29.05.2013

Ausgabe 29.05.2013

 

Das Tibethaus 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

 

 

Themenübersicht

Nachrichten:
1. Shenphen Rinpoche zu Besuch im Tibethaus
2. Dritter Sutra-Marathon zu Saka Dawa (Vesak)
3. Vesak-Fest 2013 in Frankfurt
4. Tibethaus-Reise nach Indien

 

Programm:
1. Café Philosophie
2. Buddhismus begreifen
3. Praxisgruppentreffen: Sterben, Tod und Trauer
4. MBSR – Vertiefung der Übungspraxis
5. (Buddhistische) Strategien gegen Burnout
6. Lamrim im Alltag – offene Studiengruppe
7. Tibet in Frankfurt
8. Termine
9. Zitat der Woche

Nachrichten

 

Shenphen Rinpoche im Tibethaus © Puntsok Tsering

Neu: Wir leiten jede Chömail mit einem Foto aus dem tibetischen Kulturkreis (siehe oben) ein. Interessenten, die gute Fotos haben, können sich an hessel(at)tibethaus(dot)com wenden.

1. Shenphen Rinpoche zu Besuch im Tibethaus

Auf Wunsch von S.E. Dagyab Rinpoche haben wir den jungen tibetischen Mönch Shenphen Rinpoche nach Deutschland ins Tibethaus eingeladen. Er war dann vor einer Woche, nachdem es äußerst schwierig und extrem langwierig gewesen war, überhaupt ein Visum zu erhalten, überraschend doch noch in Frankfurt gelandet. Er hat sich sehr gut hier eingelebt, auch schon einen Englisch-Crashkurs begonnen. Es war uns eine große Freude, ihn hier zu haben, da er vollkommen unkompliziert und gleichzeitig wissbegierig ist.

Leider war es nicht möglich, eine zweite Wiedereinreisegenehmigung nach Indien für Rinpoche zu bekommen. Die wäre zwingend notwendig gewesen, denn seine jetzige läuft am 29. Mai ab. Das indische Konsulat in Frankfurt war wirklich sehr bemüht uns zu helfen, aber letztendlich mahlen die Mühlen in Indien selber sehr sehr langsam. So musste Rinpoche heute leider abreisen.

Wir danken allen, die sich zu rührend um ihn gekümmert haben und auch die angeboten haben, ihn zu sich einzuladen.
Und wir werden ihn natürlich wieder einladen und hoffen, dass es das nächste Mal mit weniger Hindernissen verbunden sein wird.

Die (traurige) Folge ist natürlich, dass Rinpoches Unterweisungen zu Lamrim und Prajnaparamita am Donnerstag, dem 30. Mai leider nicht stattfinden werden.

 

Abschlussritual © Elke Hessel

2. Dritter Sutra-Marathon zu Saka Dawa (Vesak)

Wie schon in den letzten zwei Jahren haben wir im Tibethaus Deutschland Saka Dawa Düchen, den höchsten tibetisch-buddhistischen Feiertag und Gedenktag an Buddhas Geburt, Erleuchtung und Versterben (Eintritt ins Parinirvana), der in der Mitte des Saka Dawa Monats liegt, mit gemeinsamen Sutra-Rezitationen begangen, die auch die ganze Nacht (vom 24. – 25. Mai) durchgeführt worden sind.
Es sind insgesamt 46 Mal das Herz-Sutra, 17 Mal das Diamant-Sutra, 5 Mal das Akasha-Gabrha-Sutra und einmal das Sutra von Goldenen Licht rezitiert worden. Am Samstagmorgen haben wir vor dem Tibethaus – wie es in Tibet an diesem hohen Feiertag traditionell üblich ist – Wacholder verbrannt (Sang-Opfer), Gebete rezitiert und am Ende unter Rufen von „Lha Gyäl lo“ Tsampa in die Luft geworfen.
Der mongolische Schriftsteller und Schamane Galsan Tschinag, der am Wochenende im Tibethaus einen Workshop geleitet hat, hat zunächst ein Ritual aus seiner Tradition durchgeführt, anschließend hat Shenphen Rinpoche Gebete angeleitet.



