08.02.2013

Ausgabe 08.02.2013

 

Das Tibethaus 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

 

 

Themenübersicht

Nachrichten:
1. Pressekonferenz im Tibethaus Deutschland
2. Öffentliches Symposium: »Eine Welt ohne Seele und freien Willen?"
3. Podiumsdiskussion: Menschenrechte in China
4. Workshop "Einführung in die tibetische Kalligraphie"
5. Bhutan-Tag 2013

 

Programm:
1. Vor der Jahreswende: Rituelle Reinigung und Guthuk, die "tibetische Orakelsuppe"
2. Tibetisches Neues Jahr 2140 (weibliche Wasserschlange)
3. Vernissage zur Ausstellung von Sonam Dolma Brauen + Tibetische Neujahrsfeier 2140
4. Café Philosophie: Was bedeuten Yoga und Tantra
5. Entspannt und fit in den Frühling
6. Vorankündigungen
7. Termine
8. Zitat

Nachrichten

 

Peter van Wanrooij, Puja im Ramoche-Kloster in Lhasa

Losar, das neue tibetische Jahr, 2140, das Jahr der weiblichen Wasser-Schlange, beginnt am 11. Februar 2013.
Wir möchten allen Tibethaus-Freunden ein gutes, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr wünschen! Ganz besonders denken wir in diesen Tagen an die Tibeter in Tibet selber. Ihnen wünschen wir von ganzem Herzen für das neue Jahr, dass sich die katastrophale Lage, unter der alle momentan extrem leiden, auflöst und Entspannung eintritt.

Im Tibethaus Deutschland wird es wieder einige Veranstaltungen rund um Losar geben. Dazu möchten wir einladen. Siehe Programmhinweise!

Neu: Wir werden in Zukunft jede Chömail mit einem Foto aus dem tibetischen Kulturkreis (siehe oben) einleiten. Interessenten, die gute Fotos haben, können sich an hessel@tibethaus.com wenden.

 


1. Pressekonferenz im Tibethaus Deutschland

Am Donnerstag, dem 31. Januar 2013 hatte das Tibethaus Deutschland die Vertreter der Frankfurter Presse zu einem Besuch in ihren Räumen eingeladen.
Der bekannte Schauspieler, langjährige Tibet-Unterstützer und Beiratsmitglied Ralf Bauer, sowie Kelsang Gyaltsen, Sonderbeauftragter des Dalai Lama für Europa, waren extra zu dem Anlass angereist. Kelsang Gyaltsen betonte, das Tibethaus Deutschland sei für ihn ein Ort sei, an dem die Tibeter ihre Kultur bewahren können. Es sei kein chinesisches Konfuzius-Institut mit großen finanziellen Mitteln im Rücken, sondern angewiesen auf die finanzielle und ideelle Unterstützung durch die Gemeinschaft der Tibetfreunde.
Der Vorstand des Tibethaus Deutschland unterstrich anschließend die Dringlichkeit eines eigenen größeren Hauses. Unterstützung von der Stadt für die Haussuche sei zugesagt worden. Auch sei ein konkreter Finanzierungsplan entworfen worden. Was das Haus selber angeht, so könne sich der Vorstand alles vorstellen von Miete, Kauf, bis hin zum Neubau. Ein wichtiger Faktor sei die gute Verkehrsanbindung.
Anschließend stellte Ralf Bauer die jetzt anlaufende Tibet-Haus-Kampagne konkret vor:
Auf drei in Tibet sehr symbolhaltige Farben basiert die Kampagne für ein neues, eigenes Tibethaus. Ein Bockenheimer Schreinermeister hat drei Prototypen von traditionellen Tibetischen Häusern hergestellt, die von Künstlern hier in Frankfurt bemalt worden sind.
Die drei Hausmodelle stehen symbolhaft für drei Bereiche im Tibethaus Deutschland:
Das weiße Haus steht für seine kulturellen Aktivitäten. Das blaugraue Haus für seine gesellschaftliche Verbundenheit. Und das rote Haus für die spirituelle Ausrichtung. I
m Rahmen der Kampagne sollten von jedem der Häuser 108 Stück hergestellt werden. Jedes einzelne wird einen eigenen Charakter haben und individuell hergestellt und bemalt sein. So rief er dazu auf, für die Kampagne des Tibethauses jeweils 1008 Euro zu spenden, und dafür eines der kleinen traditionellen Häuser stellvertretend zu erhalten als einen "Baustein" für das neue, eigene Tibethaus Deutschland. Weitere Infos gibt es unter www.gebengestaltet.de

2. Öffentliches Symposium: »Eine Welt ohne Seele und freien Willen?"

