23.10.2017

CHÖMAIL
Ausgabe 23.10.2017

 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

us © Tibethaus

Themenübersicht

Nachrichten 

1. Feste feiern - in Vielfalt verbunden!
2. "Meditation kennenlernen" findet am Dienstag nicht statt
3. Anfrage von Sukkavati Zentrum für Spiritual Care


Programm

1. MBLC Mindfulness-Based Compassionate living
2. „Café Philosophie“ (Was ist eigentlich Tantra?)
3. MBSR - Vertiefung der Übungspraxis
4. Emotionen und Handlungen (Emotions and Actions)
5. Mahamudra in der Praxis (vertiefende Gedanken und Meditationen
    zum „Großen Siegel der Leerheit“ (Mahamudra in Practice – deepening
    thoughts and meditations on “The great Seal of Emptiness”)
6. Gemeinsame Lama-Chöpa mit Tsog
7. Achtsamkeitsbasierte Rückfallprävention bei Depression (MBCT)

 
Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

Dr. Karsten Schmidt, Rat der Religionen, Elke Hessel und Andreas Ansmann vom Tibethaus © Dieter Kao

1. Feste feiern – in Vielfalt verbunden!

Am Sonntag, dem 22. Oktober 2017 hat der Rat der Religionen zum ersten Mal im Römerkeller des Rathauses eine festliche Veranstaltung ausgerichtet, bei der sich alle im Rat vertretenen Religionsgemeinschaften mit einem Beitrag und einem Stand präsentiert haben. Viele Besucher konnten begrüßt werden, teilweise war kaum noch Platz in der großen Halle. Es gab beeindruckende musikalische Darbietungen, jüdische Lieder wurden gesungen, Suren rezitiert, die Sikh-Gemeinschaft begeisterte mit Musikern, die Tabla und Shruti-Box spielten.

Der buddhistische Beitrag bestand aus einer Buddha-Waschung, die von kleinen und großen Besuchern mit Freude durchgeführt wurde, ergänzt durch einen kleinen Vortrag von Andreas Ansmann über den eigentlichen Sinn des Waschungsrituals. An jedem Stand gab es Info-Material und auch kulturspezifische Köstlichkeiten. Nächstes Jahr soll der Tag mit einem anderen Schwerpunktthema auf jeden Fall wiederholt werden.

2. "Meditation kennenlernen" findet am Dienstag nicht statt

Kursleitung | Ehrw. Shenphen Rinpoche
Unter der Leitung unseres tibetischen Residenzlehrers werden wir durch einfache Meditationen geführt. Rinpoche wird auf English sprechen. Der Kurs ist auch für Einsteiger geeignet. Anmeldung ist nicht erforderlich. Immer Montag, Dienstag 19.30 bis 20.30 Uhr (ab 14.8. bis 19.12.2017) Auf Spendenbasis

Achtung: am Dienstag, dem 24. Oktober fällt die Meditation ausnahmsweise aus!!

3. Anfrage von Sukkavati Zentrum für Spiritual Care

SUKHAVATI Pflege gGmbH in Bad Saarow sucht dringend Pflegekräfte (examiniert, aber auch ohne Ausbildung), vorzugsweise mit Erfahrung in der außerklinischen Beatmung und/oder in der Palliativpflege, mit Liebe zum Menschen und Offenheit für eine spirituelle Weltanschauung, idealerweise mit eigener spiritueller oder buddhistischer Praxis. Aussagekräftige Bewerbungen bitte an: Claudia Spahn: c.spahn(at)sukhavati(dot)eu

Programm

1. MBLC Mindfulness-Based Compassionate living
    Beginn: Mittwoch 25. Oktober
    8-Wochen-Programm in Selbst-Mitgefühl (Kurs 2_2017) | Christian Stocker

Im Programm werden achtsamkeitsbasierte Übungen für mehr Mitgefühl und Selbstakzeptanz trainiert, um besser mit der eigenen Neigung zur Selbstkritik und zu Scham- und Schuldgefühlen umgehen zu können. MBCL ist weiterhin eine Methode zur Stressbewältigung und Burnout-Prophylaxe.

Bitte beachten: Dieses MBCL-Training ist speziell als Vertiefungstraining für Menschen gedacht, die bereits einen MBSR-Kurs absolviert oder anderweitig eine solide Achtsamkeitsmeditationspraxis erlernt haben.

