22.04.2010

Ausgabe 22.04.2010

Das Tibethaus

Das Tibethaus Deutschland ist ein Begegnungs- und Studienzentrum, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.



Themenübersicht

Nachrichten:

1. Erdbeben in Tibet - Hilfeaufruf
2. Altruismus und Mitgefühl in Ökonomischen Systemen
3. Ausstellung: Tibet. Religion - Kunst - Mythos
4. 1. Internationales Symposium für Buddhismus & Ethik

Programm:

5. Termine
6. Zitat der Woche

1. Erdbeben in Tibet - Hilfeaufruf

Die Osttibetische Region Yushu mit seiner Bezirkshauptstadt Kyegudo (tib.: skye rgu mdo)  an der Grenze von Quinghai zur Autonomen Region Tibet ist letzte Woche von einem verheerenden Erdbeben betroffen worden, bei dem mindestens 2000 Menschen getötet worden sind und über 10.000 verletzt worden sind. Viele Klöster sind zerstört worden. Viele Menschen haben ihre Angehörigen, ihr Heim, verloren.

Tibethaus ist in den letzten Tagen oft gefragt worden, wo und wie man spenden kann.

Wir möchten folgende Organisation empfehlen, die den Opfern ganz konkret und schnell helfen wird.

Der Tadra Verein (für tibetische Waisenkinder), der von Dr. Palden Tawo und seiner Frau Chömi seit vielen Jahren vorbildlich und mit großem Erfolg geleitet wird, hat beschlossen, zur Linderung des Elends einen Beitrag zu leisten. Er wird 30 verwaiste Kinder aus dem Erdbebengebiet zusätzlich in seine beiden Kinderdörfer aufnehmen. Näheres unter: http://www.tadra.de/index.php?id=15

Wer gezielt für die Unterstützung der Waisen spenden möchte, kann dies unter der folgenden Adresse tun:                              

Tadra-Projekt e.V.                                            
Sparkasse Lüdenscheid                              
Kto-Nr.: 12 12 02                                             
BLZ: 458 500 05                                             
Zahlungszweck: "Waisenkinder aus Kyegudo"

2. Altruismus und Mitgefühl in Ökonomischen Systemen

    Die XX. Mind & Life-Konferenz in Zürich

Rund 1.100 Menschen besuchten vom 9. bis 11. April 2010 die zwanzigste Konferenz des amerikanischen Mind & Life-Instituts. Auf dem Podium diskutierten namhafte Neuro-Wissenschaftler, Psychologen, Ökonomen und Vertreter der Kontemplativen Wissenschaft mit dem Dalai Lama ihre Erkenntnisse und Erfahrungen, diesmal über Altruismus und Mitgefühl in Ökonomischen Systemen.

Fast hatte man den Eindruck, dass ein allgemeiner Paradigmenwechsel in unserer Wirtschaft kurz vor dem Durchbruch steht, so beeindruckend waren nicht nur die vorgetragenen wissenschaftlichen Erkenntnisse über Altruismus, sondern auch die Berichte der Wirtschaftspraktiker. Wahrscheinlich wird es noch eine Weile dauern, bis wirklich über jede Finanzanlage auf der Basis von Nachhaltigkeitskriterien entschieden wird und alle großen Konzerne Social Business-Abteilungen gründen. Aber ein Anfang scheint gemacht. Und auch auf der Ebene der Theorie gewinnen jene Forscher zunehmend Gehör, die die Vereinbarkeit der menschlichen Natur mit altruistischem Handeln beweisen. Jetzt muss dieses Wissen aber auch in die Gesellschaft getragen werden, und da sind wir alle gefragt: "Diese jährlichen Konferenzen sind sehr ermutigend," resümierte Seine Heiligkeit, "mehr und mehr Leute sollten davon erfahren. Dann werden wir alle glücklicher." Nähere Informationen über Teilnehmer und Themen unter www.compassionineconomics.org

© Tamara von Rechenberg


Außerhalb der Konferenz absolvierte der Dalai Lama ein umfangreiches Nebenprogramm. Unter anderem traf er die Teilnehmer des Ersten Tibetischen Jugendparlaments in Europa, sprach auf der Öffentlichen Kundgebung "Die Schweiz für Tibet. Tibet für die Welt.", zu der die Gesellschaft Schweizerisch-Tibetische Freundschaft (GSTF) auf den Zürcher Münsterhof geladen hatte, und hielt im Hallenstadion vor rund 10.000 Zuhörern einen Öffentlichen Vortrag über "Universelle Verantwortung und Wirtschaft".

