichwort: Feuerpuja). Möge es allen Nutzen bringen!
Um Anmeldung im Büro info(at)tibethaus(dot)com  wird gebeten. Bei Fragen - insbesondere auch für die Anfahrtsbeschreibung - wenden Sie sich bitte an Andreas Ansmann: ansmann(at)tibethaus(dot)com

3. Traditionelle Tibetische Medizin und psychische Gesundheit
    Internationaler Kongress in Innsbruck
    20. – 21. September 2013

Vielseitiges Vortrags- & Workshop-Programm | Info- und Ausstellungs-Stände | Präsentation von Behandlungsabläufen | Ausblick auf den 3. TTM Kongress 2014 in Kathmandu/Nepal
Kunst & Kultur am Abend. Weitere Infos unter: www.attm-austria.at 

Programm des Tibethauses Deutschland

 

Geshela © Thoesamling

1. Persönliche Erfahrungen des Abschiednehmens & Schritte zum Erleuchtungsgeist
    Donnerstag 29. August 2013

(Lichtbild-) Vortrag des tibetischen Gelehrten Geshe Ngawang Thapkhe
An diesem Abend wird der Geshe über seine persönlichen Erfahrungen mit dem Sterben und Tod seines Vaters berichten. Er hat den Prozess des Abschiednehmens, den er und seine Familie im letzten Jahr in Indien erlebt haben, und die verschiedenen Rituale, die er über einige Monate hinweg durchgeführt hat, in Bildern festgehalten. Im Anschluss daran wird er seine Unterweisungen „Schritte zum Erleuchtungsgeist“ fortführen.
Zeit | 19 bis 21 Uhr
Auf Spendenbasis

2. Buddhismus Begreifen: Infoabend zum neuen Studienprogramm
    Freitag 30. August

An diesem Abend werden die Inhalte des am 14. – 15. September beginnenden dreijährigen Studienprogramms vorgestellt werden und inhaltliche und technische Fragen diskutiert und erläutert werden können.
Zeit | 19.30 bis 21 Uhr |
Auf Spendenbasis 

3. Laufendes Studienprogramm Modul A: Buddhismus im Kontext Entwicklungsgeschichte
     der buddhistischen Traditionen 5. Wochenende: Chan/Zen und Amida Buddhismus
     31. August bis 1. September 2013

Am Samstag wird Dr. Karsten Schmidt eine Einführung in den Chan(Zen)-Buddhismus sowie in den sog. „Reine Land-Buddhismus“ geben. Am Sonntag wird die Ehrwürdige Dagmar Doko Waskönig zunächst ein Vortrag halten zum Thema "Was ist Zen?“. Dann folgen eine kurze Übung des Zazen sowie vertiefende Aspekte im Rinzai- und Soto-Zen. (Teilnahme von Quereinsteigern unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Bitte im Büro des Tibethauses anfragen!) 

4. MBSR – Vertiefung der Übungspraxis
    Donnerstag 5. September | Leitung: Christian Stocker

Diese Termine sind ein Angebot für alle, die bereits einen MBSR-Kurs absolviert haben und die Achtsamkeitspraxis auffrischen oder vertiefen möchten. Inhaltlich orientieren sich die MBSR-Übungsabende entlang der Reihe Wahrnehmen – Denken – Fühlen – Wollen – Handeln sowie an den Übungen des MBSR 8-Wochen-Programms. Jedes einzelne Treffen ist eigenständig und in sich abgeschlossen. Bitte umgehend anmelden!
Zeit | 18:30 bis 21 Uhr |
Mitglieder 20 Euro | Nichtmitglieder 25 Euro

 

Thangka aus der Kunsthandwerksschule in Dagyab © Dachung

5. Einführung in die traditionelle tibetische Thangka-Malerei
    Freitag  6. – Sonntag 8. September | Workshop mit Marian van der Horst

Die erfahrene Thangka-Mallehrerin kommt wieder nach Frankfurt und vertieft die Grundlagen der tibetischen religiösen Malerei, die einen konzentrierenden und meditativen Charakter hat. Der Kurs ist auch für Anfänger mit allgemeinen zeichnerischen Kenntnissen geeignet. Hausaufgaben sind Teil des Unterrichts.
Marian van der Horst hat bei dem berühmten tibetischen Thangka-Maler Gega Lama ihre Ausbildung erhalten und ist von ihm autorisiert worden, zu unterrichten.
Um Anmeldung bis zum 2.9. wird gebeten.
Zeit | Freitag 18 bis 21 Uhr | Samstag 10 bis 13 + 15 bis 18 Uhr | Sonntag 10 bis 13 Uhr |
Mitglieder 75 Euro | Nichtmitglieder 95 Euro

 

 

6. Lamrim im Alltag – offene Studiengruppe
    Sonntag 8. September | Dr. Renata Burghardt, Frank Hofmann, Annette Kirsch

