12.12.2012

Ausgabe 12.12.2012

Das Tibethaus 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

 

 

Themenübersicht

Nachrichten:
1.Der Dalai Lama gibt Unterweisungen in Mundgod
2. Karma Yoga zwischen den Jahren
3. Neue Statuen aus Nepal im Tibethaus-Shop eingetroffen
4. Bericht aus dem Tibethaus: Der Nachwuchs wächst heran.


Programm:
1. Entwicklungspsychologie und Selbstorganisation
2. Lamrim im Alltag - offene Stadtgruppe
3. Yoga-Intensiv
4. Die neuen Yoga-Kurse ab Januar 2013
5. Termine
6. Zitat der Woche  

Nachrichten

Der Dalai Lama in Indien © Puntsok Tsering

 

Neu: Wir werden in Zukunft jede Chömail mit einem Foto aus dem tibetischen Kulturkreis (siehe oben) einleiten. Interessenten, die gute Fotos haben, können sich an hessel(at)tibethaus(dot)com wenden.

1. S.H. der Dalai Lama gibt Unterweisungen in Mundgod, Karnataka


S.H. der Dalai Lama ist momentan in Mundgod in Karnataka, wo er vom 30. November bis zum 13. Dezember ausgedehnte Unterweisungen zu verschiedenen Lamrim-Texten gibt.
Näheres dazu findet sich unter: www.jangchuplamrim.com

2. Karma-Yoga zwischen den Jahren

Die Tage zwischen den Jahren vom 27. bis zum 29.12. möchten wir nutzen, um das Tibethaus aufzuräumen, Inventur der Bücher zu machen, unsere mittlerweile umfangreiche Sammlung an Tibetika zu fotografieren und zu archivieren, und einige handwerkliche Aufgaben zu erledigen, die über das Jahr liegengeblieben sind. Wer Zeit und Lust hat mitzuhelfen ist ganz herzlich eingeladen. Und für Personen, die von außerhalb Frankfurts kommen, besteht ausnahmsweise auch die Möglichkeit im Tibethaus zu übernachten. Wir würden uns freuen!
Es beginnt am 27.12. Um 11 Uhr.
Bitte sagt / sagen Sie kurz im Büro Bescheid: info(at)tibethaus(dot)com.


3. Neue Statuen aus Nepal im Tibethaus-Shop eingetroffen


Der Tibethaus Shop hat eine neue Statuenlieferung bekommen, unter anderem ein zweites Set der wunderschönen weiblichen Linienhalterinnen-Statuen Yeshe Tsogyal, Gelongma Palmo, Machig Labdrön und Niguma, die viele von euch schon auf dem Altar im Tibethaus Lakhang bewundert haben. Sie sind 30 cm hoch und eine absolute Rarität. Das Tibethaus hat sie extra nach eigenen Entwürfen von Statuenmachern in Nepal anfertigen lassen. Wir haben natürlich noch viele weitere Statuen in verschiedenen Größen bekommen, Shakyamuni Buddha, Medizinbuddha, Tara, einen wunderschönen 1000-armigen Avalokiteshvara und weitere bekannte und seltenere buddhistische Gottheiten. Außerdem wieder Gebetsfahnen in verschiedenen Größen, Ritualgegenstände, Räucherstäbchen usw. Schauen Sie doch einfach vorbei, und entdecken Sie noch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk. 

4. Der Nachwuchs wächst heran.

 

Der deutsche Mönch und buddhistische Lehrer Tenzin Peljor hielt am ersten Novemberwochenende den zweiten Teil seines Grundlagenkurses über Lorig, Buddhistische Psychologie.
Wir sprachen u.a. über heilsame Geistesfaktoren, und Tenzin erklärte anschaulich, in welche Extreme wir bei der Entwicklung dieser Faktoren verfallen können, worin die Ursache liegen könnten und welches Gegenmittel hilfreich sein könnte, um Extreme zu vermeiden. Und er beschrieb treffend, wo es bei unserer westlichen Sichtweise knirschen kann, wenn wir einen traditionellen tibetischen Text studieren. Welche Missverständnisse bei uns auftreten können, weil die Worte für uns eine andere Bedeutung haben.
Da musste ich an die Anfänge im alten buddhistischen Zentrum Chödzong in Langenfeld zurückdenken. Ich dachte an die Probleme, die unsere wunderbaren tibetischen Meister damals hatten, um den tibetischen Text ins Deutsche zu übersetzten. Es gab kaum ein brauchbares Tibetisch-Deutsches Wörterbuch. Manchmal suchten wir Seminarteilnehmer nach einem fehlenden Wort mit, damit der übersetzte Satz den richtigen Sinn ergab. Gleichzeitig war es für unsere Lehrer schwierig, unsere westliche Sichtweise nach zu vollziehen und in welche Komplikationen wir uns mit der Praxis verstrickten. Aber die Unterweisungen wirkten vor allem dadurch, dass ich starkes Vertrauen gegenüber Dagyab Rinpoche und den anderen Lehrern habe aufbauen können. Es war Balsam für meinen Geist, dass er eine natürliche Autorität, Mitgefühl und gleichzeitig Pragmatismus ausstrahlte. Auch wenn ich manchmal etwas nicht gleich verstand, so war ich voller Zuversicht.
Und jetzt saß ich in einer Unterweisung, die auf Deutsch gehalten wurde. Und der westliche Lehrer formulierte so zutreffend, in was für Extreme ich durch meine Praxis fallen kann, dass ich mich bei fast jedem Beispiel angesprochen fühlen konnte.

