Aktuelles Programm

Veranstaltungstermine

Leitung | Silke Szymura

Hier ist jede/r willkommen, der/die einen Verlust erlebt hat und sich darüber austauschen möchte.

Das Trauercafé findet heute leider nicht statt. Ein neuer Termin wird so bald wie möglich bekannt gegeben. 

Silke Szymura, Dipl.-Ing (FH), Ausbildung zur Trauerbegleiterin, führt einen Blog zum Thema Trauer.

Zusatzinfo | Weitere Termine und Zeiten bitte unter szymura@tibethaus.com erfragen!

Zeit | 18 bis 20 Uhr

Kosten | Auf Spendenbasis

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Kursleitung | Dr. Karsten Schmidt

Mit

einführenden Vorträgen, Gesprächen und Meditationen setzen wir uns mit

zentralen Inhalten buddhistischer Lehren auseinander, ihren

unterschiedlichen traditionellen Formen, den Problemen des Verstehens

und Möglichkeiten der Anwendung im heutigen Leben.
Dr. Karsten

Schmidt ist Religionswissenschaftler (Universität Frankfurt), im

Vorstand des Rats der Religionen, Bereichsleiter Wissenschaft.
Zeit | 19.30 Uhr
Kosten | Spende an den Kursleiter

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr

Kosten | auf Spendenbasis

Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork

Im tantrischen Buddhismus (Vajrayana) dient das Mandala der Vermittlung tiefster spiritueller Wirklichkeit. Auch im Christentum kann das Mandala die persönliche Erfahrung der Begegnung mit Gott darstellen. Der meist zweidimensionalen Abbildung liegt eine dreidimensionale Vorstellung zugrunde. Wir wollen einige Aspekte dieses Verständnisses genauer betrachten.


Der Buddhismus hat sich im Laufe von Jahrhunderten in kulturell und pragmatisch unterschiedlicher Weise in den Ländern Asiens, aber auch in allen Teilen der Welt etabliert. Mitglieder des Tibethauses sind vor allem mit den Besonderheiten des tibetischen Buddhismus vertraut. Im „Café Philosophie“ wollen wir zum einen „über den Tellerrand schauen“ und über Besonderheiten anderer Weisheitslehren diskutieren sowie diese auf ihre praktische Bedeutung überprüfen. Zu jedem Thema der Veranstaltung im Tibethaus werden Arbeitsunterlagen bereitgestellt.


Prof. Dr. Klaus Jork ist Leiter des Bereichs Heilkunde und Ehrenpräsident des Tibethaus  Deutschland.

Zeit | 19 bis 20.30 Uhr

Kosten | Auf Spendenbasis

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Kursleitung | Robert Jandaka

Mediationen

in der Natur bergen eine stark inspirierende und heilende Kraft, wie

sie von großen Mystikern aller Traditionen wert geschätzt wird. Wir

werden in besonderer Weise Unterweisungen, Zitate und Gedichte des berühmten tibetischen Yogi

Shabkar, der im 19. Jh. gelebt hat, als Grundlage für unsere Meditationen nehmen. Shabkar hat ja Zeit seines

Lebens in der Natur meditiert. Und wir kosten die Praxis der Stillen

Meditation auf schattigen Lichtungen in der Nähe unseres Retreathauses in Wiesen (Spessart), das ganz von Wald umgeben nur eine Stunde von Frankfurt entfernt liegt. Auch üben wir z.B. das Spüren des

Mit-Allem-Verbunden-Seins auf einem Felsen oder auf einer Anhöhe unter dem strahlenden Himmel

des Sonnenuntergangs.

Robert Jandaka: Heilpädagoge und Musiker, seit 1982 Praxis und Studium der Shangpa-Kagyü- und Gelug-Tradition, 13 Jahre ordinierter Mönch, Kurs- und Retreatleitung in Sutra und Tantra. Er hat schon öfters diese speziellen Meditationen mit Shabkars Poesie mit großem Erfolg angeleitet.

Zusatzinfo | Bitte spätestens bis zum 27.9. anmelden. Kosten zzgl. Übernachtung (10-30 Euro) und Verpflegung (25 Euro)

Zeit | Freitag 18 bis 21 Uhr | Samstag 10 bis 17 Uhr

Kosten | Mitglieder 50 Euro | Nichtmitglieder 70 Euro

Ort | BERGHOF | SPESSART

Vortrag | Ehrw. Lodrö Tulku Rinpoche

Mitgefühl ist eine zentral innere Ausrichtung, die von Buddhisten und Nichtbuddhisten gleichermaßen geschätzt wird. Sie beinhaltet Anteilnahme am Leid anderer Personen und den aufrichtigen Wunsch, dieses zu lindern. Selbst wenn es uns nicht immer möglich ist, konkret zu helfen, ist Mitgefühl Grundlage dafür, dass wir uns anderen verbunden fühlen. Wenn Mitgefühl das eigene Handeln bestimmt, fällt es uns leichter, mit sanften und auch energischen Methoden einen positiven Beitrag in unseren Beziehungen und in der Gesellschaft zu leisten.

