22.02.2013

Ausgabe 22.02.2013

 

Das Tibethaus 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

 

 

Themenübersicht

Nachrichten:
1. Ist Jesus ein Buddha?
2. Losarfeier und Vernissage
3. Lesung und Bildreportage in Bonn

 

Programm:
1. Einführung ins Tantra
2. Schritte zum Erleuchtungsgeist
3. Eine Lebensgeschichte für zwei Gründer
4. Termine
5. Zitat

Nachrichten

Norden Dagyab(l.) u. Dagyab Rinpoche mit Freuden in Ankor Thom im Februar 2013

1. Ist Jesus ein Buddha?
    Buddhistisch-Christliches Dialogforum - Soirée am Dom mit Dagyab Kyabgön Rinpoche und
    Stadtdekan Domkapitular Johannes zu Eltz Merken.

Im Buddhismus steht die Lehre des Buddha im Zentrum; im Christentum Jesus Christus. Was haben diese beiden Gründer und Heilsgestalten gemeinsam? Was unterscheidet sie? Ist Jesus ein Buddha? Kann der Buddha erlösen? Der katholische Stadtdekan und der spirituelle Leiter des Tibethauses in Frankfurt im Gespräch miteinander und interessierten Zeitgenossen! Ort:
Haus am Dom, Domplatz 3
60311 Frankfurt
Kosten: 4 €, ermäßigt 3 €
Termin: 07.03.2013, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr 

2. Losarfeier und Vernissage 

  



Zur diesjährigen Losarfeier wurden die alten Gebetsfahnen vor dem Haus durch Neue ersetzt und zuvor die traditionelle Wachholder-Verbrennung durchgeführt. Danach wurde von über 30 Teilnehmern im Lhakhang Gebete rezititiert, am Thron des Dalai Lama und dem von Dagyab Rinpoche Khatags dargebracht und eine traditionelle Losarzeremonie durchgeführt.



Zur Vernissage waren ca. 70 Besucher und die ausstellende Künstlerin Sonam Dolma Brauen selbst anwesend. Den Bildern wurde der Titel "Yi Shen" gegeben. Yi Shen ist ein chinesischer Name und kann als "Körper verlassen" übersetzt werden. Bereits in alten Zeiten haben chinesische Mönche durch Selbstverbrennungen gegen die willkürliche Obrigkeit protestiert. Dazu sagte die Künstlerin: "Ich beschäftige mich beinahe jeden Tag mit der Selbstverbrennung meiner Landsleute, die mittlerweile die Zahl 100 überschritten hat. Ich habe mich dazu entschieden, möglichst jedem der Opfer ein Bild zu widmen". Wenn jemand mehr über die Kunst von Sonam Dolma erfahren möchte: www.sonam.net 

In der Frankfurter Neuen Presse erschien über die Ausstellung ein Artikel mit Bild. Ebenso wurde vom Radio Free Asian (Tibetisch) gemeinsam mit Sonam Dolma ein einstündiges Interview zu ihrer Arbeit und zu den Kulturaktivitäten des Tibethaus Deutschland geführt und am Donnerstag gesendet.

 


Die Ausstellung wurde durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt gefördert und kann bis zum 7. Juli 2013 im Tibethaus Deutschland besucht werden. 

3. Lesung und Bildreportage in Bonn


Am 12. März liest Clemens Ludwig aus seinem Buch "Gendün - Die Rückkehr des Panchen Lamas". Dr.Klaus Vedder zeigt Fotos von seiner Reise nach Tibet - "Licht und Schatten einer Reise in den Changtang".

Diese Veranstaltung wird von der Regionalgruppe Bonn/Köln der Tibet Initiative Deutschland e.V. organisiert und findet im Universitätsclub Bonn, Konviktstr.9 in Bonn statt.
Beginn ist um 19.30
Eintritt beträgt € 7,-/5,- 

Programm des Tibethauses Deutschland

1. Einführung ins Tantra: Ermächtigung in Manjushri und Erlaubnis-Segen
    in Avalokiteshvara und Vajrapani
    Freitag, 08. bis Sonntag, 10. März 2013
    Seminar | S.E. Dagyab Rinpoche

