01.09.2011

Ausgabe 01.09.2011

Das Tibethaus

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.


Themenübersicht

Nachrichten:

1. Besuch S.H. des Dalai Lama in der Blindenschule Friedberg
2. Abschlussretreat zum Aufbaustudium Madhyamakavatara
3. Tibethausshop
4. Tibetische Wochen in Barmstedt
5. GeschäftsführerIn gesucht

Programm:

6. Tibet in Frankfurt - Moderner tibetischer Film und Musik
7. Der Umgang mit Krankheiten. Heilmethoden und Meditationen
8. Lamrim im Alltag - Studiengruppe
9. Termine
10. Zitat der Woche

1. Besuch Seiner Heiligkeit des Dalai Lama in der Blindenschule Friedberg
    
Bericht von Andreas Ansmann

 

Im Rahmen seines Aufenthaltes in Hessen besuchte der Dalai Lama auch die Johann-Peter-Schäfer-Schule in Friedberg nordöstlich von Frankfurt. Schon in den Tagen vorher hatte Seine Heiligkeit an verschiedenen Orten auf Einladung der hessischen Landesregierung Vorträge und Ansprachen gehalten. Zu einem Vortrag an der Goethe-Universität am 22. August war auch S.E. Dagyab Rinpoche als geladener Gast aus Berlin angereist und besuchte ebenfalls die Audienz der Tibeter am 24. August in Wiesbaden.

In der Blindenschule liefen die Vorbereitungen schon Wochen vorher auf Hochtouren. Anna Bremm, wohnhaft in Friedberg und auch dem Tibethaus verbunden, hatte tatkräftig die Initiative ergriffen, um mit einigen Helfern (u.a. Gonpo Kyab und Marlu Müller-Bremm) insbesondere die Schülerinnen und Schüler auf den Besuch Seiner Heiligkeit vorzubereiten. Durch die Gestaltung von Unterrichtseinheiten, in Workshops zum Herstellen von Gebetsfahnen, Buttertee und Tsampa und durch eine Fotoausausstellung über Tibet, hatten sowohl die Kinder als auch die Lehrer die Gelegenheit, das Leben Seiner Heiligkeit, die tibetische Kultur und den Buddhismus etwas näher kennenzulernen. Die Mitarbeiter des Tibethauses waren ebenfalls an den Vorbereitungen und Schulbesuchen beteiligt. Auch kam eine Gruppe von mehr als 50 Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern für eine etwa zweistündige Besichtigung ins Tibethaus.

Am Mittwoch dem 24. August war es dann soweit. Ab 9 Uhr versammelten sich die Schüler, Eltern, Lehrer und Betreuer auf dem Schulhof, der mit den selbstgebastelten Gebetsfahnen bunt geschmückt war. Mit etwas Verspätung traf seine Heiligkeit bei schönstem Sonnenschein in der Schule ein. In seiner warmherzigen und humorvollen Ansprache machte er den Kindern viel Mut und betonte, wie wichtig es sei, Selbstbewusstsein zu haben und trotz Schwierigkeiten nicht aufzugeben und etwas im Leben zu erreichen. Auch brachte er seine große Bewunderung für die Mitarbeiter der Schule zum Ausdruck. Danach begab sich seine Heiligkeit in die Menge der Kinder, von denen er einige herzlich umarmte, und führte kurze Gespräche mit Schülern und Lehrern, während die Kinder die eingeprobten Musikstücke aufführten. Nach etwa einer Stunde musste Seiner Heiligkeit die Schule, die die letzte Station seines Aufenthaltes in Hessen war, wieder verlassen, und ein bewegender Besuch sowohl für die Schüler und Lehrer der Blindenschule als auch für die Mitarbeiter des Tibethauses ging somit zu Ende.

Ein ganz herzlicher Dank an die Menschen der Johann-Peter-Schäfer-Schule, an Anna Bremm (als Künstlerin Anna von Fern) und natürlich ganz besonders an Seine Heiligkeit!

2. Abschlussretreat zum Aufbaustudium Madhyamakavatara, 2. Jahr
   
Studienleiterin Dr. Birgit Schweiberer, 22.08.2011 – 28.08.2011, Kamalashila-Institut
   Bericht von Ingrid Glass

Dreißig Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kurse des Aufbaustudiums aus Frankfurt und aus Wien waren für eine Woche zum Retreat in die Eifel gekommen.
Um den Geist zu trainieren, ihn geschmeidig zu machen, die eigenen Sichtweisen zu überprüfen, führte Ani-La in angeleiteten analytischen Meditationen die Teilnehmer/innen durch die Auseinandersetzung um Leerheit und Abhängiges Entstehen, die Candrakirti mit den Positionen seiner Zeit führte. Die Analyse war in stringenter Gedankenfolge vorbereitet und mit Motivations- und Reinigungspraxis sowie Visualisationen von Licht und Nektar aus dem Herzen Buddhas eingerahmt, so dass sich alle intellektuell gefordert und emotional geborgen fühlten.
Danke Ani-La für dieses Geschenk! Die intensive Bitte um noch viele Retreats dieser Art entsprach dem Herzenswunsch aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