Methoden, Erkenntnisse und Konsequenzen der Hirnforschung. Samstag, 9. Februar 2013
Campus Westend, Audimax, Hörsaal 1, Goethe-Universität, Frankfurt am Main http://www.ekhn-stiftung.de/symposium2013/index.php/symposium

3. Podiumsdiskussion: Menschenrechte in China
    13. Februar 2013

Goethe-Universität, Campus Westend, Gebäude "Normative Ordnungen", EG,18 Uhr Lübeckerstraße/Hansaallee, 60323 Frankfurt am Main
Veranstalter: Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" und das China-Institut an der Goethe-Universität Frankfurt am Main 

4. Workshop "Einführung in die tibetische Kalligraphie"

mit Puntsok Tsering im Druckladen des Gutenberg-Museums in Mainz
Am 23./24. Februar 2013 von jeweils 10 - 16 Uhr führt der tibetische Kalligraph Puntsok Tsering die Teilnehmer in die Kunst der tibetischen Kalligraphie ein. Am Ende des Workshops wird jeder fähig sein, in dieser eleganten Sprache seinen eigenen Namen zu schreiben. Weitere Infos unter: http://www.gutenberg-museum.de
Teilnahmebeitrag 100 Euro pro Person (Voranmeldung erforderlich, Tel.: 06131/12 26 86)

5. Bhutan-Tag 2013

Der Deutsche Bhutan Himalaya Gesellschaft e.V.: "Geschichte und Bedeutung der Dzongs"
Samstag, 16. März 2013, im Haus der Evangelischen Kirche, Adenauerallee 37; 53113 Bonn. Infos unter: www.bhutan-gesellschaft.de 

Programm des Tibethauses Deutschland

 

Neujahrsaltar in Lhasa

1. Vor der Jahreswende: Rituelle Reinigung und Guthuk, die "tibetische Orakelsuppe"

    Sonntag 10. Februar 2013

Freudige Helfer für die Reinigung des Tibethauses, die anschließend mit einem Teller leckerer und tiefgründiger Suppe belohnt werden, sind herzlich willkommen.
Puntsok Tsering wird auch in weitere, teilweise sehr lustige Neujahrsrituale einführen.
Um Anmeldung wird gebeten!
Zeit | 17 bis 20 Uhr

2. Tibetisches Neues Jahr 2140 (weibliche Wasserschlange)
    Montag 11. Februar 2013

Wir werden den traditionellen Neujahrsaltar für eine Woche im Lhakhang aufgebaut haben. Dieser kann gerne ab Mittwoch zu den normalen Öffnungszeiten des Tibethauses besichtigt werden. 

 

Gemälde von Sonam Dolma Brauen

3. Vernissage zur Ausstellung von Sonam Dolma Brauen + Tibetische Neujahrsfeier 2140
    (weibliche Wasserschlange)

    Samstag 16. Februar 2013

Um 16 Uhr wird vor dem Tibethaus neue Gebetsfahnen aufgehängt und ein Sangchö-Ritual (Verbrennen von Wacholder) durchgeführt. Anschließend wird gemeinsam im Lhakhang für ein glückliches Neues Jahr gebetet.
Um 18 Uhr beginnen die Vernissage und anschließend die Feier mit traditionellen Speisen. Die Künstlerin Sonam Dölma Brauen wird anwesend sein. Sie ist die einzige zeitgenössische tibetische Künstlerin im Westen und bekannt durch ihre kraftvollen farbig abstrakten Gemälde und Installationen.