An diesem Wochenende wird uns S.E. Dagyab Rinpoche eine Einführung zur tibetisch-buddhistischen tantrischen Praxis geben.
Manjushri, die Manifestation der Weisheit aller Buddhas, gilt als außerordentlich hilfreich im Bereinigen von inneren Hindernissen - wie Dummheit und Unwissenheit - bei der Dharmapraxis und hilft uns, Weisheit zu erzeugen.
Avalokiteshvara verkörpert das Mitgefühl aller Buddhas und hilft uns, grenzenlose Liebe und Mitgefühl für alle fühlenden Wesen zu entwickeln.
Vajrapani symbolisiert die Kraft aller Buddhas und verleiht uns diese, um uns mit vollem dynamischem Einsatz dem spirituellen Weg zu widmen.
Teilnahmevoraussetzung unter:
http://www.tibethaus.com/programm/wechselndes-programm/detailansicht/calendar/2013/03/08/event/tx_cal_phpicalendar/Reserviert_Rinpoche_Seminar-2.html 
Zeit | Freitag 19.30 bis 21.00 | Samstag 10.00 bis 13.00 + 15.00 bis 18.00 | Sonntag 9.30 bis 13.00 |
Gebühren | Mitglieder 75 Euro | Nicht-Mitglieder 110 Euro |

2. Schritte zum Erleuchtungsgeist
   
Donnerstag 14. März 2013 |Fortlaufende Unterweisungen | Geshe Ngawang Thapkhe

Was können wir aus Dharmarakshitas berühmtem Text "Das Rad der scharfen Waffen" lernen? Den Erleuchtungsgeist (Bodhicitta) zu entwickeln, ist das Herz tibetisch-buddhistischer Geistesschulung. Angefangen von einer freundlichen Haltung uns selbst und anderen gegenüber bis hin zu einer zutiefst altruistischen Lebensweise erwächst daraus ein enormer Nutzen.
In seiner warmherzigen und humorvollen Art und Weise bringt Geshela uns nahe, wie es möglich ist, diesen grundlegend guten Geist zu entfalten.
Er wird aus dem Tibetischen ins Deutsche übersetzt.
Zusatzinfo | Weitere Termine: 18.4., 13.6.2013
Zeit | 19.00 - 21.00 |
Gebühren | Mitglieder 8 Euro | Nichtmitglieder 12 Euro | Tibeter kostenlos | 

3. Eine Lebensgeschichte für zwei Gründer
    Einige Gedanken zur Entstehung der Biographie des Bön-Gründers Shenrab Miwo in Tibet
    Freitag 15. März 2013 | Lichtbildvortrag l Dr. Kalsang Norbu Gurung |

Im Mittelpunkt der Studien und Dissertation des Referenten stehen die Bön-Religion sowie die interessante Frage nach der Mythenbildung im Zusammenhang mit der Biographie ihres Gründers Shenrab Miwo. Kalsang Norbu zieht dabei einen Vergleich zur Lebensgeschichte des Buddha Sakyamuni.
Dr. Kalsang Norbu Gurung wurde im Menri Bön Kloster (Nordindien) ausgebildet und graduierte an der Central University of Tibetan Studies in Varanasi. Er promovierte 2011 an der Universität Leiden. Seit April 2011 ist er Lektor am Institut für Tibetologie (IOA) der Universität Bonn.
Zeit | 19:30 bis 21:00
Gebühren | 11 Euro | ermäßigt 9 Euro | Schüler/Stundenten frei| 

4. Termine

  • 24.02. | Yoga intensiv | Dr.Corrina Aguilar-Raab | 16.00 - 18.00 |
  • 28.02. - 05.03. | Studienretreat | Dr.Cornelia Weishaar-Günter u. Roland Schönwitz | in Höfen|
  • 01.03. | Entspannt und fit in den Frühling | Workshop | Barbara Sittig | 17.30 - 20.30 |
  • 03.03. | offene Studiengruppe | Lamrim im Alltag | 18.00 - 20.00 |
  • 08.03. - 10.03. | Dagyab Rinpoche | Seminar | Jenang |
  • 14.03. | Schritte zum Erleuchtungsgeist | Geshe Ngawang Thapkhe |19.00 - 21.00|
  • 15.03. | Eine Lebensgeschichte für zwei Gründer | Dr.Kalsang Norbu Gurung | 19.30 - 21.00 |
  • 16.03. - 17.03. | Die Amitabha Sutras | Dr.Cornelia Weishaar-Günter | Seminar |
  • 18.03. | MBSR Informationsabend | Christian Stocker | 19.00 - 20.30 |
  • 21.03. | Cafe Philosophie | Prof.Dr. Klaus Jork | 19.00 - 20.30 |
  • 23.03. - 01.04. | Osterkurs | Dagyab Rinpoche | Kamalashila Institut |

5. Zitat der Woche

"Wie klein ist das, was einer ist,
wenn man's mit seinem Dünkel mißt."

Wilhelm Busch