3. Tibethausshop

Endlich ist unsere schon lange erwartete Lieferung von neuen Statuen, Ritualgegenständen und anderer Tibetica aus Nepal eingetroffen. Pünktlich zum Ende unserer Sommerpause und dem Beginn des zweiten Veranstaltungshalbjahres erwartet der Tibethaus Shop euch mit wunderbaren neuen Statuen. Alle gängigen tibetischen Gottheiten sind jetzt wieder erhältlich, und wir konnten auch einige seltene und hochwertige Stücke bekommen, so dass unsere Statuenauswahl jetzt so groß wie nie zuvor ist. Natürlich gibt es auch wieder neue Mandalasets, Vajras und Glocken, Klangschalen, Zimbeln, Stupas, Wasserschälchen, Butterlampen, Räucherstäbchen, verschiedene Malas, Brokattextetaschen und, und, und ... und endlich auch wieder die beliebten Gebetsfahnen in verschiedenen Größen. Es lohnt sich, bald wieder im Tibethaus vorbei zu schauen, in den gut gefüllten Regalen und Vitrinen in Ruhe zu stöbern und das eine oder andere Kleinod für sich zu entdecken. Wir freuen uns auf euren Besuch während der Veranstaltungen oder, wenn ihr mehr Zeit und Muße habt, schaut einfach während der wöchentlichen Öffnungszeiten, Mi. - Fr. von 11.00 bis 19.00 Uhr vorbei.
Übrigens, wer die im Juni abgeschlossene Belehrungsserie von Dagyab Rinpoche über die "Sieben kostbaren Dharmas", tibetisch "Kadam Leg Bam" vertiefen möchte, wir haben noch zwei Exemplare des englischsprachigen "The Book of Kadam: The Core Texts" (Hardcover, 727 Seiten,  49,- Euro). Als Angebot werden wir das Buch auch portofrei verschicken.

4. Tibetische Wochen in Barmstedt
    
Bericht von Puntsok Tsering

In der Zeit vom 27. August bis zum 9. Oktober veranstaltet die Stadt Barmstedt „Tibetische Wochen“ mit dem Schwerpunkt: Kunst und Kultur Tibets.   
Ein Highlight der Veranstaltung ist die tibetische zeitgenössische Kunstausstellung in der Galerie Atelier III auf der Schlossinsel. Die künstlerischen Arbeiten von Sonam Dolma Brauen (New York), Losang Gyatso (Washington DC) und Puntsok Tsering (Frankfurt a.M.) werden gezeigt: Installation, Kalligraphie mit Collage, Malerei und Fotografie.

Die feierliche Vernissage fand am 27. August statt mit tibetischer Musik und Tanz des „Vereins der Tibeter in Deutschland Regionalgruppe Norddeutschland“. Der Bürgermeister, der Bürgervorsteher der Stadt Barmstedt und der Präsident des Kreises Pinneberg begrüßten herzlich die Zuschauer und bedankten sich bei den Veranstaltern und den Künstlern.

Tenzin D. Sewo, der Assistent des Gesandten des Dalai Lama für Europa, reiste extra aus der Schweiz an, überreichte Bürgermeister Nils Hammermann das Gästebuch und las die Botschaft des Dalai Lama vor. S.H. hatte einige persönliche Worte für die Stadt Barmstedt eingetragen und sich für ihr Engagement bedankt; er hat auch ein Vorwort für den Katalog zur Ausstellung  geschrieben.

Martin Brauen (New York/ Zürich) gab eine detaillierte Einführung zu den Künstlern und ihren Arbeiten. Er sagte, dass alle drei Künstler in Tibet geboren wurden und in jungen Jahren in den Westen gegangen waren. Allen sei auch gemeinsam, dass sie schon als sehr junge Menschen extreme Erfahrungen der Verfolgung und des Verlusts haben erleiden müssen. Sie setzen sich engagiert künstlerisch mit der „tibetischen Sache“ auseinander. Er zitierte einen Satz aus der Katalogeinführung von Elke Hessel: „Ein weiteres gemeinschaftliches Charakteristikum ist die Ablehnung einer klischeehaften tibetischen Bildersprache, die Weigerung, Buddhas, Schneeberge und Gebetsmühlen künstlerisch zu 'benutzen' und damit 'abzunutzen'.“

Sonam Dolma Brauen und Puntsok Tsering waren während der Eröffnung anwesend. Sonam erklärte ihre Installation „My Fatherland´s Death“, Puntsok präsentierte den „Raum der Wünsche“, eine Installation, in deren Mitte ein leerer Thron steht. Der zweisprachige Katalog zur Ausstellung kann käuflich erworben werden. Das Tibethaus Deutschland ist Kooperationspartner der Tibetischen Wochen in Barmstedt.