Lodrö Tulku Rinpoche stammt aus Dahor/Osttibet, Studium an der Klosteruniversität Sera; leitet das Zentrum Samdup Drölma Ling sowie Ganden Chökor.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr

Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Unterweisungen | Ehrw. Lodrö Tulku Rinpoche

Auf der Basis von Mitgefühl ist es möglich, den außerordentlich kraftvollen Entschluss zu fassen, das eigenen Potential vollständig zu entfalten, um andere tatsächlich wirkungsvoll unterstützen BUDDHISMUS zu können. Dieser „Heldenhaften Geist“ kann zu einer kontinuierlichen Inspiration für das eigene Leben werden, selbst wenn auf den verschiedenen Wegstufen innere oder äußere Hindernisse auftreten sollten. Lodrö Rinpoche wird sich auf einen wichtigen Text der Lojong-Tradition beziehen, der auf einen Hauptlehrer des indischen Meisters Atisha zurückgeht.

Lodrö Tulku Rinpoche stammt aus Dahor/Osttibet, Studium an der Klosteruniversität Sera; leitet das Zentrum Samdup Drölma Ling sowie Ganden Chökor.

Zeit | 10 bis 18 Uhr

Kosten | Mitglieder 50 Euro | Nichtmitglieder 70 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Segensermächtigung | Ehrw. Lodrö Tulku Rinpoche

Simhamukha (die Löwengesichtige) ist ein äußerst kraftvoller und dynamischer Buddhaaspekt in Form einer weiblichen, zornvollen Gottheit. Simhamukha hat ein Löwengesicht, blaue Körperfarbe und befindet sich in tanzender Köperhaltung. Die Praxis hilft insbesondere bei der Überwindung von Hindernissen und der Entwicklung von Weisheit. Teilnahmevoraussetzung ist eine große Ermächtigung (Wang) im Anuttarayoga-Tantra. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Büro.

Lodrö Tulku Rinpoche stammt aus Dahor/Osttibet, Studium an der Klosteruniversität Sera; leitet das Zentrum Samdup Drölma Ling sowie Ganden Chökor.

Zusatzinfo | Teilnahmevoraussetzung ist eine große Ermächtigung (Wang) im Anuttarayoga-Tantra. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Büro.

Zeit | 9 bis 12 Uhr

Kosten | Mitglieder 20 Euro | Nichtmitglieder 30 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Vortrag | James Low

James Low wird uns aus der Sicht des Dzogchen erläutern, dass es in der Essenz unserer grundlegenden geistigen Natur keinerlei Trennung zwischen unserem momentanen Zustand der konflikthaften Verstrickung in weltliche Dinge und einem erwachten Zustand gibt. Der Geist, ob erleuchtet oder nicht, ist unterschiedslos der gleiche, nur seine Inhalte haben sich von einer begrenzten Projektion zu einer alles integrierenden Sicht gewandelt, so dass unser Potential für die Befreiung viel näherliegt als wir uns vorstellen können. (Übersetzung aus dem Englischen)

James Low, Schüler von Chhimed Rigdzin Rinpoche, bekannter Dharma-Lehrer. Sein Hauptinteresse gilt der Dzogchen-Sicht und Praxis.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr

Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro Schüler/Studenten frei

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Tagesseminar | James Low

Mitgefühl kann eine bewusst eingesetzte geschickte Methode sein, um durch heilsame Handlungen das Leid anderer Wesen zu reduzieren und gleichzeitig eigenes positives Karma zu vermehren. Im Dzogchen wird Mitgefühl zum unwillkürlich aufscheinenden Geschenk, sobald wir in direkten Kontakt kommen mit unserer eigenen ursprünglichen Natur, die keine dualistischen Abgrenzungen kennt. So entfaltet sich die Weisheit, die Selbst und Andere als untrennbaren Ausdruck der gemeinsamen raumgleichen Natur erkennt, automatisch auch als mitfühlendes Handeln zum Wohle aller. (Übersetzung aus dem Englischen)

James Low, Schüler von Chhimed Rigdzin Rinpoche, bekannter Dharma-Lehrer. Sein Hauptinteresse gilt der Dzogchen-Sicht und Praxis.

Zeit | Zeit | 9.30 bis 15.30 Uhr

Kosten | Mitglieder 60 Euro | Nichtmitglieder 80 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Fortlaufende Unterweisungen | Ehrw. Shenphen Rinpoche

Nagarjuna, der – als zweiter Buddha bezeichnet – zur Geburtsstunde des Mahayana Buddhismus maßgeblich die Lehre von Shunyata (Leerheit) darlegte, schrieb für den König Udayabhadra einen Text in 123 Versen, genannt „Brief an einen Freund“, in dem er die Grundzüge des Dharma darlegt. Dieser Text ist einer der ältesten erhaltenen Briefe der indischen Literatur und spricht in poetischen Bildern alle Themen des buddhistischen Pfades an. Diese Freitagabend-Unterweisungen können auch einzeln besucht werden, da jeder Abend für sich steht und verstanden werden kann.

Shenphen Rinpoche, Jahrgang 1975, Geshe Lharampa, ist der ständige Philosophielehrer des Tibethauses, der umfassendes Wissen mit einer bescheidenen, freundlichen Persönlichkeit verbindet.

Zusatzinfo | Weitere Termine: 6.10., 20.10., 17.11., 24.11., 8.12., 15.12.2017

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr

Kosten | Spenden willkommen

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Seite 1 von 6 123456 >>