27.2.2017

CHÖMAIL
Ausgabe 27.2.2017

 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

Losar-Einladungskarte (Kalligraphie Puntsok Tsering) © Puntsok Tsering

Themenübersicht

Nachrichten

1. Rituelle Reinigung und Guthuk vor der Jahreswende
2. Alle reden über Trauer
3. „Demenz - was nun?“

Programm

1. Herzlich Willkommen, Shenphen Rinpoche!
2. Tibetische Neujahrsfeier 2144
3. Brief an einen Freund - Der bekannte, praxisnahe Text von Nagarjuna
4. "Café Philosophie" Die vier Aspekte des "Göttlichen" - ein Annäherung
    an das Absolute?
5. Info-Abend zum neuen Studienprogramm zu den Grundlagen buddhistischer
    Psychologie mit ergänzenden Meditationen: Lorig
6. Ruhiges Verweilen in der Natur des Geistes

 

Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

“Guthuk” während Suppenessen © Puntsok Tsering

 

1. Rituelle Reinigung und Guthuk vor der Jahreswende

Vor dem tibetischen neuen Jahr findet immer eine Reinigung der Räume und die Zubereitung einer Guthuk - Suppe statt.  „Guthuk“དགུ་ཐུག ist eine traditionelle Orakel-Suppe. Mit Tibetern aus dem Rhein-Main, Mitgliedern und ebenso Freunden des Tibethauses haben wir gemeinsam die Suppe vorbereitet und gegessen. Jeder hat in seinem Teller eine eigene "Vorhersage" in Form eines Symbols erhalten. Die tibetischen Kinder haben sich besonderes auf die “Symbole und Feuerreinigungszeremonie” gefreut. Nachdem wir die leckere Suppe gegessen haben, haben wir die Feuerreinigungszeremonie, durchgeführt.

2. Alle reden über Trauer

Ein Tag, viele Blogger, viele verschiedene Facetten von Trauer: Am 27.02.2017 wird deutschlandweit über Trauer geredet, geschrieben, gesungen.

Themen wie die Trauer über den Verlust eines Angehörigen, Fehlgeburten, Trennungen, über den eigenen Tod oder die körperliche Unversehrtheit, über das Schreiben als Therapie und viele persönliche Geschichten werden am 27.02.2017 zu lesen sein. Neben den Texten wird es auch Beiträge in Form von Videos, Musik, Gedichten und Fotografien geben.

Alle Informationen zur Aktion gibt es auf Silke Szymuras Webseite: http://in-lauter- trauer.de 

 

3. „Demenz - was nun?“
    Donnerstag 2. März

Öffentlicher Informationsvortrag von Dr. Tesky des Uniklinikums Frankfurt im Rahmen der SÄLRIG Weiterbildung.

In Deutschland leben rund 1,3 Millionen Menschen mit Demenz. Die Wahrscheinlichkeit an Demenz zu erkranken nimmt ab dem 65. Lebensjahr stark zu - bei einer immer älter werdenden Gesellschaft wird die Zahl der Demenzerkrankten immer mehr steigen.

Demenz geht mit dem Verlust wichtiger psychischer, kognitiver und Gehirnfunktionen einher, meist ist neben dem Gedächtnis, auch die Orientierung, Sprache und Lernfähigkeit betroffen. Dies kann zu Überforderung im Umgang, der Unterstützung oder Begleitung führen.

In diesem Vortrag wird das Thema Demenz eingehend erläutert mit Blick auf Ursachen, Symptomatik und Verlauf. Aspekte der Kommunikation mit Tipps für einen wertschätzenden Umgang sowie mögliche therapeutische Interventionen werden dargestellt.

Zeit l 19 Uhr (90 min)
Kosten l Mitglieder 9 Euro l Nichtmitglieder 11 Euro
Ort l Tibethaus

Programm

1. Herzlich Willkommen, Shenphen Rinpoche!
   
Freitag 3. März

Shenphen Rinpoche, der in Zukunft der ständige Philosophielehrer des Tibethauses sein wird und der umfassendes Wissen mit einer bescheidenen, freundlichen Persönlichkeit verbindet, wird leider noch nicht am Freitag in Frankfurt gelandet sein, Wir müssen alle, die sich gefreut haben, ihn begrüßen zu können, noch einige Wochen vertrösten.

