05.08.2007

Ausgabe: 05.08.2007

 

 

Themenübersicht

 

Mitteilungen:
1. Achtung:
Zweites Jahr unseres Studienprogramms - noch Plätze frei
2. 
Spendenaufruf: Tibethaus-Publikationen
3. 
Tibethaus Chödzong heißt jetzt: Tibethaus Deutschland e. V.
4. 
Tibethaus Reise "Back to the Roots" nach Tibet über Nepal
5. Schlafplätze für Kopan-Nonnen gesucht


Programm:
6. Mongolisch-tibetische Medizin und moderne Krankheiten

7. Cool bleiben bei Stress
8. Dagyab Rinpoche in Hannover
9. S.H.Dalai Lama in Neu-Aspach
10. Termine
11. Zitat der Woche

1. Achtung: Zweites Jahr unseres Studienprogramms - noch Plätze frei

Am 20. Oktober startet das zweite Jahr des Studienprogramms unter der Leitung von Geshe Nawang Thapkhe. Jürgen Manshardt wird die Unterweisungen aus dem Tibetischen ins Deutsche übersetzen. Thematischer Schwerpunkt: Der Geist und seine Funktionen. Wie funktioniert Wahrnehmung? Wie entstehen Gedanken? Was ist Bewusstsein? Wie kann ich durch das Erkennen der Prozesse meine eigene Wahrnehmung und Empfindung beeinflussen und klären? Diese und andere Fragen werden auf Basis der überlieferten buddhistischen Texte detailliert untersucht. Darüber hinaus werden das Mahayana-Geistestraining (Lojong) und der Erleuchtungsgeist (Bodhicitta) Thema sein. Der Einstieg ins zweite Studienjahr ist auch für diejenigen möglich, die nicht am ersten Jahr teilgenommen haben. Um von den Unterweisungen zu profitieren, sollten jedoch Grundkenntnisse des "Lamrim" (bzw. "Lamdre" oder andere buddhistische Basisinformationen ) bekannt sein. Nähere Informationen unter www.tibethaus.com/studienprogramm und im Tibethaus-Büro. Es sind noch Plätze frei. Interessenten sollten sich möglichst rasch anmelden.

2. Spendenaufruf: Tibethaus-Publikationen

In den kommenden Monaten möchten wir bewährte "Chödzong-Klassiker" neu auflegen. So sind zum Beispiel Bücher wie "Die Struktur des Lamrim", "Buddhistische Orientierungshilfen", "Dämonen des Geistes" und "Handbuch zum tantrischen Retreat" teilweise seit längerer Zeit vergriffen. In der tibetischen Tradition gilt es als äusserst verdienstvoll, die Publikation von buddhistischen Texten zum Nutzen aller zu ermöglichen. Auch wir im Westen sind zur Finanzierung der Druckkosten auf Spenden angewiesen, um die wir hiermit innig bitten. Gerne schicken wir - ab Ende September - auf Anfrage eine genaue Liste der geplanten Arbeiten.

3. Tibethaus Chödzong heißt jetzt: Tibethaus Deutschland e. V.

Was lange währt, wird endlich gut. In den vergangenen Wochen wurde die im November 2006 von der Mitgliederversammlung beschlossene Namensänderung endlich amtlich. Mit dem Namen "Tibethaus Deutschland e. V." sehen wir uns nun ganz offiziell eingegliedert in die Reihe der weltweit existierenden Tibethäuser. Und wir verbinden damit den Anspruch, als deutschsprachiges "Kulturinstitut" Anlaufstelle für Freunde und Informationssuchende in Sachen Tibet zu sein - unabhängig von jeder Religions- oder Staatszugehörigkeit.
Die Schirmherrschaft Seiner Heiligkeit des Dalai Lama, die Begleitung durch Seine Eminenz Dagyab Kyabgön Rinpoche sowie fachliche Kompetenz und Engagement der größtenteils ehrenamtlichen Bereichsleiterinnen, KursleiterInnen und anderen Mit-Gestalter im Verein möchten wir bündeln zu einem soliden, auf Dauer angelegten Programm zur Bewahrung und Vermittlung der tibetischen Kultur in Europa. Der vertraute Name "Chödzong" bleibt erhalten: als Name des Bereichs "Buddhismus", der eines von fünf Themenfeldern des Tibethauses ist.