3. Ausstellung: Tibet. Religion - Kunst - Mythos

Im Knauf Museum im Herzen von Iphofen sind über 200 kostbare Exponate, darunter tibetische Statuen, Ritual- und Alltagsgegenstände präsentiert. Die Objekte sind Leihgaben verschiedener großer Museen. Zu sehen sind auch Stücke aus der Sammlung Heinrich Harrer, die er bei Besuchen in Tibet erwarb. Seine Witwe Carina Harrer entlieh zudem aus ihrer persönlichen Sammlung teils noch nie gezeigte Kostbarkeiten. Zu sehen sind zudem ein Nomadenzelt, das vor kurzem noch bewohnt wurde, und der Nachbau eines buddhistischen Tempels mit originaler Einrichtung.

Dauer der Ausstellung: So 21.3. bis Sa 30.10.2010

Mehr Infos unter:  www.knauf-museum.de

4. 1. Internationales Symposium für Buddhismus & Ethik
   
vom 20.-22.08.2010 in Mainz

Vom 20.- 22. August 2010 findet in der Rheingoldhalle in Mainz unter dem Motto "Viele Wege führen zum Glück" das erste "Internationale Symposium für Buddhismus & Ethik" statt. 

Den wichtigen Fragen nach dem Glück von mir und anderen, Ethik und Glück, aber auch dem Thema Tierschutz und Ökologie, widmet sich das erste Symposium. In Vorträgen und Podiumsdiskussionen werden buddhistische und christliche Gelehrte sowie Buchautoren, Philosophen und Psychologen ihr Wissen und ihre Gedanken dazu vorstellen und erläutern.

Die Veranstaltung wird dauerhaft jedes Jahr im August in Mainz etabliert und soll zum jährlichen Treffpunkt der Buddhisten und Nicht-Buddhisten Mitteleuropas werden.

Begleitet wird das Symposium von Workshops für Meditation und Stressbewältigung, von einer großen Bilderausstellung über S.H. den 14. Dalai Lama, von durchgehenden Filmvorführungen, sowie der Messe "Asian Spirit Expo".

Nähere Informationen über das Symposium erhalten Sie auf der Website www.buddhismus-und-ethik.de 

Eintrittskarten gibt es bereits ab 8,-- EUR. Der Kartenvorverkauf hat soeben begonnen.

5. Termine

  • 22.04. | Wutai Shan, den "Heiligen Berg des Manjushri" | Lichtbildvortrag von Michael Henss | 19.30 Uhr |
  • 23.04. | Ausstellung "Tibetreisen" | Vernissage | Anna von Fern | 19.30 Uhr |
  • 30.04. | 40 Tage im Kloster des Dalai Lama | Lesung | Stephan Kulle | 19:30 - 21:30 |
  • 06.05. | "Prayers Answered?" | Filmabend im Tibethaus | Puntsok Tsering | 19:30 - 21:30|
  • 07.05.- 09.05. | Das Große Mitgefühl - Ermächtigung in den 4-armigen Avalokiteshvara | Ermächtigung und Kommentarunterweisungen | S.E. Dagyab Rinpoche |
  • 10.05. | Eine Kultur der Toleranz | Unterweisung | Ringu Tulku Rinpoche | 19:30 - 21:30 |
  • 14.05. | Nichts ist (un)möglich" - Erfahrungen mit Trekkern und Weltenbummlern im tibetischen Kulturraum | Vortrag | Dr. Ulrike Heber | 19:30 - 21:30 |

6. Zitat der Woche

"Wenn du wissen willst, was du getan hast,schaue auf deinen Körper.Wenn du wissen willst, was du sein wirst,schaue auf deine Taten."

aus: "Der große Pfad des Erwachens" von Jamgon Kontrul