"Guthuk" - Zubereitung © Puntsok Tsering

 

2. Tibetische Neujahrsfeier 2144
   
Samstag 4. März
    (das Jahr des weiblichen Feuervogels beginnt!)


Im Lhakang wird der traditionelle tibetische Neujahrsaltar aufgebaut sein. Wir werden Neujahrsrituale kennenlernen und eine kurze gemeinsame Puja durchführen.

Ablauf der Losar-Zeremonie:

· Sanchö: Ritual des Wacholderverbrennens mit tibetischer Rezitation
· Kathak-Darbietung
· Musik aus der Sherab Ling Schule der tibetischen Kinder aus dem Rhein-Main Gebiet
· Abschließend gibt es tibetisches Neujahrsgebäck „Kabse“ und süßen Reis.      

Das Losar-Fest wird in Kooperation mit dem Verein der Tibeter in Deutschland e. V., Regionalgruppe Rhein-Main, organisiert.

Bitte anmelden bis zum 1. März.

Zeit | 11-13 Uhr
Kosten | Auf Spendenbasis

3. Brief an einen Freund - Der bekannte, praxisnahe Text von Nagarjuna
    Freitag 10. März
    Ehrw. Shenphen Rinpoche

Einer der tiefgründigsten und gleichzeitig praxisnahen Lehrtexte aus dem buddhistischen Kanon ist der „Brief an einen Freund“ (Suhrllekha) des großen indischen Meisters Nagarjuna. Seine Bedeutung innerhalb des indo-tibetischen Buddhismus wird schon dadurch unterstrichen, dass es mehrere Dutzend Kommentare zu ihm gibt. Dieser Text ist ein wahres Schatzhaus an Unterweisungen und enthält alle essentiellen Lehrinhalte des Mahayana-Buddhismus in der Form von persönlichen Ratschlägen an einen Freund, der praktizieren möchte. Der Text besticht auch durch seine poetische und bildhafte Sprache. (Übersetzung aus dem Tibetischen ins Deutsche)

Shenphen Rinpoche, Jahrgang 1975, Geshe Lharampa, ist der ständige Philosophielehrer des Tibethauses, der umfassendes Wissen mit einer bescheidenen, freundlichen Persönlichkeit verbindet.

Zusatzinfo | Das Visum für Shenphen Rinpoche befindet sich im Ausstellungsprozess. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Diese Serie von abendlichen Vorträgen (21.4., 16.6., 30.6.2017) wird im zweiten Halbjahr fortgesetzt.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | Spenden willkommen

4. "Café Philosophie" Die vier Aspekte des "Göttlichen" - ein Annäherung
    an das Absolute?

    Donnerstag 16. März
    Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork

Monotheistische Religionen beten zu einem Gott. Doch haben die Gläubigen bzw. Praktizierenden dabei alle die gleichen Vorstellungen? In der Literatur werden vier mögliche Aspekte des Göttlichen beschrieben. Welcher davon ist für uns jeden Einzelnen am ehesten bedeutsam?

Mitglieder des Tibethauses sind vor allem mit den Besonderheiten des tibetischen Buddhismus vertraut. Im „Café Philosophie“ wollen wir „über den Tellerrand schauen“ und über Besonderheiten anderer Weisheitslehren diskutieren sowie diese auf ihre praktische Bedeutung überprüfen. Zu jedem Thema der Veranstaltung stehen Arbeitsunterlagen zur Verfügung.


Prof. Dr. Klaus Jork ist Leiter des Bereichs Heilkunde und Ehrenpräsidentdes Tibethaus Deutschland.

