09.02.2012

Ausgabe 09.02.2012

Das Tibethaus 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können. 

 

 

Themenübersicht

 

Nachrichten:
1. Buddhismus Begreifen!
2. Film: "My Reincarnation"

 

Programm:
3. Tibetischer Buddhismus – Westliche Projektionen
4. Vor der Jahreswende: Rituelle Reinigung und „Guthuk“
5. Losar
6. Gebete und Rituale zum Neujahrsbeginn
7. Vernissage: Zeitgenössische Tibetische Fotografie
8. Termine
9. Zitat der Woche

1. Buddhismus Begreifen!
 
   Ab Herbst 2012 starten die neuen Studien- und Praxisprogramme im Tibethaus

Es werden vier Module angeboten, die sich jeweils über vier bis sechs Wochenenden erstrecken. Sie sind für Anfänger, Fortgeschrittene, Praktizierende, wissenschaftlich Interessierte, Buddhisten und Nichtbuddhisten gedacht. Tibethaus hat bisher zwei dreijährige Studienprogrammdurchläufe angeboten, die der traditionellen buddhistischen Lehrtradition gefolgt sind. Die neuen Studien-und Praxisprogramme werden einerseits darauf aufbauen, sie werden aber auch neue, äußerst spannende Aspekte der Herangehensweise vermitteln. 
Anmeldungen, aber auch unverbindliches Eintragen auf eine Interessentenliste, sind ab jetzt möglich!

Hier folgt ein kurzer Überblick über die einzelnen Module, die auch unter bestimmten Voraussetzungen als Gesamtpaket belegt werden können.  Detaillierte Informationen finden sich auf unserer Homepage: http://www.tibethaus.com/programm/studienprogramme.html


A| Der Kontext macht‘s - Entwicklungsgeschichte der buddhistischen Traditionen
 
    Dr. Karsten Schmidt, Uwe Bräutigam, Elke Hessel u.a. 
 
Ziel dieses Kurses ist es, eine Gesamtperspektive auf die wichtigsten buddhistischen Strömungen zu entfalten. Dabei werden uns insbesondere drei Schwerpunkte begleiten: 1. Verständnis der Lehrinhalte, Praktiken und Institutionen sowie der geographischen und zeitlichen Verbreitung. 2. Der jeweilige historische/soziopolitische Kontext wie u.a. die Gesellschafts- und Herrschaftsstrukturen. 3. Unser eigener kultureller Hintergrund, z.B. charakteristische Missverständnisse in der Wahrnehmung des Buddhismus im „Westen“.
Dieser Kurs ist für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet. Fernstudium ist möglich!
Vorträge| Bildvorträge| Arbeitsgruppen | fachkundige Gastreferenten |
 Beginn | 1.-2. September 2012 | sechs Wochenenden |

B| Eine Landkarte des Geistes - Grundlagen buddhistischer Psychologie
 
    Bikshu Tenzin Peljor
 
Den eigenen Geist und seine Funktionsweise besser kennenzulernen ist das Ziel dieses Kurses. So erhalten wir z.B. mit Hilfe der Erklärungen zu den „51 Geistesfaktoren“ eine »Landkarte des Geistes«, um uns selbst und die eigenen Reaktionsweisen verstehen und insgesamt angemessener reagieren zu können.Tenzin Peljor legt in seinen lebensnahen und oftmals humorvollen Erklärungen besonderen Wert auf den praktischen Nutzen der gewonnenen Erkenntnisse. Meditation, Selbstbeobachtung und Diskussion werden neben der grundlegenden Wissensvermittlung wesentliche Bestandteile sein.
Dieser Kurs ist für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet. Fernstudium ist möglich!
Beginn | 6.-7. Oktober 2012 | vier Wochenenden |

C| Blüten von Weisheit und Mitgefühl - Die Mahayana-Sutras
 
    Dr. Cornelia Weishaar-Günter
 
Die äußerst poetischen und tiefgründigen Mahayana-Sutras sind Wunderwerke der Meditation. Sie bilden die Grundlage sowohl für die vielfältige buddhistische Kommentarliteratur als auch für die enorme Kraft der Hingabe, die im Tantra ihre Blüte erfährt. In ihrer Poesie lassen sie fühlen, was sonst vielleicht trockene Worte wären. Während dieses fortlaufenden Kurses werden aus einigen Sutras zentrale Aussagen, Stimmungen und Bilder auswählt, erörtert, darüber nachgedacht und meditiert werden. 
Das Lotos-Sutra und die Amitabha-Sutras werden an jeweils zwei Wochenenden im Fokus stehen.
Dieser Kurs ist für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet.
Beginn | 8.-9. September 2012 | vier Wochenenden |

D| Der freudvolle Weg - Grundlagen des buddhistischen Tantra
 
    Dharma-Tutoren des Tibethauses
 
Das buddhistische Tantra ist eine wirkungsvolle Methode zur Veränderung unseres eigenen Geistes. Mit seiner Vielfalt an Meditationen und Ritualen ist der Einstieg jedoch nicht so einfach. Welche Kernthemen befinden sich unter der „bewegten Oberfläche“  der Bilder und Symbole? Wie funktioniert die tantrische Meditation, wie verbinde ich sie mit meiner bisherigen Praxis und meinem Alltag? Diese und andere Fragen, werden ausführlich erörtert.
Vorträge, Arbeitsgruppen und gemeinsame Meditationen werden sich an jedem Wochenende abwechseln.
Teilnahmevoraussetzungen: Formelle buddhistische Zufluchtnahme, mehrjähriges Studium und Praxis des buddhistischen Stufenwegs – Lamrim (oder vergleichbare buddhistische Grundlagen). 
Beginn | 16.-18. November 2012 | sechs Wochenenden | eine Woche Retreat |