Folgende Termine im MBCL-Kurs 2_2017 sind vorgesehen: 25.10., 1.11., 8.11., 15.11., 22.11., 29.11., 6.12, 20.12. und ein Übungstag am 3.12.2017 von 10 bis 16 Uhr.

Zusatzinfo | Um umgehende Anmeldung wird gebeten. Max. 12 Teilnehmer

Zeit | jeweils mittwochs, 18.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 360 Euro | Nichtmitglieder 420 Euro | Ermäßigung auf Anfrage

2. „Café Philosophie“ (Was ist eigentlich Tantra?)
    Donnerstag 26. Oktober
    Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork

Im „Café Philosophie“ wollen wir zum einen „über den Tellerrand schauen“ und über Besonderheiten anderer Weisheitslehren diskutieren sowie diese auf ihre praktische Bedeutung überprüfen. Zu jedem Thema der Veranstaltung im Tibethaus werden Arbeitsunterlagen bereitgestellt.

Grundlage jeden Tantras sind Übungen des Yoga nach Patanjali. Ziel ist es dabei, den inneren Zustand zu erlangen, in dem seelisch-geistige Vorgänge zur Ruhe kommen. Es geht um die Disziplinierung des Geistes. Tantras bieten Hilfe auf dem Weg der spirituellen Erkenntnis.

Prof. Dr. Klaus Jork ist Leiter des Bereichs Heilkunde und Ehrenpräsident des Tibethaus  Deutschland.

Zeit | 19 bis 20.30 Uhr
Kosten | Auf Spendenbasis

© Tibethaus

3. MBSR - Vertiefung der Übungspraxis
    Donnerstag 26. Oktober
    Kursleitung | Lena Raab-Tsering

Die monatlichen Vertiefungsabende beider Kursleiter stehen allen Menschen offen, die bereits einen 8-wöchigen MBSR-Kurs absolviert haben und die ihre Achtsamkeitspraxis auffrischen oder vertiefen möchten. Inhaltlich orientieren sich die MBSR-Übungsabende an den Übungen des MBSR 8-Wochen-Programms und ergänzen diese um vertiefende und neue Aspekte. Jedes einzelne Treffen ist eigenständig und in sich abgeschlossen.

Lena Raab-Tsering, MBSR-Lehrerin, achtsamkeitsbasiert arbeitende Physiotherapeutin. Die Achtsamkeitspraxis hat sie vor 20 Jahren im buddhistischen Kontext kennengelernt und in einer 3,5 jährigen Klausur (Retreat) vertieft. Sie lebt mit ihrer Familie in Frankfurt.

Zusatzinfo | Um Anmeldung bis zum 24. Oktober wird gebeten.

Zeit | 18.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 20 Euro | Nichtmitglieder 25 Euro

S. E. Zong Rinpoche © Stefanie Kösling

4. Emotionen und Handlungen (Emotions and Actions)
    Samstag 27. Oktober
    Vortrag | S. E. Zong Rinpoche

Wenn wir unsere destruktiven Emotionen nicht erkennen und erst recht nicht regulieren können, machen wir uns und anderen das Leben unnötig schwer. Wir reagieren, agieren und sprechen dann unachtsam, unkontrolliert und unreflektiert. Die buddhistische Psychologie hat ein wunderbares Rüstzeug an der Hand, wie wir klarer, ruhiger und überlegter handeln und kommunizieren können. Und wie wir dadurch viel freier und gelassener werden können. S. E. Zong Rinpoche, der spirituelle Co-Leiter des Tibethauses, lehrt auf humorvolle, klare und philosophisch strukturierte Weise. (Übersetzung aus dem Englischen)

S. E. Zong Rinpoche ist der spirituelle Co-Leiter des Tibethauses. Der junge Tulku studiert und unterrichtet im Ganden Shartse Kloster in Südindien. Er spricht hervorragend Englisch und kommt zweimal im Jahr für eine Woche nach Frankfurt.

