15.11.2012

Ausgabe 15.11.2012

Das Tibethaus 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

 

 

Themenübersicht

Nachrichten:
1. Weitsicht-Preis
2. Neues aus China
3. Die Lage in Tibet ist weiterhin extrem angespannt

Programm:
4. Die Krise des Geldes als Krise des Geistes
5. Neid, Konkurrenz und sportlicher Wettbewerb
6. Päl Lhamo-Feier
7. Herzensrat in 30 Versen von Longchen Rabjam
8. SÄLRIG - Klarheit und Weite im Umgang mit dem Tod
9. Termine
10. Zitat der Woche

Nachrichten

Nomadenkloster in Osttibet Foto ©Dezom

 

Neu: Wir werden in Zukunft jede Chömail mit einem Foto aus dem tibetischen Kulturkreis (siehe oben) einleiten. Interessenten, die gute Fotos haben, können sich an hessel(at)tibethaus(dot)com

1. Weitsicht-Preis

Tibethaus Deutschland e.V. hat am 9. November den diesjährigen Weitsicht-Preis verliehen bekommen! Während der Dankesrede wurde Dieter Glogowski, dem Initiator des gleichnamigen Festival und auch des Preises, im Namen aller Tibethäusler eine gesegnete Chenresig-Statue überreicht.

©Dieter Glogowski

2. Neues aus China

Die neue chinesische Regierung ist gewählt worden. Der bisherige Vizepräsident Xi Jingping ist zum neuen Präsidenten ernannt worden. Es gibt in einigen Tibetbewegten Kreisen Hoffnung, dass die neue Regierung - insbesondere was die anspannte Situation in Tibet angeht - sich endlich zu Reformen im Sinne der tibetischen Bevölkerung durchringen kann.

Offizielle Stellungnahmen zu der kritischen Lage in Tibet: Tibetische Offizielle kritisieren am Rande des Volkskongress in Beijing, dass das Anzetteln von Selbstverbrennungen ein schlimmes Verbrechen sei. Lobsang Gyaltsen, der Vizegouverneur der Autonomen Region Tibet, unterstellt in dem Zusammenhang ausländischen Kräften, die Welle der Selbstverbrennungen zu unterstützen, auch indem sie die Opfer als "Helden" glorifizierten. Ein weiteres Parteimitglied, Jampa Puntsok, äußerte sich betroffen. Er sagte: "Das Leben ist kostbar, und Selbsttötung ist im tibetischen Buddhismus verboten."
Ein chinesischer Delegierter hingegen machte vor der Presse den 14. Dalai Lama direkt verantwortlich für die Selbsttötungen.

3. Die Lage in Tibet ist weiterhin extrem angespannt

In Rebkong (Quinghai/Amdo) haben staatliche Funktionäre bei einer Zusammenkunft mit der lokalen Bevölkerung ausländische Einflüsse für die sich immer mehr sich ausbreitenden Selbstverbrennungen verantwortlich gemacht. Tibetischen Quellen zufolge hat daraufhin ein Tibeter öffentlich die chinesische Tibetpolitik für die Selbstverbrennungen verantwortlich gemacht. Die wahren Gründe dafür seien der Mangel an Freiheit sowie das Verbot, Bilder des Dalai Lama zu besitzen oder für ihn zu beten.
An der Universität der Nationalitäten in Qinghais Hauptstadt Xining haben Studenten vergangenen Freitag aus Anlass der Selbstverbrennungen eine Kerzenmahnwache organisiert.

Programm des Tibethauses Deutschland

4. Die Krise des Geldes als Krise des Geistes
    DONNERSTAG 22. NOVEMBER 2012
    Vortrag | Prof. Dr. Karl-Heinz Brodbeck

Gibt es eine innere Gemeinsamkeit der andauernden Finanz und Wirtschafts- und Umweltkrise? Wichtige Aspekte der modernen Denkformen möchte der Vortrag aufdecken: Die geistige Verblendung erweist sich dann nicht nur als psychologischer Zustand, sondern als gesellschaftliche Wirklichkeit. Zugleich lässt sich darstellen, wie die Analysemethode der Madhyamaka-Philosophie helfen kann, die Ursachen aufzudecken und Auswege aufzuzeigen.
Um Anmeldung bis zum 19. November wird gebeten.
Zeit | 19 bis 21 Uhr Mitglieder 9 Euro | Nichtmitglieder 11 Euro

5. Neid, Konkurrenz und sportlicher Wettbewerb
   FREITAG 23. BIS SAMSTAG 24. NOVEMBER 2012
   Öffentlicher Vortrag und Seminar | Sylvia Wetzel