4. Tibethaus Reise "Back to the Roots" nach Tibet über Nepal
von Elke Hessel

Am 1. September sind die letzten Reisenden der Tibethaus Sommerreise gesund und munter nach Deutschland zurückgekehrt.
Die Reise unter der Leitung von Elke Hessel und Puntsok Tsering hatte zunächst Anfang August in Katmandu begonnen. Dort ist die Gruppe vier Tage geblieben und hat u.a. das beeindruckende gleichermaßen hinduistische wie buddhistische Vajrayogini Heiligtum bei Sankhu besucht.
Nach fünftätigen Aufenthalt in Tibets Hauptstadt Lhasa und Umgebung, der auch den Besuch der alten Kadampa Universität Sangphu einschloss, führte dann die Reise zunächst ins nördliche Kongpo Gebiet (Südosttibet). Dort ging es weiter über Schlammpisten und zu Fuß zum schwer zu erreichenden legendenumwobenen Orakelsee Lhamo Latso, der in 5100 m Höhe in spektakulärer Landschaft liegt. Der nächste Punkt der Reise war die alte mandalaförmig angelegte Klosteranlage Samye, dann folgte die alte Handelsstadt Gyantse mit dem Kloster Pelkhor Chöde, Shalu und die Klosteruniversität Tashi Lumpo, sowie die abseits der Hauptroute liegenden Klosterstadt Sakya. Besonderes Glück hatte die Gruppe in den letzten beiden Tagen vor der Grenzüberquerung zurück nach Nepal, als die Monsunwolken wie durch ein Wunder zur Seite zogen und das Panorama der schneebedeckten Himalayahauptkette in aller Schönheit sichtbar wurde.

Zurück in Katmandu trennten sich dann die Wege der Reisenden. Einige sind zurück nach Deutschland geflogen, andere haben noch eine Treckingtour angehängt oder einen kurzen Ayurveda - Klinikaufenthalt.

Nächstes Jahr werden weitere Tibetreisen stattfinden. Infos dazu auf unserer Homepage unter "Tibet" bzw. unter: www.namtso.de.

5. Schlafplätze für Kopan-Nonnen gesucht

Von Sonntag, den 7. bis Freitag, den 12. Oktober werden sechs Nonnen aus Kopan (Nepal) im Tibethaus ein Sandmandala streuen. Für sie suchen wir noch Übernachtungsplätze in der Nähe des Tibethauses.
Die Nonnen haben - so wurde uns gesagt, und wir glauben es sofort - einen umwerfenden Charme durch ihre natürliche Heiterkeit und Unbeschwertheit. Sie sind bescheiden und schlafen am liebsten gemeinschaftlich in einem Zimmer. Ein schöner dicker Teppich oder Decken genügen als Unterlage. Ihre Essenswünsche sind unkompliziert, besonders gerne essen sie Pizza. Aus der Dharmaperspektive ist es sehr verdienstvoll, die Nonnen zu Gast zu haben.
Wer zwei oder mehr Schlafplätze anbieten möchte, kann sich ab sofort im Tibethaus-Büro melden.

6. Mongolisch-tibetische Medizin und moderne Krankheiten
Freitag, 7. September 2007
Öffentlicher Vortrag von Annette Mund M.A., Königswinter

Das System der tibetischen und mongolischen Medizin besteht schon sehr lange. Fußend im indischen Ayurveda, entwickelte sich ein sehr eigenes, hocheffizientes Medizinsystem. Wie aber sieht es mit der althergebrachten Theorie in Bezug auf heutige, moderne Krankheiten aus? Kann die traditionelle tibetische bzw. mongolische Medizin bei Krankheiten wie Tuberkulose, HIV oder Krebs helfen? Können moderne Beschwerden und Symptome durch die althergebrachte Medizinsysteme erklärt und behandelt werden? Diesen und ähnlichen Fragen wird der Vortrag nachgehen.
Zeit | 19.30 bis 21 Uhr - Kosten | 9 Euro | ermäßigt 7 Euro

7. Cool bleiben bei Stress
Ein Seminar für Kinder und Jugendliche von 10 bis 13 Jahren
Samstag, 15. September 2007
Kursleitung | Anna Matzenauer, M.A.

