21.10.2010

Ausgabe 21.10.2010

Das Tibethaus

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den buddhistischen Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt.
Tibetinteressierte, BuddhistenInnen genauso wie Nicht-BuddhistenInnen, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

 

 

Themenübersicht

Nachrichten:

1. S.H.Dalai Lama in Budapest
2. Themenabend "Gendün Chöphel"
3. Bedrohung des Tibetischen Unterrichts in Qinghai

Programm:
4. Yoga am Morgen im Tibethaus
5. Buddhismus und Neurologie im Dialog
6. Tibetischer Kaligraphie - Workshop
7. Tibetisches Heilyoga - Kum Nye
8. Die Mon-Tawang an der Grenze zu Tibet
9. Einführung in die Thangka-Malerei
10. Die Fotoausstellung "Tibetische Welt in Indien"
11. Termine
12. Zitat der Woche

1. S.H. Dalai Lama in Budapest

Ein Mitschnitt der Unterweisungen Seiner Heiligkeit des XIV. Dalai Lama in Budapest im September 2010 kann bezogen werden unter:
http://www.auditorium-netzwerk.de/Kongresse-1991-2010/alle-Kongresse-1991-2010/2010/09-Dalai-Lama-Budapest-2010/deutsch:::1441_1451_7458_7459.html

2. Themenabend "Gendün Chöphel"
    
Bericht von Willi Maassen

Am letzten Sonntagabend wurde von Elke Hessel der umstrittene Lama Gendün Chöphel vorgestellt. Er lebte von 1903 bis 1951. Dieser hochintelligente Mönch führte ein unkonventionelles Leben, erst im Kloster Drepung und später als Laie. Gendün Chöphel wollte die verkrusteten Strukturen auf-
brechen und eine Modernisierung Tibets erreichen. Er war auch für die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Manche hielten ihn für verrückt, aber seine Schüler kennen seine Qualitäten.

Der zweite Teil des Abends wurde von Dr. Nida bestritten, der einen klaren Überblick über die tantrische Praxis von Yab Yum gab.
Dr. Nida betonte auch die bedeutende Arbeit von Gendün Chöphel für Tibet und den Buddhismus.
Nach der Darlegung der Vereinigungspraxis sagte er, dass wir uns jetzt nicht als "große  Praktizierende" dieser Methode betrachten sollen, sondern im Alltag ein etwas erfüllteres Liebesleben erreichen könnten, denn bis zur tatsächlichen tantrischen Praxis ist es ein langer Weg und bedarf langer Vorbereitung. 

3. Bedrohung des Tibetischen Unterrichts in Qinghai

Laut eines Berichtes von Radio Free Asia ist es in Rebkong (Ch:Tongren) in Qinghai Anfang der Woche zu massiven Protesten von Studenten gekommen, nachdem bekannt geworden war, dass die Regierung in den tibetischen Mittelschulen der Region das Tibetische als Unterrichtssprache durch Chinesisch ersetzen will.

Tausende gingen auf die Straße und hielten Plakate auf Chinesisch und Tibetisch hoch mit Slogans wie: "Gleichheit zwischen den Nationalitäten" und "Fördert den Gebrauch der tibetischen Sprache".

Sicherheitskräfte beobachteten die Proteste, schritten aber nicht ein.

Tibetische Angestellte der Lokalregierung versicherten inzwischen, dass die Entscheidung erneut überdacht werden müsse.

4. Yoga am Morgen im Tibethaus - Achtung, es sind noch Plätze frei!

Sonnengruß und andere ausgewählte Körper- und Atemübungen führen dazu, den Tag frisch, entspannt und ausgeruht beginnen zu können. Auch für Anfänger geeignet.

Bitte vor dem ersten Kommen anmelden. Lockere, bequeme Kleidung mitbringen.

Kursleitung | Corina Aguilar-Raab (Der Kurs geht bis 22.12./ am 03.11. fällt der Kurs aus)

Zeit: 8.00 - 9.00 Uhr 

Gebühren: Mitglieder 7 Euro, Nicht-Mitglieder 9 Euro für 60 Min.

5. Buddhismus und Neurologie im Dialog

   Zwei Vorträge mit anschließender Diskussion und Fragemöglichkeit

   Freitag 22.Oktober

Zunächst wird der Mediziner Professor Dr. Vogeley ein Referat über das Thema »Neurale Korrelate des Selbstbewusstseins« halten. In der philosophischen Tradition in Bezug auf das menschliche Selbstbewusstsein besteht teils die Ansicht, dass das Selbstbewusstsein eine transzendentale Kategorie sei. Aus Sicht der Neurowissenschaften ist das Selbstbewusstsein z.B. in wesentliche Teileigenschaften zerlegbar, die operationalisiert und empirisch untersucht werden können.

Anschließend referiert der Tibetologe Oliver Petersen über: »Geist und Gehirn aus der Sicht eines Buddhisten«. Welche aktuellen Erkenntnisse der Hirnforschung bestätigen die Meditationspraxis und die Philosophie des Buddhismus? Welche ihrer Thesen würde ein Buddhist als voreilig anzweifeln?

Zeit: 19.30 bis 21.30 Uhr |

Gebühren: 9 Euro,  Nicht-Mitglieder 11 Euro

6. Tibetischer Kaligraphie - Workshop
    Freitag, 29. Oktober

Puntsok Tsering wird in die uralte Kunst der tibetischen Kalligraphie einführen, die in Vergessenheit zu geraten droht. Am Ende des Nachmittags wird jeder Teilnehmer fähig sein, in dieser eleganten Schrift seinen eigenen Namen zu schreiben. Der Kurs findet im Rahmen der Frankfurter Interkulturellen Wochen "Zusammenhalten - Zukunft gestalten" statt.

