Begleitung am Lebensende

SÄLRIG: Klarheit und Weite im Umgang mit dem Tod.

Weiterbildung für die buddhistisch orientierte Begleitung am Lebensende

Wie bieten im Tibethaus Deutschland ab Anfang 2019 zum dritten Mal einen SÄLRIG-Weiterbildungs-Kurs an.

Folgende Themenbereiche stehen im Mittelpunkt:

  • Umgang mit der eigenen Sterblichkeit vor dem Hintergrund eigener Biographie-Arbeit

  • Selbstfürsorge & Spirituelle Ressourcen

  • Verbale & non-verbale Kommunikation in der Begleitung (u.a. Basale Stimulation)

  • Die Begleitung von Menschen am Lebensende unter besonderer Berücksichtigung der eigenen Haltung

  • Spirituelle Aspekte (u. a. Sterbephasen), Rituale & Praktiken

  • Abschiednehmen & Trauern

  • Informationsvermittlung zu verschiedenen Themen:

Aufgabenbereiche ehrenamtlicher Sterbebegleiter

Rechtliche & formale Aspekte (u.a. Vorsorgevollmacht, Betreuungsrecht, Patientenverfügung),

Hospizarbeit

Achtsamkeitspraxis, Meditationstechniken

Störungsbilder, Pflegerische Aspekte etc.

  • Besuche in Einrichtungen, die im Zusammenhang mit Sterben, Tod & Trauer stehen

  • Austausch, gemeinsame Praxisnachmittage


Für einzelne Wochenendseminare und Vorträge werden Gastdozenten eingeladen, die als Experten auf dem jeweiligen Gebiet anerkannt sind. Der Schwerpunkt wird sowohl auf dem spirituellen als auch tibetisch-buddhistischen Zugang im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer liegen.

Die Ausbildung folgt den Leitsätzen des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes e. V. Nach Abschluss der zweijährigen Weiterbildung wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

SÄLRIG-Absolventen gründen aktuell unter dem Dach des Tibethauses mit Unterstützung von Frau Dr. Corina Aguilar-Raab den ambulanten Hospizdienst LEBENSKREIS. Praktika für Teilnehmern /innen der in 2019 beginnenden Ausbildung sind vorgesehen.

 

Zeitlicher Umfang

 

Infoveranstaltung am Samstag, 8. Dezember 2018, 17 – 18:30 Uhr 

Persönliche Erstgespräche erfolgen Anfang 2019.

 

1 Einführungswochenende am 11./12. Mai 2019

ca. 4 weitere Wochenendblöcke, ca. 4 Tagesblöcke, ca. 5 Abendvorträge, 1 Abschlussveranstaltung, insgesamt mind. 100 Unterrichtseinheiten à 45 Min. plus mind. 16 Stunden externe praktische Erfahrungen.


Kosten
Die Gesamtkosten für alle Ausbildungseinheiten (mind. 100 UE über 2 Jahre) belaufen sich auf 980 Euro für Mitglieder und auf 1280 Euro für Nichtmitglieder, zuzüglich Spenden (nach eigenem Ermessen) für Praxisnachmittage und Dozenten.

Die Kosten können in vierteljährlichen Raten von jeweils 122,50 Euro für Mitglieder oder 160 Euro für Nichtmitglieder beglichen werden. 


Voraussetzungen und Rahmenbedingungen 
Interesse an den genannten Themen mit dem Schwerpunkt auf spirituelle Aspekte, psychische Stabilität;

Maximal 25 Teilnehmer

Ein Teil des Veranstaltungsprogramms ist auch für Interessierte, die nicht an der Weiterbildung teilnehmen, offen.

Die Teilnahme an den Praxisnachmittagen ist verbindlich.


Leitung | Dr. Corina Aguilar-Raab
Die Leiterin ist promovierte Diplom-Psychologin, mehrfach zertifizierte Yogalehrerin und Hospizbegleiterin sowie langjährige Schülerin des tibetischen Lehrers S. E. Dagyab Rinpoche.

Frau Dr. Corina Aguilar-Raab leitet seit 2007 die AG Sterben, Tod und Trauer im Tibethaus Deutschland und hat schon die beiden ersten SÄLRIG-Weiterbildungs-Kurse konzipiert, koordiniert und geleitet.

Diesen Themenkomplex vermittelt sie auch an der Universität Heidelberg in der Lehre für Medizin- und Psychologiestudierende. 

Kontakt für weitere Fragen und die Anmeldung:

Das Büro des Tibethauses: info@tibethaus.com, Tel.: 069.7191-3595


Achtung:

Die Teilnahme am Infoabend am 8. Dezember 2018 ist notwendig, um am Vorgespräch teilnehmen zu können!