Gemeinsame Herzsutra-Rezitation zu Beginn des Festes © Elke Hessel

3. Vesak-Fest 2013 in Frankfurt

Neben Tibethaus Deutschland beteiligen sich in diesem Jahr (am Sonntag, dem 26. Mai) 19 weitere buddhistische Gruppen aus Frankfurt und näherer Umgebung an der Organisation und Durchführung des Vesak-Festes. Geboten wurde wieder ein vielfältiges Programm mit Vorträgen und Meditationen, religiösen Zeremonien sowie musikalischen und kulturellen Darbietungen und diesmal das erste Mal ein Kinderprogramm. Die Mitglieder der tibetischen Gemeinde sorgten für das leibliche Wohl, und es gab wieder viele Kuchenspenden. Trotz des Dauerregens kamen viele Besucher, die sich sichtlich wohl gefühlt haben. 



v.l. Tsön Sang Rinpoche (Reinkarnation eines früheren Lehrers von Dagyab Rinpoches aus Dagyab), Nyagre Khentrül (Gelek) Rinpoche, Tokden Rinpoche (Abt von Drepung Loseling), Dagyab Kyabgön Rinpoche bei der Langlebens- Puja im Nyagre Khamtsen von Drepung im Dezember 2012

4. Tibethaus-Reise nach Indi
en

Vom 25. Dezember 2013 bis 3. Januar 2014 wird S.H. der 14. Dalai Lama die Lamrim-Unterweisungen, mit denen er im Dezember 2012 in den exiltibetischen Kloster-Universitäten Ganden und Drepung begonnen hat, in Sera fortsetzen.
Dagyab Kyabgön Rinpoche, der auch zu den Unterweisungen anreisen wird, freut sich, wenn wieder viele seiner Schüler/innen an der Veranstaltung teilnehmen. Wir werden nach Bangalore fliegen und von dort aus nach Sera fahren. Die Reise wird ca. 15 Tage dauern. Rinpoche hat schon Unterkünfte im Kloster Sera reservieren lassen. Puntsok Tsering und ein Team werden die Reiseleitung übernehmen.
Wichtig: Aus organisatorischen Gründen muss die Teilnahme an der Tibethaus-Reisegruppe ausdrücklich auf Schüler/innen von Rinpoche und auf Tibethaus-Mitglieder beschränkt bleiben. Interessierte wenden sich bitte an info(at)tibethaus(dot)com.

Programm des Tibethauses Deutschland

1. Café Philosophie
     Donnerstag 30. Mai | Prof. Dr. Klaus Jork

Auroville, eine Versuchsstadt im Süden Indiens, soll nach den Vorstellungen des indischen Weisen Sri Aurobindo und der „Mutter“ als universelle Stadt die Verwirklichung der menschlichen Einheit ermöglichen. Die Teilnehmer sollen das Konzept dieses Experiments kennenlernen und überlegen, inwieweit sie diese Pläne ansprechen.
Zeit | 19 bis 20.30
Kosten | Spendenbasis

 

 

 
2. Buddhismus begreifen

     Freitag 31. Mai

Infoabend zum neuen buddhistischen Grundlagenstudium
An diesem Abend werden wir den Aufbau des neuen Studienprogramms, das im Herbst beginnen wird, mit seinen verschiedenen Bausteinen (Unterweisungen zum Stufenweg des tibetischen Buddhismus, Meditationen, Austausch mit Teilnehmern, Integration in den Alltag, u.a.) vorstellen, Informationen über Organisatorisches geben und vor allem die Möglichkeit bieten, Fragen zu stellen. Bhikshu Tenzin Peljor sowie einige maßgeblich an der Gestaltung des Studienprogramms Beteiligte werden anwesend sein.
Alle sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen!
19 bis 21.30 Uhr | Kostenlos
Weitere Informationen auf unserer Homepage: http://www.tibethaus.com/programm/studium-buddhismus/studienprogramm-lamrim2013.html

3. Praxisgruppentreffen: Sterben, Tod und Trauer
    Sonntag 2. Juni | Dr. Corina Aguilar-Raab

An diesem Nachmittag werden wir uns Zeit nehmen, um uns gemeinsam mit dem Thema „Loslassen“ zu beschäftigen. Der Austausch in der Gruppe steht hierbei im Vordergrund. Dieser Praxisnachmittag ist für die Teilnehmer des SÄLRIG-Sterbebegleitungskurses verbindlich.
Interessierte sind herzlich eingeladen, teilzunehmen!
Um umgehende Anmeldung wird gebeten!
Zeit | 16 bis 18 Uhr Auf Spendenbasis

4. MBSR – Vertiefung der Übungspraxis
    Donnerstag 6. Juni | Christian Stocker

Diese Termine sind ein Angebot für alle, die bereits einen MBSR-Kurs absolviert haben und die Achtsamkeitspraxis auffrischen oder vertiefen möchten. Inhaltlich orientieren sich die MBSR-Übungsabende entlang der Reihe Wahrnehmen – Denken – Fühlen – Wollen – Handeln sowie an den Übungen des MBSR 8-Wochen-Programms. Jedes einzelne Treffen ist eigenständig und in sich abgeschlossen.
Um Anmeldung bis zum 4. Juni wird gebeten.
Zeit | 18:30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 20 Euro | Nichtmitglieder 25 Euro