Zeit | 19 bis 20.30 Uhr
Kosten | Auf Spendenbasis

5. Info-Abend zum neuen Studienprogramm zu den Grundlagen buddhistischer
    Psychologie mit ergänzenden Meditationen: Lorig

    Freitag 17. März

Am Samstag, dem 20. und Sonntag, dem 21. Mai 2017 beginnt das neue Studienprogramm unter Leitung des Lharampa Geshes, des Ehrw. Shenphen Rinpoche. Unterstützt wird er von Dharma- Tutoren des Tibethauses, die entweder Psychologen oder Neurowissenschaftler sind. Lorig (tib.: blo-rig, Geist und Gewahrsein) ist die tibetisch-buddhistische Darlegung des Geistes mit all seinen Facetten und Funktionen. Damit wird das Fundament für ein tieferes Verstehen der eigenen Wahrnehmung und Auffassung von uns selbst und von den Phänomenen allgemein gelegt. Unterweisungen, Zusammenfassungen, Diskussionen und Meditationen helfen, die Themen zu verstehen und zu verinnerlichen.

Zeit | 19 bis 21 Uhr (Weiterer Termin: 5. Mai 2017)
Kosten | Spenden willkommen

6. Ruhiges Verweilen in der Natur des Geistes
    Samstag 18. und Sonntag 19. März
    Dr. Cornelia Weishaar-Günter

Die Unterweisungen zu Mahamudra-Shamata beinhalten von Anfang an ein Vertrauen in unsere eigene Natur, die uns von vielerlei Verstrickungen wie z. B. von Hoffnung und Furcht befreit. Ein Geschmack dieser Unterweisungen und ihrer unmittelbar befreienden Kraft hilft uns, jede andere buddhistische Praxis innerlich gelöster und freudiger durchzuführen.


Dr. Cornelia Weishaar-Günter, Dharma-Tutorin, langjährige Mitarbeiterinals Tibetischübersetzerin, Kursleiterin.

Zeit | Samstag 11 bis 19 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr
Kosten | Mitglieder 65 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro

Vorschau

Do. 23.3. Achtsame Gespräche (4) l Antje Boijens
Fr. 24.3. Die neurowissenschaftliche Erforschung der Achtsamkeitspraxis |
Dr. Britta Hölzel
Sa. 25.3.
Bhutan-Tag im Tibethaus
So. 26.3. Die Essenz der buddhistischen Lehre: Die Vier Edlen Wahrheiten |
Ehrw. Shenphen Rinpoche
So. 26.3. MBSR "Tag der Achtsamkeit" für Ehemalige im Berghof | Christian Stocker
Fr. 31.3. Wege zum Glück (The Path to Happiness)  | S. E. Zong Rinpoche

Vormerken 

Fr. 31.3. Wege zum Glück (The Path to happiness) | S. E. Zong Rinpoche
Sa. 1.4. und So. 2.4. Mahamudra - das große Siegel der Leerheit | S. E. Zong Rinpoche
Fr. 7.4. bis So 16.4. Guhyasamaja Ermächtigung und Kommentarunterweisung |
S. E. Dagyab Rinpoche und S.E. Zong Rinpoche

 

Unsere neuen Studienprogramme beginnen im Mai und September 2017!

Schauen Sie auch auf unsere Homepage für weitere Details: www.tibethaus.com

 

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden!!

Der Film zur Pressekonferenz: www.youtube.com/watch?v=ir2R-T7a_vg&app=desktop

 

Koordinatorin unseres Umzugsteams: Beate Immig  Immig(at)tibethaus(dot)com

 

 

Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Und verwenden Sie ab sofort folgendes Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300
Zweck: das neue Tibethaus

Zitat der Woche:

"Lernen ist Erfahrung. Alles andere ist einfach nur Information."

Albert Einstein

 

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com

 

Sie können uns auch mit einer Spende unterstüzten:

Frankfurter Volksbank, Frankfurt
Tibethaus Deutschland e.V.
BLZ: 501 900 00, Kontonummer: 7800 0166 60
IBAN: DE24 5019 0000 7800 0166 60 SWIFT: FFVBDEFF

Herzlichen Dank!