30.10.2017

CHÖMAIL
Ausgabe 30.10.2017

 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

S. E. Zong Rinpoche hat letztes Wochenende brillante und humorvolle Unterweisungen im Tibethaus gegeben
© Elke Hessel

Themenübersicht

Nachrichten 

1. Neu im Programm: Informationsabend – SEE Learning Programm
2. Neu in Frankfurt: Tibet Ama Kitchen


Programm

1. Gemeinsame Lama-Chöpa mit Tsog
2. Achtsamkeitsbasierte Rückfallprävention bei Depression (MBCT)
3. Die Kunst der bewussten Präsenz im Alltag
4. Thub pa Dorje den pa
5. Der große Stufenweg des Tantra – Ngag-Rim Chenmo
    (The graduated Path of Tantra)

 
Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

1. Neu im Programm: Informationsabend – SEE Learning Programm

Samstag 18. November 2017

Einführung in die Entstehung, den Aufbau, die Ziele und die Begleitforschung des SEE Learning Programms.

Das neue Bildungsprogramm gründet auf einer mitgefühlsbasierten Ethik zur Entwicklung und Förderung von sozialem, emotionalem und ethischem Lernen (deutsche Abkürzung: SEE Lernen). Dies geschieht durch die Kultivierung von (adäquater) Selbstregulation, pro-sozialem Verhalten und kritischem Denken, sowie sozial verantwortlichen Entscheidungsprozessen und Handeln.

Durch den Abend wird Dr. Corina Aguilar-Raab (Tibethaus Deutschland/Universität Heidelberg) führen, indem sie konkrete Methoden und Ansätze vorstellt, welche die sozialen, emotionalen und ethischen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern fördern und die in den Unterricht integriert werden können. Frei von Ideologie werden universelle, menschliche Grundwerte vermittelt und gestärkt.

Es besteht die Möglichkeit, sich für ein sechstägiges Kompaktseminar (Mitgefühlstraining CBCT® & SEE Learning (2. bis 6. Januar 2018) für LehrerInnen, SchulleiterInnen und Pädagogen zu bewerben.

Dieser Kompaktkurs wird aus zwei Teilen bestehen. Im ersten Teil wird das „Cognitively-Based Compassion Training“– CBCT vorgestellt und geübt. CBCT wurde 2004 von Prof. Dr. Geshe Lobsang Tenzin Negi an der Emory Universität entwickelt. Der zweite Teil vertieft die Techniken und ergänzt sie durch die speziellen Ansätze des SEE Learning Programms.

Achtung: der erste Teil (A) geht von Dienstagmorgen bis Donnerstagabend, ist für jeden Interessierten offen und kann separat gebucht werden.

Der zweite Teil (B) geht von Freitagmorgen bis Sonntagmittag und ist nur für akkreditierte Lehrer/innen und offen. Zusätzliche Voraussetzung ist die Teilnahme an Teil A.

Anerkennung als Fortbildung CBCT® plus gesondert als Lehrerfortbildung CBCT® und SEE Learning ist möglich. 

Zeit: 18 – 20 Uhr
Kosten: Auf Spendenbasis

Info & Anmeldung: info(at)tibethaus(dot)com

 

 

2. Neu in Frankfurt: Tibet Ama Kitchen

Ein neues tibetisches Restaurant ist in Frankfurt Bornheim, in der Wiesenstraße 52 eröffnet worden. Alle sind eingeladen, dort vorbei zu schauen und die tibetischen Köstlichkeiten zu probieren. Weiteres unter: www.tibetamakitchen.de

Programm

1. Gemeinsame Lama-Chöpa mit Tsog
    Montag 30. Oktober

Die Lama Chöpa ist eine tibetische Praxis, mit der man die innere Verbindung zu den Qualitäten des Buddhas und dem Lehrer oder der Lehrerin, die für diese Qualitäten stehen, stärken kann. Die Praxis wird teilweise gesungen und teilweise rezitiert und ist besonders kraftvoll, wenn sie gemeinsam durchgeführt wird. Neben Übungen der Verehrung, Darbringung von Gaben, etc. beinhaltet sie eine Überblicksmeditation des Lamrim. Beim Tsog werden traditionell Gebäck, Süßes und Getränke an alle Teilnehmer verteilt. Eine Ermächtigung im Anuttarayoga-Tantra ist für die Praxis empfehlenswert. Wir beziehen gerne Widmungen für Kranke und Verstorbene mit in die Praxis ein (bitte entsprechende Widmungen ans Büro schicken.)


Zeit | 19.30 bis 21 Uhr (18.30 bis 19.30 Uhr Aufbau des Altars und einführende Erklärungen)
Kosten | Auf Spendenbasis, auch in Form von Essen und Getränken für den Tsog

© Christopher Rückert

2. Achtsamkeitsbasierte Rückfallprävention bei Depression (MBCT)
   Donnerstag, 2. November 2017
   8-Wochen-Programm Mindfulness-Based Cognitive Therapy
   (Kurs 1_2017) | Monika Kansy

Das Programm richtet sich an Personen, die akut nicht depressiv sind, aber bereits mehrere depressive Episoden erlebt haben. Die aktuell vorliegenden wissenschaftlichen Studien lassen darauf schließen, dass die Achsamkeitsbasierte Kognitive Therapie eine wirkungsvolle Methode ist, um das Rückfallrisiko zu reduzieren. Schritt für Schritt lernen die Teilnehmer, Frühwarnsymptome, wie depressionsfördernde Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen, rechtzeitig wahrzunehmen und Grübelprozesse zu unterbrechen.