Der Lamrim – Stufenweg zur Erleuchtung – ist eine systematische Darstellung der verschiedenen Themengebiete des Buddhistischen Weges. Wir beginnen den Abend mit Rezitationen und stiller Meditation. Danach haben wir auf der Grundlage eines klassischen Lamrim-Textes Zeit zur gemeinsamen Diskussion. Sowohl Personen mit wenig Vorwissen als auch erfahrende Praktizierende sind herzlich willkommen.
Zeit | 18 bis 20 Uhr | Auf Spendenbasis

7. Woche der Stille - Zur Ruhe kommen am Mittag
    Dienstag 10. September (und Donnerstag, 12.9.)

Meditation unter der Leitung von Andreas Ansmann
Im Rahmen der "Woche der Stille in Frankfurt" nehmen wir uns mitten am Tag eine Stunde Zeit, um im Chinesischen Garten mit Hilfe der Atem- und Gehmeditation etwas zur Ruhe zu kommen. Ist unser Geist erst einmal etwas ruhiger geworden, können wir ihn leichter auf Dinge richten, die uns wichtig sind.
Anmeldung ist nicht notwendig! Mehr Infos unter: www.frankfurtevangelisch.de  Jeweils: 13 – 14 Uhr | Kostenlos
Ort | Nicht im Tibethaus !! sondern im Chinesischen Garten im Bethmann Park (Friedberger Anlage / Bergerstrasse) 

8. „Café Philosophie“: Buddhistische Traditionen von Theravada, Mahayana und
    Tantrayana – Einheit in der Vielfalt?

    Donnerstag 12. September | Unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Jork

Im „Café Philosophie“ wollen wir zum einen „über den Tellerrand schauen“ und über Besonderheiten anderer Weisheitslehren diskutieren sowie diese auf ihre praktische Bedeutung überprüfen. An diesem Abend werden bedeutsame Aspekte des Theravada, des Mahayana und Tantrayana erläutert.
Professor Dr. Klaus Jork ist Leiter des Bereichs Heilkunde und Ehrenpräsident des Tibethauses.
Zeit | 19 - 20.30 Uhr | Spendenbasis

 

Ganga-Flussufer © Minka Hauschild

9. Reihe: Pilgerorte in Indien - Benares und Sarnath
    Freitag 13. September l Lichtbildvortrag von Minka Hauschild

Kasi, heute Benares oder Varanasi genannt, ist eine der ältesten Städte der Welt mit einer für uns Europäer schwindelerregenden Lebendigkeit. An den 8 km langen Ufern des Ganga-Flusses liegen Leben, Sterben und Pilgern dicht beieinander. Dagegen ist Sarnath, ein Vorort von Varanasi, wie eine Oase der Stille. Hier befinden sich der Gazellen Hain, in dem Buddha seine erste Lehrende gehalten hat, einige buddhistische Klöster sowie das Central Institut of Higher Tibetan Studies.
Minka Hauschild, Yogalehrerin und freischaffende Künstlerin, lebt und arbeitet in Düsseldorf und Katmandu, von wo aus sie für "Neue Wege" Reisen leitet.
Zeit | 19:30 bis 21:00 |
11 Euro | ermäßigt 9 Euro | Schüler/Studenten frei

10. Das neue Grundlagenstudienprogramm

 

Weitere Infos zum Aufbau des neuen Studienprogramms, das Mitte September beginnen wird, mit einem genauen Termin- und Themenüberblick, finden sich jetzt auf unserer Homepage. http://www.tibethaus.com/programm/studium-buddhismus/studienprogramm-lamrim2013.html  

11. Termine

  • 29.08. | Persönliche Erfahrungen des Abschiednehmens | Lichtbildvortrag | Geshe Thapkhe | 19.00 - 21.00 |
  • 30.08. | Infoabend zum neuen Studienprogramm | 19.30 - 21.00 |
  • 31.08. - 01.09. | Studienprogramm Modul A | Zen-Buddhismus |
  • 05.09 | MBSR – Vertiefung der Übungspraxis | Christian Stocker | 18.30 |
  • 06.09. - 08.09. | Einführung in die traditionelle tibetische Thangka-Malerei |
  • 08.09. | Lamrim im Alltag – offene Studiengruppe | 18.00 - 20.00 |
  • 10.09. u. 12.09 | Woche der Stille - Zur Ruhe kommen am Mittag | 13.00 - 14.00 |
  • 12.09. | „Café Philosophie“ | Prof.Dr.Klaus Jork | 19.00 - 20.30 |
  • 13.09. | Pilgerorte in Indien - Benares und Sarnath | Lichtbildvortrag | Minka Hauschild | 19.30 - 21.00 |

12. Zitat der Woche

"Das Echte, Gute ist nie Mode gewesen, aber es lebt."
                                                                                              Hermann Hesse