2. Film: „My Reincarnation“
 
Der äußerst empfehlenswerte Dokumentarfilm wird in Frankfurt länger gezeigt werden und zwar von Freitag, den 10. bis Sonntag, den 12. Februar um 19.15 im Programmkino „Orfeo‘s Erben, Adresse: Hamburger Allee 45, 60486 Frankfurt, www.orfeos.de

3. Tibetischer Buddhismus – Westliche Projektionen
 
    Freitag 17. Februar

Der Fokus richtet sich auf die Reflexion der abendländischen Wahrnehmung Tibets allgemein und des tibetisch-tantrischen Buddhismus im Besonderen. Dies geschieht unter Einbeziehung religionswissenschaftlicher methodologischer Grundlagen in der Erforschung des Fremden und der Möglichkeiten und Grenzen interkulturellen Verstehens und Kritisierens.
Der Referent lehrt seit 2007 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Studiengang Vergleichende Religionswissenschaft an der Uni Frankfurt mit Schwerpunkt Indien/Asien.
Vortrag | Dr. Karsten Schmidt | 
Zeit | 19.30 bis 21.00 |
9 Euro | ermäßigt 7 Euro |

4.  Vor der Jahreswende: Rituelle Reinigung und „Guthuk“
 
    Montag 20. Februar
 
Am vorletzten Tag des alten tibetischen Jahres erfolgt in Tibet die gemeinsame (rituelle und konkrete) Reinigung des Hauses. Anschließend wird traditionell eine spezielle Suppe, genannt „Guthuk“, oft auch als „Orakelsuppe“ verstanden, gegessen. Freudige Helfer für die Reinigung des Tibethauses, die anschließend mit einem Teller leckerer und tiefgründiger Suppe belohnt werden, sind herzlich willkommen. Puntsok Tsering wird auch in weitere traditionelle Rituale einführen. Um Anmeldung bis zum 15.  Februar wird gebeten!
Zeit | 17.00 bis 21.00 |
Auf Spendenbasis

5. Losar
 
   Mittwoch 22. Februar 
 
Heute beginnt das Tibetische Jahr des Wasserdrachens, das Jahr 2139. Wir haben im Tibethaus - wie jedes Jahr - einen wunderschönen traditionellen Neujahrsaltar aufgebaut. Dieser kann heute gerne ab 17.00 besichtigt werden. Wer möchte, kann Blumen, Tee oder Trockenfrüchte für den Altar mitbringen und Wunschgebete für das kommende Jahr sprechen.
Ab 19.30 findet die Mittwochsmeditation - wie üblich - statt! 

6. Gebete und Rituale zum Neujahrsbeginn
 
   Samstag 25. Februar 
 
Im Lhakang wird gemeinsam  rezitiert, vor dem Tibethaus wird ein Sang-Ritual, ein Wacholderrauchopfer dargebracht.
Zeit | 15.00 | 

7. Vernissage: Zeitgenössische Tibetische Fotografie
 
   Samstag 25. Februar


 
Die tibetische Fotografie als eigenständige Kunstform ist sehr jung. Bei den gezeigten Fotos geht es um eine „neue tibetische Haltung“, die jenseits der üblichen Klischees und westlichen Zuordnungen ist.
Ralf Bauer – bekannter Schauspieler, Yogalehrer und Tibetfreund – hält die Eröffnungsrede.
Jangbu – tibetischer Künstler, Fotograf und Poet – rezitiert seine Gedichte auf Tibetisch.
Tsering Chupa – tibetische Sängerin und Musikerin – schließt mit einer Darbietung an.
Das Buffet mit Momos und Neujahrsgebäck (Kapse) wird danach eröffnet werden.
Alle Tibethaus-Freunde sind herzlich dazu eingeladen!
Zeit | 18.00 | 

Die Fotografien werden bis zum 1. Juli zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen sein.
Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Frankfurter Dezernates XI – Integration. 

8. Termine

  • 09.02.12 | "Cafe Philosophie" | Prof.Dr.Klaus Jork | 19.00 - 20.30 | 
  • 10.02.12 | spirituelles Coaching | Vortrag | Anna Matzenauer | 19.30 - 21.30 | 
  • 12.02.12 | Lamrim im Alltag | offene Stadtgruppe | 18.00 - 20.00 |  
  • 17.02.12 | Tantra in Tibet | Vortrag | Dr. Karsten Schmidt | 19.30 - 21.00 | 
  • 19.02.12 | Tibetisch für Fortgeschrittene | Puntsok Tsering Duechung | 15.30 - 18.00 |  
  • 19.02.12 | Tibetisch für Anfänger | Puntsok Tsering Duechung | 18.30 - 20.00 |  
  • 20.02.12 | Gu Tuk | Reinigung des Tibethauses | Puntsok Tsering | 17.00 - 21.00 |  
  • 22.02.12 | Losar | Altar und Gebete | 17.00 | 
  • 25.02.12 | Gebete und Rituale zum Neujahrsbeginn | 15.00 | 
  • 25.02.12 | Vernissage: Zeitgenössische Tibetische Fotografie | 18.00 | 
  • 01.03 - 06.03.12 | Studienretreat | Dr. Cornelia Weishaar-Günter und Roland Schönwitz |
  • 01.03.12 | "Cafe Philosophie" | Prof.Dr. Klaus Jork | 19.00 - 20.30 | 
  • 02.03. - 04.03.12 | Tibetische Thangka-Malerei | Marian van der Horst |    

9. Zitat der Woche

"Dauerhafter Frieden beruht auf wechselseitiger Achtung."
© Dalai Lama