Herzlichen Dank an Tenzin Peljor für seine tiefgründigen Ausführungen!

                                                                                                           (Ute Aumüller)

Programm des Tibethauses Deutschland

1. Freitag, 14. Dezember 2012
    Entwicklungspsychologie und Selbstorganisation
    Vortrag | Klaus Buch

 

Selbst-Konzepte haben sich in der westlichen Psychologie in den letzten Jahren weiterentwickelt und dem tibetischen Buddhismus angenähert, in beiden Richtungen wird nicht mehr von einem inkohärenten Selbst ausgegangen. Die Relativität von Ich-Zuständen in der Abhängigkeit von äußeren Umständen wird betont. Im Buddhismus wird das Bewusstsein auf die fünf Skandhas (fünf Daseinsgruppen) zurückgeführt. Dabei gibt es Parallelen in der Entwicklung des Selbst und der Entfaltung der fünf Skandhas. Im Vortrag werden psychologische und buddhistische Ich-Konzepte erläutert. Das Verständnis für die Selbstentwicklung und die Skandhas hilft, sich dem buddhistischen Befreiungsweg anzunähern.
Klaus Buch, Leitender Chefarzt der psychotherapeutischen Kliniken Heiligenfeld, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, seit 30 Jahren intensive Auseinandersetzung mit östlichen und westlichen spirituellen Wegen, seit 20 Jahren Leitung von Behandlungsgruppen für Menschen in spirituellen Krisen, Meditationsgruppen und Indikationsgruppen für Psychotherapeuten und Ärzte.
Ersatztermin für die ausgefallene Veranstaltung vom 7. September!
19.30 bis 21 Uhr | 11 Euro | ermäßigt 9 Euro | Schüler/Studenten frei

2. Sonntag, 16. Dezember 2012
    Lamrim im Alltag - offene Stadtgruppe
    offene Stadtgruppe | diesmal mit Birgit Justl und Martin Brüger

 

Der Lamrim - Stufenweg zur Erleuchtung - ist eine systematische Darstellung der verschiedenen Themengebiete des Buddhistischen Weges. Diese Studiengruppe richtet sich an alle Personen, die sich gerne mit anderen Praktizierenden über die einzelnen Inhalte und Erfahrungen austauschen möchten. Wir beginnen den Abend mit Rezitationen und stiller Meditation. Danach haben wir auf der Grundlage eines klassischen Lamrim-Textes Zeit zur gemeinsamen Diskussion. Sowohl Personen mit wenig Vorwissen als auch erfahrende Praktizierende sind herzlich willkommen.
Zeit | 18-20 Uhr
Kosten | Auf Spendenbasis

3. Sonntag, 23. Dezember 2012
    Yoga-Intensiv
    Seminar | Dr. Corina Aguilar-Raab

Auf welchen Schriften beruht der Yoga, der heute in aller Munde ist? Praktizieren wir klassisches Yoga, wenn wir sagen: "Ich mache Hatha-Yoga?" Was versteckt sich hinter dem, was wir als unsere Yogapraxis bezeichnen? In diesem Yoga-Intensiv Kurs werden wir uns einen Überblick über die wichtigsten alten Texte und Schriften verschaffen. Wir werden der Frage nachgehen, welche Relevanz diese für uns heute haben und in welcher Verbindung diese mit unserer eigenen Yogapraxis stehen. Der Schwerpunkt wird auf der Asana- und Pranayama-Praxis liegen. Dieser Kurs ist für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet. Bitte bequeme Kleidung und - wenn vorhanden - eigene Yogamatte mitbringen. Dr. Corina Aguilar-Raab, Diplom-Psychologin, mehrfach zertifizierte Yogalehrerin und Hospizbegleiterin praktiziert seit über 10 Jahren Yoga und hat in Indien und Deutschland in verschiedenen Yoga-Traditionen Aus- und Weiterbildungen absolviert.
Zusatzinfo | Um Anmeldung bis zum 15. Dezember wird gebeten!
Sonntag 16.00 - 18.00 Uhr |
Mitglieder 17 Euro | Nichtmitglieder 21 Euro

4. Yoga im Tibethaus - Einsteiger- und Fortgeschrittenenkurse     
    Leitung | Tanja Wanda Dias
    Start der Kurse: 29. Januar 2013

 

Um Anmeldung bis spätestens 8.1.2013 wird gebeten.
Näheres findet sich im Programmheft und auf der Homepage.

5. Termine

  • 14.12. | Entwicklungspsychologie und Selbstorganisation | Klaus Buch
  • 16.12. | Lamrim im Alltag - offene Stadtgruppe | diesmal mit Birgit Justl und Martin Brüger
  • 23.12. | Yoga-Intensiv | Dr. Corina Aguilar-Raab
  • 29.01. | Start der neuen Yoga-Kurse

6. Zitat der Woche

"Lamrim-Praxis bedeutet für mich, eine Grundstruktur in der Hand zu halten, mit der ich an meiner eigenen Biographie arbeiten kann."

                                                                                       S.E. Dagyab Kyabgön Rinpoche