5. GeschäftsführerIn gesucht

Das Tibethaus sucht noch einen ehrenamtlichen Geschäftsführer. Die genaue Stellenausschreibung finden Sie unter: http://www.tibethaus.com

6. Tibet in Frankfurt - Moderner tibetischer Film und Musik
    8. September

Dies ist der Auftakt zur Reihe „Tibet in Frankfurt“, die fortlaufend einen Einblick in die tibetische Kultur und Denkweise geben wird. Sie ist für alle gedacht, die neugierig, kritisch und wohlwollend auf Tibet blicken, die nach Tibet reisen wollen – oder nicht reisen können. Puntsok Tsering wird anhand von Filmausschnitten einen Überblick über die rasante Entwicklung der tibetischen Musik und des tibetischen Films in Tibet und im Exil geben.
Leitung: Puntsok Tsering Duechung
Zeit: 19.30 - 21.00 Uhr |
Gebühren: 9 Euro | ermäßigt 7 Euro |

7. Der Umgang mit Krankheiten. Heilmethoden und Meditationen
    Dagyab Kyabgön Rinpoche, 16.- 18. September

Am Freitagabend wird S.E. Dagyab Rinpoche eine Einführung im Zusammenhang mit dem Text „Tantra der geheimen Anweisung über die acht Zweige, Essenz des Elixiers der Unsterblichkeit“, der auch als die „Vier Tantras“ (tib. rgyud-bzhi) bzw. „Gyüschi“ bekannt ist, geben.
Am Samstagvormittag wird S.E. Dagyab Rinpoche eine Segensermächtigung (Jenang) in den „Bhaisajyaguru“ bzw. den Medizinbuddha (tib. sangs rgyas sman bla) erteilen.
Am Samstagnachmittag und am Sonntag wird Rinpoche uns Kommentarunterweisungen zur Praxis geben und uns in die Meditation einführen.
Zusatzinfo: Um Anmeldung bis zum 05. September wird gebeten. In Einzelfällen kann nach individueller Vereinbarung die Anmeldung auch für einzelne Tage des Seminarwochenendes erfolgen.
Zeit: Freitag 19.30 bis 21 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr + 15 bis 18 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr |
Gebühren. Mitglieder 60 Euro | Nicht-Mitglieder 100 Euro |

8. Lamrim im Alltag - Studiengruppe
    25. September

Der Lamrim – Stufenweg zur Erleuchtung – ist eine systematische Darstellung der verschiedenen Themengebiete des Buddhistischen Weges.
Diese Studiengruppe richtet sich an alle Personen, die sich gerne mit anderen Praktizierenden über die einzelnen Inhalte und Erfahrungen austauschen möchten. Wir beginnen den Abend mit Rezitationen und stiller Meditation. Danach haben wir auf der Grundlage eines klassischen Lamrim-Textes Zeit zur gemeinsamen Diskussion. Sowohl Neulinge als auch erfahrende Praktizierende sind herzlich willkommen.
Studiengruppe: Andreas Ansmann, Dr. Renata Burghardt, Frank Hofmann
Zeit: 18.00 - 20.00 Uhr
Gebühren: Spende

9. Termine

  • 01.09. | Praxisgruppe | Annette Kirsch | 19:30 - 21:00 |
  • 02.09 - 07.09. | Einfach sein | Retreat | Birgit Justl und Martin Brüger |
  • 03.09 - 04.09. | Lojong und buddhistische Praxis | Theorie- und Praxisseminar | Bhikshu Tenzin Peljor | 10:00 - 18:00 |
  • 08.09. | Tibet in Frankfurt - Moderner tibetischer Film und Musik | Puntsok Tsering Duechung | 19:30 - 21:00 |
  • 11.09. | Tibetisch für Anfänger II | Puntsok Tsering Duechung | 15:30 - 18:00 |
  • 16.09. - 18.09. | Der Umgang mit Krankheiten. Heilmethoden und Meditationen Medizinbuddha Jenang, Kommentarunterweisungen und Praxis | S.E. Dagyab Rinpoche | 19:30 - 21:00 |
  • 22.09. | Café Philosophie – Wir sind das, was wir denken | Professor Dr. Klaus Jork | 19:00 - 20:30 |
  • 23.09. | Tibetische Thangka-Malerei | Workshop | Marian van der Horst | 18:00 - 21:00 |
  • 25.09. | Lamrim im Alltag - Studiengruppe | Andreas Ansmann, Dr. Renata Burghardt, Frank Hofmann | 18:00 - 20:00 |
  • 29.09. | MBSR Informationsabend | Christian Stocker | 19:00 - 20:30 |
  • 30.09. - 02.10. | Die rote Simhamukha | Seminar | Lodrö Tulku Rinpoche | 19:30 - 21:00 |

10. Zitat der Woche

"Um allen Lebewesen in ihrem unvermeidlichen Leiden zu helfen, legen wir die sanfte Rüstung des Mitgefühls an, das nicht nur uns Menschen, sondern allen lebenden Wesen gelten soll, den Sichtbaren wie den Unsichtbaren."

S.H. der XVI. Gyalwa Karmapa