Cool sein, frei sein von Druck und Stress - das wünscht sich jede/r. Wie aber kann man besser zurechtkommen in der Schule, mit den Eltern, aber auch mit sich und den FreundInnen? In diesem Kurs wollen wir deshalb mit Bewegung, Spielen und Phantasiereisen uns selbst und die anderen entdecken und uns dadurch besser verstehen. Wir üben, Konflikte durch die Methode der "Gewaltfreien Kommunikation" zu lösen, und lernen Körperübungen, die Stärke und Sicherheit geben, ohne andere zu verletzen. Achtsamkeits- und Entspannungsübungen runden das Programm ab.

Um Anmeldung bis zum 12. September wird gebeten.
Zeit | 10 bis 16 Uhr - Kosten | 45 Euro inkl. Mittagessen

8. S.E.Dagyab Rinpoche in Hannover

Die acht Verse zur Geistesumwandlung von Geshe Langri Thangpa in Verbindung mit "Ein guter Mensch sein" von Dagyab K. Rinpoche und eine Ermächtigung (Jenang) in Buddha Shakyamuni.
"Nicht die Anhäufung von Wissen, sondern die Umwandlung unserer Einstellung und Läuterung unseres Charakters sind das Entscheidende auf dem Weg zur Befeiung."

Freitag, 21. Sept.
9.00 - 12.00 Uhr: Meditation
13.30 - 17.30 Uhr: Erfahrungen zu Bodhicitta und Lojong (Dr. Cornelia Weishaar-Günter)

Samstag, 22.Sept.
9.00 - 18.00 Uhr:Unterweisungen von Rinpoche

Sonntag, 23. Sept.
9.00 - 13.00 Uhr: Ermächtigung (Jenang) in Buddha Shakyamuni in Verbindung mit der "Essenz des Abhängigen Entstehens"

Teilnahme-Gebühr: 70,- Euro, bei Zahlung bis 7. 9. 2007 60,- Euro

Buddhistische Gemeinschaft Chöling e.V.
c/o Kloster "Vien Giac"
Karlsruher Str. 6
30519 Hannover
Tel.: 0511/8790-210
Fax: 0511/8790-641
info(at)choeling(dot)de www.choeling.de

9. S.H.Dalai Lama in Neu-Anspach
22. Sept. 07

Am Nachmittag wird S.H. im Hessenpark einen öffentlichen Vortrag halten, der kostenlos und ohne Anmeldung besucht werden kann.
Nähere Informationen:www.freunde-fuer-einen-freund.de

10. Termine

  • Mongolisch-Tibetische Medizin | Annette Mund | 7. Sept. | 19.30 Uhr
  • Cool bleiben bei Stress | Seminar für Kinder und Jugendliche | Anna Matzenauer |15. Sept. | 10 bis 16 Uhr
  • Buddhismus und Wirtschaft | Arbeitskreis | Birgit Justl und Olaf Lismann | 16. Sept | 10 bis 16 Uhr
  • Chöling Hannover | Dagyab Rinpoche | 22. u. 23. Sept.
  • Sterbebegleitung | Arbeitskreis | Corina Raab | 23. Sept. | 10 bis 16 Uhr
  • Links und rechts des Himalaja: Nepal und Tibet | Tibetisch-nepalesischer Empfang | 28. Sept. | 17 Uhr
  • Das Denken umwandeln | Öffentlicher Vortrag | Dagyab Rinpoche | 28. Sept. | 19.30 Uhr
  • Alltagsbewältigung durch Lodjong | Dagyab Rinpoche | 29. u. 30. Sept.

11. Zitat der Woche

Die Art der Gnade weiß von keinem Zwang,
sie träufelt wie des Himmels milder Regen
zur Erde unter ihr; zwiefach gesegnet:
Sie segnet den, der gibt, und den, der nimmt.....

Shakespear im "Kaufmann von Venedig"