5. (Buddhistische) Strategien gegen Burnout
     
Samstag 8. Juni | Dr. Matthias Ennenbach

Was passiert in uns genau, wenn wir „ausbrennen“? Wie können wir uns schützen? Und wenn es passiert, wie können wir uns heilen (lassen)? Diese für uns alle relevanten und konkreten Fragen, wird der Referent Dr. Matthias Ennenbach beantworten. Dafür nutzt er eine von ihm entwickelte und mittlerweile gut erprobte praktische Synthese aus Buddhismus und westlicher Wissenschaft: die Buddhistische Psychotherapie. Dabei handelt es sich (kurzgefasst) um eine neue-alte Behandlungsform, die die buddhistischen Lehren als therapeutische Verständnis- und Handlungsstrategien einsetzt.
Dr. Ennenbach arbeitet seit über 20 Jahren in klinischen Kontexten, eigener Praxis und als Seminarleiter und Ausbilder für Buddhistische Psychotherapie®.
Um Anmeldung bis zum 31. Mai wird gebeten.
Zeit | 13 bis 17:30 Uhr
Kosten | Mitglieder 45 Euro | Nichtmitglieder 70 Euro

6. Lamrim im Alltag – offene Studiengruppe
     Sonntag 9. Juni | Dr. Renata Burghardt, Frank Hofmann, Annette Kirsch

Der Lamrim – Stufenweg zur Erleuchtung – ist eine systematische Darstellung der verschiedenen Themengebiete des Buddhistischen Weges. Diese Studiengruppe richtet sich an alle Personen, die sich gerne mit anderen Praktizierenden über die einzelnen Inhalte und Erfahrungen austauschen möchten. Wir beginnen den Abend mit Rezitationen und stiller Meditation. Danach haben wir auf der Grundlage eines klassischen Lamrim-Textes Zeit zur gemeinsamen Diskussion. Sowohl Personen mit wenig Vorwissen als auch erfahrende Praktizierende sind herzlich willkommen. 
Zeit | 18 bis 20 Uhr
Kosten | Auf Spendenbasis

7. Tibet in Frankfurt
     Tibetische Thangkas, ihre traditionelle Verwendung und moderne Entwicklungen
     Freitag 14. Juni | Lichtbildvortrag l Elke Hessel

Im tibetischen Kulturkreis sind Thangkas, religiöse Rollbilder, die sowohl in den Klöstern, Wohnhäusern als auch in Nomaden-zelten hängen, allgegenwärtig. Sie sind aus der tibetischen Kultur nicht wegzudenken. Thangkas, die gemalt, gestickt oder appliziert sind, erfüllen vielfache Funktionen, dienen zumeist als Verehrungsobjekte und Meditationsvorlage. Mit dieser Veranstaltungsreihe wollen wir „Tibet nach Frankfurt holen“, für die, die nicht dorthin reisen können, aber auch für die, die eine Reise planen.
Elke Hessel hat Kunst und Tibetologie studiert und bereist seit mehr als 20 Jahren jährlich in Tibet oder im Himalaya-Raum. Ihr Interessensschwerpunkt ist die tibetisch-buddhistische Ikonographie.
Zusatzinfo | Um Anmeldung wird gebeten
Zeit | 19:30 bis 21:00
Kosten | 11 Euro | ermäßigt 9 Euro I Schüler/Studenten frei 

8. Termine

  • 30.05. | Café Philosophie-Auroville – ein Experiment zur Verwirklichung der menschlichen Einheit | Prof.Dr.Klaus Jork | 19.00 - 20.30 |
  • 31.05. | Buddhismus begreifen | Infoabend | 19.00 - 21.30 |
  • 02.06. | Praxisgruppentreffen: Sterben, Tod und Trauer | Dr. Corina Aguilar- Raab | 16.00 - 18.00 |
  • 06.06. | MBSR – Vertiefung der Übungspraxis | Christian Stocker | 18.30 - 21.00 |
  • 08.06. | (Buddhistische) Strategien gegen Burnout | Dr. Matthias Ennenbach | 13.00 - 17.30 |
  • 09.06. | Lamrim im Alltag – offene Studiengruppe | Dr. Renata Burghardt, Frank Hofmann, Annette Kirsch | 18.00 - 20.00 |
  • 14.06. | Tibetische Thangkas, ihre traditionelle Verwendung und moderne Entwicklungen | Lichtbildvortrag | Elke Hessel | 19.30 - 21.00 |

9. Zitat der Woche

"Was du nicht hast, dem jagst du ewig nach,
Vergessend, was du hast."

                                                                                                     William Shakespeare