Aktuelles Programm

Veranstaltungstermine

Tibetische Neujahrsfeier 2144

(das Jahr des weiblichen Feuervogels beginnt!)


Im Lhakang wird der traditionelle tibetische Neujahrsaltar aufgebaut sein. Wir werden Neujahrsrituale kennenlernen und eine kurze gemeinsame Puja durchführen. 

Ablauf der Losar-Zeremonie: 

· Sanchö: Ritual des Wacholderverbrennens mit tibetischer Rezitation
· Kathak-Darbietung
· Musik aus der Sherab Ling Schule der tibetischen Kinder aus dem Rhein-Main Gebiet
· Abschließend gibt es tibetisches Neujahrsgebäck „Kabse“ und süßen Reis.       

Das Losar-Fest wird in Kooperation mit dem Verein der Tibeter in Deutschland e. V., Regionalgruppe Rhein-Main, organisiert. 

Zusatzinfo | Bitte anmelden bis zum 1. März.

Zeit | 11 -13 Uhr

Kosten | Auf Spendenbasis

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Beginn der fortlaufenden Unterweisungen Ehrw. Shenphen Rinpoche


Einer der tiefgründigsten und gleichzeitig praxisnahen Lehrtexte aus dem buddhistischen Kanon ist der „Brief an einen Freund“ (Suhrllekha) des großen indischen Meisters Nagarjuna. Seine Bedeutung innerhalb des indo-tibetischen Buddhismus wird schon dadurch unterstrichen, dass es mehrere Dutzend Kommentare zu ihm gibt. Dieser Text ist ein wahres Schatzhaus an Unterweisungen und enthält alle essentiellen Lehrinhalte des Mahayana-Buddhismus in der Form von persönlichen Ratschlägen an einen Freund, der praktizieren möchte. Der Text besticht auch durch seine poetische und bildhafte Sprache. (Übersetzung aus dem Tibetischen ins Deutsche)


Shenphen Rinpoche, Jahrgang 1975, Geshe Lharampa, ist der ständige Philosophielehrer des Tibethauses, der umfassendes Wissen mit einer bescheidenen, freundlichen Persönlichkeit verbindet.

Zusatzinfo | Diese Serie von abendlichen Vorträgen (21.4., 16.6., 30.6.2017) wird im zweiten Halbjahr fortgesetzt.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr

Kosten | Spenden willkommen

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork

Monotheistische Religionen beten zu einem Gott. Doch haben die Gläubigen bzw. Praktizierenden dabei alle die gleichen Vorstellungen? In der Literatur werden vier mögliche Aspekte des Göttlichen beschrieben. Welcher davon ist für uns jeden Einzelnen am ehesten bedeutsam?


Mitglieder des Tibethauses sind vor allem mit den Besonderheiten des tibetischen Buddhismus vertraut. Im „Café Philosophie“ wollen wir „über den Tellerrand schauen“ und über Besonderheiten anderer Weisheitslehren diskutieren sowie diese auf ihre praktische Bedeutung überprüfen. Zu jedem Thema der Veranstaltung stehen Arbeitsunterlagen zur Verfügung.


Prof. Dr. Klaus Jork ist Leiter des Bereichs Heilkunde und Ehrenpräsidentdes Tibethaus Deutschland.


Zeit | 19 bis 20.30 Uhr

Kosten | Auf Spendenbasis

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Info-Abend Lorig Studienprogramm


Am Samstag, dem 20. und Sonntag, dem 21. Mai 2017 beginnt das neue Studienprogramm unter Leitung des Lharampa Geshes, des Ehrw. Shenphen Rinpoche. Unterstützt wird er von Dharma- Tutoren des Tibethauses, die entweder Psychologen oder Neurowissenschaftler sind. Lorig (tib.: blo-rig, Geist und Gewahrsein) ist die tibetisch-buddhistische Darlegung des Geistes mit all seinen Facetten und Funktionen. Damit wird das Fundament für ein tieferes Verstehen der eigenen Wahrnehmung und Auffassung von uns selbst und von den Phänomenen allgemein gelegt. Unterweisungen, Zusammenfassungen, Diskussionen und Meditationen helfen, die Themen zu verstehen und zu verinnerlichen.

Zeit | 19 bis 21 Uhr (Weiterer Termin: 5. Mai 2017)

Kosten | Spenden willkommen

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Seminar | Dr. Cornelia Weishaar-Günter

Die Unterweisungen zu Mahamudra-Shamata beinhalten von Anfang an ein Vertrauen in unsere eigene Natur, die uns von vielerlei Verstrickungen wie z. B. von Hoffnung und Furcht befreit. Ein Geschmack dieser Unterweisungen und ihrer unmittelbar befreienden Kraft hilft uns, jede andere buddhistische Praxis innerlich gelöster und freudiger durchzuführen.


Dr. Cornelia Weishaar-Günter, Dharma-Tutorin, langjährige Mitarbeiterinals Tibetischübersetzerin, Kursleiterin.

Zeit | Samstag 11 bis 19 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr

Kosten | Mitglieder 65 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Leitung l Antje Boijens

In diesem Kurs lernen die Teilnehmenden die befreiende Wirkung von Achtsamkeit im Gespräch kennen. Sie kultivieren ihre Fähigkeit, Herausforderungen im Gespräch mit Achtsamkeit zu begegnen, bewusst mit Gedanken und Gefühlen umzugehen und die Dynamik von Gesprächen so anzunehmen, dass Entspannung, Nachdenken und tieferes Verstehen entstehen kann.