Achtung: Der Kurs findet schon nachmittags von 16.00 bis 19.00 Uhr statt. Um Anmeldung bis spätestens 27. Oktober wird gebeten! Gebühren: 9 Euro, ermäßigt 7 Euro (inklusive Material)

7. Tibetisches Heilyoga - Kum Nye
    Seminar mit Alexander Traini
    Samstag 30. und Sonntag 31. Oktober

Aus dem tibetischen Yoga-System, Nying-thing tsa-lung und der tibetischen Medizin stammt der Ursprung von Kum Nye. Das Besondere der Übungen ist das Zeitlupentempo, in dem sie ausgeführt werden. Es sind keine speziellen körperlichen Fähigkeiten erforderlich, dieser Kurs ist auch für Anfänger geeignet.
Zeit | Samstag 10.00 bis 13.00 Uhr + 15.00 bis 17.00 Uhr | Sonntag 9.30 bis 12.30 Uhr |
Gebühren | Mitglieder 45 Euro| Nicht-Mitglieder 75 Euro |

8. Die Mon-Tawang an der Grenze zu Tibet
    Donnerstag 4.November

Dieser Lichtbildvortrag des tibetischen Lektors Lobsang Tenpa an der Universität Bonn entführt in den Osten des Himalayas an die Grenze zu Tibet. Hier lebt das mit den Tibetern ethnisch und kulturell verwandte Volk der Mon-Tawang. Die - landschaftlich wunderschöne - Gegend ist berühmt für das große Tawang Kloster aus dem 17. Jh. und auch dafür, dass hier der sechste Dalai Lama als Kind verborgen gehalten wurde.
Zeit: 19.30 bis 21.30 Uhr |
Gebühren: Mitglieder 7 Euro | Nicht-Mitglieder 9 Euro

9. Einführung in die Thangka-Malerei  
   Workshop und Vernissage
   Freitag 5. - Sonntag 7. November

Zweimal im Jahr kommt die erfahrene Thangka-Mallehrerin Marian van der Horst nach Frankfurt. Sie führt ihre Schüler in die Grundlagen der tibetischen religiösen Malerei ein, die sich an überlieferten Traditionen orientiert und einen meditativen Charakter hat. Seiteneinsteiger (mit entsprechender zeichnerischer Qualifikation) in die kleine - sich regelmäßig treffende - Gruppe sind herzlich willkommen.
Um Anmeldung bis zum 29.10. wird gebeten.
Zeit | Freitag 18.00 bis 21.00 Uhr | Samstag 10.00 bis 13.00 und 15.00 bis 18.00 Uhr | Sonntag 10.00 bis 13.00 Uhr |
Gebühren | Mitglieder 75 Euro | Nicht-Mitglieder 95 Euro

Achtung: Am Samstagabend laden wir um 19.00 Uhr zu einer kleinen Vernissage mit Arbeiten - Thangkas und Zeichnungen - von Marian van der Horst und ihren Schülerinnen und Schülern ins Tibethaus ein.

10. Die Fotoausstellung "Tibetische Welt in Indien"



Die schöne Fotoausstellung von Thomas K. Shor "TIBETISCHE WELT IN INDIEN" kann noch bis zum 4. November im Tibethaus zu den üblichen Öffnungszeiten besucht werden.
Der Fotograf lebt seit vielen Jahren im Himalaja, wo er Geschichten sammelt, fotografiert und über die Menschen schreibt. | www.ThomasShor.com |

11. Termine

  • 21.10. - 24.10. | Nyung Neh - Fastenretreat | Robert Jandaka | 19.30 - 21.30 Uhr |
  • 22.10. | Buddhismus und Neurologie im Dialog | Oliver Petersen, Professor Vogeley 19.00 - 21.30 Uhr |
  • 29.10. | Kaligraphieworkshop | Puntsok Tsering | 16.00 - 19.00 Uhr |
  • 30.10. - 31.10. | Tibetisches Heilyoga - Kum Nye | Seminar | Alexander Traini |
  • 04.11. | Die Mon-Tawang an der Grenze zu Tibet | Lichtbildvortrag | Lobsang Tenpa | 19:30 - 21:30 Uhr |
  • 05.11. - 07.11. | Einführung in die Thangka-Malerei | Workshop | Marian van der Horst |
  • 18.11. | "Vom Shareholder zum Careholder" Ist Social Business ein neuer Wirtschaftszweig? | Vortrag | Anna Matzenauer | 19:30 - 21:30 Uhr |
  • 19.11. - 20.11. | Die Sehnsucht nach Erwachen und die Liebe zur Welt | Öffentlicher Vortrag und Seminar | Sylvia Wetzel |
  • 26.11. | Ethische Fragen im Zusammenhang mit der Stammzellenforschung | Vorträge und Dialog | Professor Dr. Andreas Faissner und Franz-Johannes Litsch | 19:30 - 21:30 Uhr |

11. Zitat der Woche

"Ein Krieger geht tiefer in seine Wirklichkeit hinein, denn er weiß, daß sein Leben - so,wie es ist - alle Mittel enthält, um Depressivität und Zweifel zu überwinden und wirklich froh zu werden."

aus: "Das Buch vom meditativen Leben" von Chögyam Trungpa Rinpoche