22.08.2012

Ausgabe 22.08.2012

Das Tibethaus 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

 

 

Themenübersicht


Nachrichten:

1. Tibeterin gewinnt Bronzemedaille in London
2. Mutter des X. Panchen Lama gestorben
3. Änderungen der Anmeldemodalitäten
4. "Religion hat keinen Fehler, aber religiöse Menschen"
5. Retreat-Rap
6. Vortrag fällt aus

 

Programm:

7. Tibet in Frankfurt - Die Plätze der Yoginis in Indien und Tibet
8. "CAFÉ PHILOSOPHIE" IM TIBETHAUS
9. Buddhismus im Kontext
10. Termine
11. Zitat der Woche

1. Tibeterin gewinnt Bronzemedaille in London

 

Die 21-Jährige Tibeterin Chöyang Kyi hat am 11. August bei der Olympiade eine Bronzemedaille im 20 Kilometer Gehen für die V.R. China gewonnen.

Vor Journalisten sagte die aus einer Nomadenfamilie stammende Sportlerin, dass sie sich extrem geehrt fühle, als erste Vertreterin der Tibeter an den Spielen teilzunehmen und eine Medaille gewonnen zu haben. Während des Laufes, der durch die Straßen Londons führte, schwenkten einige Exil-Tibeter die tibetische Flagge und wiederum Chinesen die chinesische.

2. Mutter des X. Panchen Lama gestorben

 

Die von Exiltibetern und Tibetern in der V.R. China gleichermaßen verehrte Ma-Yum Sonam Drölma verstarb Ende Juni im Alter von 97 Jahren in Xining. Ihre Biographie ist ein typisches Beispiel für die extremen Erfahrungen vieler Tibeter im 20. Jh., die dem Auf und Ab der politischen Bewegungen ausgesetzt waren. Sie erlebte Phasen massiver Verfolgung, war aber auch Vizepräsidentin im Kongress der Autonomen Region Tibet. Die von ihrem Sohn angestoßenen sozialen Aktivitäten in ihrer Heimat führte sie nach seinem Tod bis ins hohe Alter weiter.

S.H. der Dalai Lama hat auf Bitten der Domey (Amdo) Gesellschaft am 3. Juli einer Gebetszeremonie für die Verstorbene geleitet, die im Dharmasala durchgeführt worden ist. Auch in ihrer Heimat in Amdo (Quinghai) wurden offizielle Gedenkfeiern organisiert. .

3. Änderungen der Anmeldemodalitäten
    Modul C | Blüten von Mitgefühl und Weisheit

 

 

 

Die Mahayana-Sutras

Äußerst selten werden die ursprünglichen Lehren des Buddha (die Sutras) hier im Westen unterrichtet. Dabei ist dies eine kostbare Gelegenheit, die Schönheit und Tiefgründigkeit seiner Lehre kennenzulernen und zu erforschen. So sind wir glücklich, dass wir Dr. Cornelia Weishaar-Günter dafür gewonnen haben, in ihrer einfühlsamen und fundierten Weise in Vorträgen und geleiteten Meditationen in die Schlüsselthemen und oftmals sehr poetischen Bilder der Sutras einzuführen.

An jeweils zwei Wochenenden wird sie über das Lotos-Sutra und über die Amitabha-Sutras unterrichten. Auf Bitten von Interessenten, haben wir die Anmeldemodalitäten geändert. Da die Erklärungen und geleiteten Meditationen zu den beiden Sutras in sich geschlossen sind, kann die Anmeldung für das Lotos-Sutra und für die Amitabha-Sutras auch separat erfolgen. Bitte bis zum 26. August anmelden.

Termine für das Lotos-Sutra | 8.-9. September und 8.-9. Dezember

Termine für die Amitabha-Sutras | 16.-17. März und 15.-16. Juni

Näheres unter: http://www.tibethaus.com/programm/studienprogramme/c-mahayana-sutras.html

4. "Religion hat keinen Fehler, aber religiöse Menschen"
     Bericht von Seminar mit S.E. Dagyab Rinpoche (10. - 12. August)


Rinpoche gab am Wochenende Unterweisungen zum essenziellen Text von Je Tsongkhapa "Drei Prinzipien des Pfades" und am Sonntag eine Segensermächtigung in die Weiße Tara. Seine Ausführungen zu Entsagung, Mitgefühl und Leerheit waren wieder durchzogen von klaren und oft kritischen Bezügen zum Alltagsleben und zur Religion allgemein. Er verdeutlichte auch noch einmal die Bedeutung des Lehrers im tibetischen Kulturkreis, der großen Vorbildcharakter hat, aber gleichzeitig auch das Problem des Missverstehens seiner Funktion im Westen. Ergänzt wurden seine Darlegungen von einer vertiefenden Meditation zu den drei Prinzipien angeleitet durch Dharma-Tutorin Simone Hensel, sowie durch eine lebhafte Frage-und Antwortstunde.

Mit den Weiße Tara Jenang am Sonntag wurde auch die "Pforte geöffnet" für die Langlebenspraxis für Rinpoche (an der jeder teilnehmen kann), die wir seit Montag bis zum 6. September (also vier Wochen) im Tibethaus durchführen. 

5. Retreat-Rap

 

Wir erhielten einen Bericht in Gedichtform (oder ist es eher ein Rap?) von Michael Lurz über das Abschlussretreat des dritten Jahres im Grundlagenstudienprogramm:

 

Es waren 3 Jahre Studium

die im Juni waren um.