Es gibt immer Leute, die schöner und erfolgreicher, reicher und klüger, meditativer und tiefsinniger usw. sind als wir selbst. Wenn uns Mangelgefühle plagen, werden wir neidisch.
Können wir Konkurrenzgefühle in ein "sportliches" gegenseitiges Anspornen und Inspirieren verwandeln? Der Vortrag von Sylvia Wetzel, die eine der bekanntesten buddhistischen Lehrerinnen ist, stellt dazu unterschiedliche Interpretationen und Methoden vor. Am Übungstag experimentieren wir mit einigen Methoden und tauschen uns aus.
Anmeldung: Für Freitag nicht erforderlich | Für Samstag nach Möglichkeit bis zum 19. November.
Zeit | Öffentlicher Vortrag: Freitag 19.30 bis 21.00 Uhr
Seminar: Samstag 10 bis 17 Uhr
Freitag: 15 Euro bzw. ermäßigt 10 Euro
Samstag: Mitglieder 40 Euro | Nichtmitglieder 65 

6. Päl Lhamo-Feier
   MITTWOCH 28. NOVEMBER 2012

Einmal im Jahr, am Vollmondtag des 10. tibetischen Monats, wird in Lhasa ein Fest - das insbesondere von Frauen gefeiert wird - der Schutzgöttin von Lhasa, Päl Lhamo, zu Ehren veranstaltet. Wir haben im Tibethaus eine (kleinere) Kopie der Statue und werden gemeinsam einige Gebete sprechen und danach zusammen Kaffee und Kuchen (und nicht Chang und Buttertee) essen.
Alle sind herzlich eingeladen teilzunehmen!
Zeit | 17.30 bis 19 Uhr
Kuchenspende ist erwünscht

7. Herzensrat in 30 Versen von Longchen Rabjam
   FREITAG 30. NOVEMBER BIS SAMSTAG 1. DEZEMBER
   Grundlegende buddhistische Unterweisungen | Dolpo Tulku

 

 

Dolpo Tulku ist ein junger Nyingma-Rinpoche, der seit einigen.....? auch im Westen lehrt und bekannt ist für seine lebensklugen, pragmatischen und gleichzeitig tiefgründigen Darlegungen. Der von ihm kommentierte Text formuliert essentielle Praxisanweisungen des berühmten Meisters Longchen Rabjam für seine Schüler. Beschrieben werden alle wesentlichen Grundlagen von den vorbereitenden Übungen bis hin zu den höchsten Unterweisungen. Die Unterweisungen werden ins Deutsche übersetzt!
Um Anmeldung möglichst bis zum 19. November wird gebeten.
Zeit | Freitag 19.30 bis 21 Uhr, Samstag 10 bis 17 Uhr Mitglieder 60 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro

8. SÄLRIG - Klarheit und Weite im Umgang mit dem Tod
   Sonntag 02.Dezember
   Informationsnachmittag zum Aus- bzw. Weiterbildungskurs für buddhistisch orientierte Sterbegleitung
   Leitung | Dr. Corina Aguilar-Raab

An diesem Informationsnachmittag werden die Rahmenbedingungen und die inhaltliche Struktur der ab 2013 angebotenen Aus- bzw. Weiterbildung vorgestellt. Die Teilnahme am Informationsnachmittag ist für Interessenten erforderlich. Im Anschluss an den Informationsnachmittag erfolgen Einladungen zu individuellen Erstgesprächen. Die Seminare und Vorträge werden von der Ausbildungsleitung und bekannten Experten durchgeführt. Schwerpunkt der Ausbildung sind spirituelle Aspekte im Zusammenhang mit Sterben, Tod und Trauer.
Die Teilnehmerzahl der Ausbildung wird auf max. 18 Personen beschränkt sein. Details entnehmen Sie bitte unserer Homepage oder erhalten Sie in unserem Büro.
Um Anmeldung bis zum 26. November wird gebeten!
Zeit | Sonntag 16 bis 18.30 Uhr Auf Spendenbasis

9. Termine

  • 15.11. | Einführung in die tibetische Kalligraphie | Puntsok Tsering | 18.30 - 21.00 |
  • 16.11. | Das Podiumsgespräch "Integration der Tibeter in Deutschland" hat schon am 2.11. stattgefunden!!
  • 17.11. - 18.11. | Der freudvolle Weg - Grundlagen des buddhistischen Tantra | Studienprogramm |
  • 22.11. | Die Krise des Geldes als Krise des Geistes | Vortrag | Prof. Dr. Karl-Heinz Brodbeck 19 bis 21 Uhr |
  • 23.11. - 24.11. | Neid, Konkurrenz und sportlicher Wettbewerb | Öffentlicher Vortrag und Seminar | Sylvia Wetzel | Freitag 19.30 bis 21.00 Uhr | Samstag 10 bis 17 Uhr |
  • 28.11. | Päl Lhamo-Feier | 17.30 bis 19 Uhr |
  • 29.11. | Wie gehen wir mit Konflikten um? | Geshe Ngawang Thapkhe | fällt aus |
  • 30.11. - 01.12. | Herzensrat in 30 Versen von Longchen Rabjam | Dolpo Tulku |
  • 02.12 | SÄLRIG - Klarheit und Weite im Umgang mit dem Tod | Informationsnachmittag | Dr.Corina Aguilar-Raab | 16.00 - 18.30 |

10. Zitat der Woche

".....Und das wiederum führt zu folgender Einstellung: Da andere für mein Glück unmaßgeblich sind, ist auch das Glück anderer für mich unmaßgeblich."

aus: Das Buch der Menschlichkeit vom Dalai Lama