Monika Kansy, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Gestalttherapeutin (DVG), MBSR- und MBCT-Lehrerin.

Zeit | jeweils donnerstags, 19 bis 21.30 Uhr
Kosten | Mitglieder 360 Euro | Nichtmitglieder 420 Euro Ermäßigung auf Anfrage

3. Die Kunst der bewussten Präsenz im Alltag
    Samstag 4. November
    Seminar | Dr. Matthias Ennenbach

Trotz äußerer Stressoren innerlich im Frieden zu bleiben, ist eine erlernbare Kunst, die dieser Workshop vermitteln möchte. Dr. Ennenbach verknüpft (nichtreligiöse) buddhistisch-geisteswissenschaftliche Anleitungen und Verständnisweisen mit westlichwissenschaftlichen Hintergründen. Wir werden für den Zugang insbesondere konkrete Übungen kennenlernen, so dass alle Teilnehmenden hoffentlich mit vielen Inspirationen gleich zur Umsetzung im Alltag kommen. Fühlen Sie sich als Anfänger ebenso eingeladen, wie als Fortgeschrittene, die ihren Anfängergeist aktivieren und zu einer vertieften Praxis finden möchten.

Dr. Matthias Ennenbach arbeitet in klinischen Kontexten, eigener Praxis sowie als Seminarleiter und Ausbilder für Buddhistische Psychotherapie®.

Zusatzinfo | Um sorfortige Anmeldung wird gebeten.#

Zeit | 11.30 bis 18.30 Uhr
Kosten | Mitglieder 90 Euro | Nichtmitglieder 140 Euro

4. Thub pa Dorje den pa
    Freitag 3. bis Sonntag 5. November
    Ermächtigung und Kommentarunterweisung | S. E. Zong Rinpoche

Die ursprünglich geplante Ermächtigung in die Praxis des Vairocana Abhisambodhi kann leider nicht stattfinden. Stattdessen wird S. E. Zong Rinpoche eine Segens-Ermächtigung in die Praxis des Thub pa Dorje den pa geben. Nach Rücksprache mit S. E. Dagyab Rinpoche und S. E. Zong Rinpoche ist es auch für Teilnehmer mit einer Ermächtigung in das Kriya-Tantra, also ohne Charya-Tantra-Ermächtigung, möglich an den fortführenden Erklärungen des Ngag-Rim Chenmo zum Charya-Tantra teilzunehmen.

S. E. Zong Rinpoche ist der spirituelle Co-Leiter des Tibethauses. Der junge Tulku studiert und unterrichtet im Ganden Shartse Kloster in Südindien.

Zeit | Zeit | Freitag 19.30 bis 21 Uhr | Samstag 10 bis 18 Uhr Sonntag 10 bis 15 Uhr
Kosten | Mitglieder 80 Euro | Nichtmitglieder 120 Euro zzgl. Übernachtung und Verpflegung
Ort | BERGHOF | SPESSART

5. Der große Stufenweg des Tantra – Ngag-Rim Chenmo
    (The graduated Path of Tantra)

    Montag 6. bis Freitag 10. November
    Kompaktseminar | S. E. Zong Rinpoche

Der große Stufenweg des Tantra beschreibt systematisch alle Stufen der tantrischen Praxis – angefangen von den grundlegenden Übungen im Kriya-Tantra bis hin zur Vorstellungs- und Vollendungsstufe des Anuttarayoga-Tantra. Diesmal wird S. E. Zong Rinpoche eine Einführung in die Praxis der Charya-Tantra-Klasse geben.  (Übersetzung aus dem Englischen).

Zeit | Montag 10 Uhr bis Freitag 15 Uhr
Kosten | Mitglieder 162 Euro | Nichtmitglieder 252 Euro zzgl. Übernachtung und Verpflegung
Ort | BERGHOF | SPESSART

Vorschau

Do. 9.11. Café Philosophie" (Wie wirklich ist die Wirklichkeit?) | Prof. Dr. Klaus Jork
Sa. 11.11.  Einführung in Meditation | Tagesseminar | Birgit Justl und Martin Brüger
Sa. 11. bis So 12.11.  Sterben, Tod und Trauer - ein Praxiswochenende in Stille | Leitung | Dr. Corina Aguilar-Raab | BERGHOF | SPESSART
So. 12.11.  Mitgefühl und Gerechtigkeit | Workshop | Sylvia Wetzel

Vormerken

Mo. 13.11.  Gemeinsame Lama-Chöpa mit Tsog
Mi. 15. bis So. 19.11.  Shamata und Vipassana Meditation | Meditationsretreat | Birgit Justl und Martin Brüger
Do. 16.11.  MBSR Informationsabend | Leitung | Christian Stocker
Fr. 17.11.  Was brauchen wir in der heutigen Zeit, um in gesunden Beziehungen leben zu können? | Vortrag | Dr. Namgyal Phunrab

 

Unser neues buddhistisches Grundlagenstudienprogramm beginnt im September 2017!

Schauen Sie auch auf unsere Homepage für weitere Details: www.tibethaus.com

 

 

 

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden!!

Unsere Homepage zum neuen Tibethaus und dem Umbau:

http://www.dasneuetibethaus.com/

Werden Sie Teil des neuen Tibethauses! Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300
Zweck: das neue Tibethaus

Zitat der Woche:

In allem, was die Weltanschauung angeht, handelt es sich darum,
empfundene Wahrheit zu erkannter zu erheben.
 Albert Schweitzer


 

 

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com