 

So fanden sich im Monat August

zum Retreat Teilnehmer ein mit Lust.

 

Die Köpfe noch vom Studium schwer

wollten sie trotzdem noch mehr.

 

Der Robert - weise wie er war -

legte ihnen Großes dar.

 

Denn obwohl sie wollten mehr

sind sie nun bisweilen ... leer.

 

"Danke" für ein hervorragendes Retreat mit dem Schwerpunkt "Leerheit" nach dem dritten LamRim-Studienjahr an unseren tollen Lehrer Robert Jandaka und die gewohnt gute Unterstützung aus dem Tibethaus in Person von Patrick.

 

Die Teilnehmer: Alexandra, Angelika, Beate, Monika, Sabine, Andreas, Christian, Frank, Georg, Heiko, Michael ...

... und Buddha Akshobhya (zeitweilig) 

6. Vortrag fällt aus

 

Achtung: der Vortrag am Freitag, dem 7.09. "Entwicklungspsychologie und Selbstorganisation" von Klaus Buch muss verschoben werden, da der Referent leider verhindert ist. Den neuen Termin kündigen wir rechtzeitig an.

7. Tibet in Frankfurt - Die Plätze der Yoginis in Indien und Tibet
     Freitag, 24. AUGUST 2012
     Lichtbildvortrag | Elke Hessel

 

 

 

Die Referentin wird die Anwesenden mitnehmen an die heiligen Orte der Yoginis in Indien, an denen Shakti-Kult und tantrischer Buddhismus gleichermaßen zu Hause sind. Sie wird aber auch die Kraftorte der tantrischen Göttinnen in Tibet selbst zeigen, die immer noch sehr lebendig sind. Mit dieser Veranstaltungsreihe wollen wir "Tibet nach Frankfurt holen" für die, die nicht dorthin reisen können, aber auch für die, die eine Reise in den tibetischen Kulturkreis planen.
Zeit | 19.30 bis 21.00 |
11 EUR | ermäßigt 9 Euro | 

8. "CAFÉ PHILOSOPHIE" IM TIBETHAUS
     DONNERSTAG 30. AUGUST 2012

 

Im "Café Philosophie" - das sehr erfolgreich schon in die vierte Runde geht - wollen wir zum einen "über den buddhistischen Tellerrand schauen" und über Besonderheiten anderer Weisheitslehren diskutieren, sowie diese auf ihre praktische Bedeutung überprüfen. Das Thema des ersten Abends nach der Sommerpause lautet: "Die Macht der Gewohnheit" - unsere Konzepte Wirkliche Veränderung und Befreiung des Menschen sind nur möglich, wenn er sich selbst in seinen bewussten, vorbewussten und unbewussten Persönlichkeitsanteilen kennenlernt. Ohne auf die Tiefenpsychologie westlicher Lehren differenziert einzugehen, wollen wir versuchen, unsere Gewohnheiten im Denken, Kommunizieren und Handeln besser kennenzulernen.
Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork Zeit | 19 bis 20.30 Uhr | Auf Spendenbasis

9. Buddhismus im Kontext: Entwicklungsgeschichte der buddhistischen Traditionen
     SAMSTAG 1. BIS SONNTAG 2. SEPTEMBER 2012
     Auftakt des neuen Studienprogramms im Tibethaus: Modul A: Leitung | Dr. Karsten Schmidt
     in Zusammenarbeit mit Uwe Bräutigam, Elke Hessel, Dr. Alfred Weil u.a.

 

Das erste Wochenende dient zunächst einer Vorstellung des spezifischen Ansatzes dieses Moduls und einem Überblick der zu behandelnden Themen.

Wie prägen ein christlich-abendländischer bzw. aufgeklärt-moderner Hintergrund unser Verständnis des Buddhismus? Worin bestehen übergreifende Gemeinsamkeiten in Lehre und Praxis? Welche Veränderungen ergaben sich im Laufe der Jahrhunderte, die zu verschiedenen Traditionslinien führten? Welche Einflüsse von Innen und Außen trugen dazu bei? In Hinblick darauf schauen wir auch auf die relevanten Gegebenheiten im indisch-asiatischen Raum: auf die sog. Seidenstraße, die wichtigsten Reiche und Völker, andere religiöse Traditionen und wechselseitige Beeinflussungen. Diese allgemeine Übersicht wird in den folgenden Terminen anhand der konkreten Entwicklungslinien weiter vertieft.

Insgesamt sind es sechs Wochenenden. Für Einsteiger und Fortgeschrittene. Fernstudium ist möglich! Bitte umgehend anmelden. Näheres siehe: http://www.tibethaus.com/programm/studienprogramme/a-entwicklungsgeschichte.html 

Zeit | Samstag 10 bis 18 Uhr + Sonntag 9.30 bis 13 Uhr

10. Termine

  • 24.08. | Lichtbildvortrag | Elke Hessel | 19.30 |
  • 30.08. | Cafe Philosophie | Prof. Claus York | 19.00 |
  • 01.09. - 02.09. | Buddhismus im Kontext | Studienprogramm |
  • 08.09. - 09.09. | Die Mahayana Sutren | Studienprogramm |  

11. Zitat der Woche

 

 "Die Befriedigung der Sinne ist wie das Trinken von Salzwasser: Je mehr wir trinken, desto größer werden Bedürfnis und Durst."

                                                     aus: "Das Buch der Menschlichkeit" vom Dalai Lama