4. Café Philosophie: Was bedeuten Yoga und Tantra, und worin unterscheiden sie sich?
    Donnerstag 21. Februar 2013 | Leitung: Prof. Dr. Klaus Jork

Yoga ist eine indische philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen umfasst. Tantra hingegen ist eine besondere Strömung innerhalb der indischen Philosophie, die sich ab dem 2. Jh. im Buddhismus entwickelt hat. Wie kann man sich entscheiden, welche Form man zur eigenen Übung wählt?
Zeit | 19.00 bis 20.30 Uhr | Spende

5. Entspannt und fit in den Frühling
    Freitag 1. März 2013
    Stressabbau mit der Kräuterstempelmassage aus der Traditionellen Tibetischen Medizin
    Workshop | Barbara Sittig

In diesem Workshop fertigen wir Entspannungsbadeperlen und Kräuterstempel. Wir erfahren die Wirkweise der verwendeten Kräuter und massieren uns gegenseitig mit verschiedenen Massagetechniken Kopf, Nacken und Schultern.
Mit Tipps und Tricks der Frühjahrsmüdigkeit entgegenwirken.
Bitte bis 22. Februar anmelden, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Die Leiterin Barbara Sittig ist Heilpraktikerin und Qi Gong-Lehrerin. TCM-Studium Universität Guangxi, Hospitation Qinghua Universität Beijing. Massagetechnikerin für ayurvedische Ölmassagen, Schülerin von Dagyab Rinpoche und Leiterin des Bereichs Heilkunde.
Zeit | 17.30 bis 20.30 Uhr
Mitglieder 20 Euro | Nichtmitglieder 30 Euro

6. Vorankündigungen:

Unser verehrter Lehrer S.E. Dagyab Rinpoche hält sich momentan in Singapur auf, um auf Bitten seiner dortigen Schülerschaft Unterweisungen zu geben. Er wird erst Ende Februar nach Deutschland zurückkehren.

Achtung: Für die beiden nächsten Veranstaltungen mit ihm bitten wir, sich umgehend anzumelden, da es kaum noch freie Plätze gibt.

Dies gilt für die Veranstaltung vom Fr. 8. bis So. 10.3.:
Einführung ins buddhistische Tantra, Ermächtigung in Manjushri und Erlaubnissegen in Avalokiteshvara und Vajrapani
Sowie für den Osterkurs im Kamalashila-Institut: Sa. 23.3. bis Mo. 1.4.
Die Elf Yogas der Edlen Naro Kachöma, Ermächtigung, Kommentare und Meditationen

Lamrim-Studienprogramm:
Das nächste dreijährige Grundlagenstudienprogramm wird im September 2013 beginnen. Auch dazu finden sich mehr Infos unter: http://www.tibethaus.com/programm/studienprogramme/studienprogramm-2013.html 

7. Termine

  • 10.02. | Vor der Jahreswende: Rituelle Reinigung und Guthuk, die "tibetische Orakelsuppe" | Puntsok Tsering | 17.00 - 20.00 |
  • 11.02. | Das tibetische Neujahr beginnt |
  • 16.02. | Vernissage | Sonam Dolma Brauen + Tibetische Neujahrsfeier 2140 | ab 16.00 bzw. 18.00 |
  • 21.02. | Cafe Philosophie | Was Bedeuten Yoga und Tantra? | Prof.Dr.Klaus Jork | 19.00 |
  • 01.03. | Entspannt und fit in den Frühling | Workshop | Barbara Sittig | 17.30 - 20.30 |
  • 08.03. - 10.03. | Dagyab Rinpoche | Seminar | Jenang |
  • 23.03. - 01.04. | Osterkurs | Dagyab Rinpoche | Kamalashila Institut |

8. Zitat der Woche

"Warum kommen wir in unserer Entwicklung nicht voran? Uns fehlt die Lokomotive, die echte Zuflucht zu Buddha (Lama), Dharma und Sangha!"
                                      Phukhang Rinpoche am 13. Januar 2013 in der Stadtgruppe Bonn