  
Ziel der Achtsamen Gespräche ist es, dass TeilnehmerInnen eine eigene konkrete Vorstellung entwickeln, wie sie mit Achtsamkeit konstruktiv-entspannend und vielleicht sogar heilend in Gesprächen mit der Familie, am Arbeitsplatz und mit Freunden wirken können.
  

Das Gesprächsthema des Übungsabends wählen die Teilnehmenden selbst. Die Moderatorin bietet dazu jeweils ergänzende Reflektionen und Lerninhalte an. Anfänger und Fortgeschrittene auf dem Übungsweg sind gleichermaßen willkommen.

    
Die Übungsabende können einzeln oder als „Gesamtpaket“ gebucht werden und stehen Anfängern wie Geübten gleichermaßen offen. Folgender Termin sind weiterhin vorgesehen: 18.5.2017

   

 
 
Antje Boijens arbeitet von Frankfurt aus seit 1996 als freiberufliche Trainerin, Beraterin und Coach mit den Schwerpunkten Führung, Kommunikation und Zusammenarbeit. Seit 2015 ist sie nach Jon Kabat-Zinn zertifizierte Achtsamkeits- und MBSR-Lehrerin.

Zusatzinfo | Achtsame Gespräche

Zeit | 18:00 - 21:00 Uhr

Kosten | Pro Abend 25 € l Nichtmitglieder 30 €

Interaktiver Vortrag | Dr. Britta Hölzel


Spirituelle Traditionen lehren seit Jahrtausenden, dass Achtsamkeit durch systematisches Üben kultiviert werden kann. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich auch die westliche Wissenschaft für diese Praktiken zunehmend interessiert. So konnte die Forschung z.B. eine Reihe von positiven Effekten auf die psychische und physische Gesundheit belegen. Im Vortrag werden aktuelle Befunde aus der neurowissenschaftlichen Achtsamkeitsforschung vorgestellt, die beleuchten, welche Veränderungen im Gehirn dabei zu beobachten sind. Dr. Britta Hölzel wird an diesem Abend auch einige praktische Achtsamkeitsübungen anleiten.


Dr. Britta Hölzel, Diplom-Psychologin, Neurowissenschaftlerin, Achtsamkeitstrainerin.

Zusatzinfo | Um Anmeldung bis zum 22. März wird gebeten.

Zeit | 18.30 bis 21 Uhr

Kosten | Mitglieder 15 Euro | Nichtmitglieder 20 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Bhutan-Tag im Tibethaus

Der diesjährige Bhutan-Tag der Bhutan-Gesellschaft mit namhaften Referenten wird das Schwerpunktthema „Jugend und ,Gross National Happiness’ in Bhutan“ haben. Für diese Kooperationsveranstaltung mit dem Tibethaus Deutschland bitte direkt bei info@bhutan-gesellschaft.de anmelden. Genaue Themen und Referenten finden sich unter: www.bhutan-gesellschaft.de

Zusatzinfo | Bitte direkt bei info@bhutan-gesellschaft.de anmelden.

Zeit | 11.30 bis 17.00 Uhr

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Leitung | Christian Stocker


Dieser Übungstag ist für alle, die bereits einen MBSR-Kurs absolviert haben und die die Achtsamkeitspraxis intensiv auffrischen oder vertiefen möchten. Wir werden den Tag im Retreathaus Berghof im schönen Spessart größtenteils im „Edlen Schweigen“ verbringen, Übungen aus dem MBSR 8-Wochenkurs wiederholen und auch einige weitere Meditationen kennenlernen. Geplant ist auch ein gemeinsames Mittagessen vor Ort sowie achtsames Gehen in der Natur.


Christian Stocker, Coach und Dipl. Kommunikationsdesigner (FH). MBSR- und MBCL-Lehrer, Leitung des Bereichs Persönlichkeit und Gesellschaft.

Zusatzinfo | Um Anmeldung bis zum 20. März wird gebeten.

Zeit | 10 bis 16 Uhr

Kosten | Mitglieder 50 Euro | Nichtmitglieder 70 Euro

Ort | BERGHOF | SPESSART

Tagesseminar | Ehrw. Shenphen Rinpoche


Die buddhistische Lehre kann auf vielerlei Arten zusammengefasst werden. Es heißt zum Beispiel, der Buddha hat nur über das Leiden und dessen Beendigung gesprochen. Diese Essenz wird in allen buddhistischen Traditionen in Form der Vier Edlen Wahrheiten dargelegt: der Wahrheit vom Leiden, der Ursachen des Leidens, der Beendigung des Leidens und des Edlen achtfachen Pfades dorthin. Diese zeitlose Lehre wird Shenphen Rinpoche erläutern. (Übersetzung aus dem Tibetischen ins Deutsche)


Shenphen Rinpoche, Jahrgang 1975, Geshe Lharampa, ist der ständige Philosophielehrer des Tibethauses, der umfassendes Wissen mit einer bescheidenen, freundlichen Persönlichkeit verbindet.

Zusatzinfo | Bitte bis zum 20. März anmelden.

Zeit | 10 bis 17 Uhr

Kosten | Mitglieder 50 Euro | Nichtmitglieder 70 Euro

Ort | TIBETHAUS | FRANKFURT

Seite 1 von 6 123456 >>