Zeit | 19.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 10 Euro | Nichtmitglieder 15 Euro | Schüler/Studenten frei

 5. Mahamudra in der Praxis (vertiefende Gedanken und Meditationen
    zum „Großen Siegel der Leerheit“
(Mahamudra in Practice – deepening
    thoughts and meditations on “The great Seal of Emptiness”)
    Samstag 28. und Sonntag 29. Oktober
    Seminar | S. E. Zong Rinpoche

Das „Große Siegel“ bezieht sich auf Meditationssysteme über die konventionelle und absolute Natur des Geistes. Rinpoche wird seine im April begonnenen Unterweisungen fortführen und auf der Grundlage unterschiedlicher Shamata-Texte der verschiedenen Traditionen mehr ins Detail und in die Tiefe gehen. Er hat auch zugesagt, dass er zu jeder Stufe seiner Darlegungen Meditationen anleiten wird. (Übersetzung aus dem Englischen)

S. E. Zong Rinpoche ist der spirituelle Co-Leiter des Tibethauses. Der junge Tulku studiert und unterrichtet im Ganden Shartse Kloster in Südindien. Er spricht hervorragend Englisch und kommt zweimal im Jahr für eine Woche nach Frankfurt.

Zusatzinfo | Bitte rechtzeitig anmelden!

Zeit | Samstag 10 bis 18 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr
Kosten | Mitglieder 65 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro

6. Gemeinsame Lama-Chöpa mit Tsog
    Montag 30. Oktober

Die Lama Chöpa ist eine tibetische Praxis, mit der man die innere Verbindung zu den Qualitäten des Buddhas und dem Lehrer oder der Lehrerin, die für diese Qualitäten stehen, stärken kann. Die Praxis wird teilweise gesungen und teilweise rezitiert und ist besonders kraftvoll, wenn sie gemeinsam durchgeführt wird. Neben Übungen der Verehrung, Darbringung von Gaben, etc. beinhaltet sie eine Überblicksmeditation des Lamrim. Beim Tsog werden traditionell Gebäck, Süßes und Getränke an alle Teilnehmer verteilt. Eine Ermächtigung im Anuttarayoga-Tantra ist für die Praxis empfehlenswert. Wir beziehen gerne Widmungen für Kranke und Verstorbene mit in die Praxis ein (bitte entsprechende Widmungen ans Büro schicken.)


Zeit | 19.30 bis 21 Uhr (18.30 bis 19.30 Uhr Aufbau des Altars und einführende Erklärungen)
Kosten | Auf Spendenbasis, auch in Form von Essen und Getränken für den Tsog

7. Achtsamkeitsbasierte Rückfallprävention bei Depression (MBCT)
   Donnerstag, 2. November 2017
   8-Wochen-Programm Mindfulness-Based Cognitive Therapy
   (Kurs 1_2017) | Monika Kansy

Das Programm richtet sich an Personen, die akut nicht depressiv sind, aber bereits mehrere depressive Episoden erlebt haben. Die aktuell vorliegenden wissenschaftlichen Studien lassen darauf schließen, dass die Achsamkeitsbasierte Kognitive Therapie eine wirkungsvolle Methode ist, um das Rückfallrisiko zu reduzieren. Schritt für Schritt lernen die Teilnehmer, Frühwarnsymptome, wie depressionsfördernde Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen, rechtzeitig wahrzunehmen und Grübelprozesse zu unterbrechen.

Monika Kansy, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Gestalttherapeutin (DVG), MBSR- und MBCT-Lehrerin.

Zeit | jeweils donnerstags, 19 bis 21.30 Uhr
Kosten | Mitglieder 360 Euro | Nichtmitglieder 420 Euro Ermäßigung auf Anfrage

Vorschau


Fr. 3. bis So. 5.11. Thub pa Dorje den pa Ermächtigung und Kommentarunterweisung | S. E. Zong Rinpoche | BERGHOF | SPESSART
Sa. 4.11.  Die Kunst der bewussten Präsenz im Alltag – Ein Praxisworkshop | Seminar | Dr. Matthias Ennenbach
Mo. 6. bis Fr. 10.11.  Der große Stufenweg des Tantra – Ngag-Rim Chenmo (The graduated Path of Tantra) | Kompaktseminar | S. E. Zong Rinpoche | BERGHOF | SPESSART

Vormerken

Do. 9.11.  „Café Philosophie“ (Wie wirklich ist die Wirklichkeit?) | Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork
Sa. 11.11.  Einführung in Meditation | Tagesseminar | Birgit Justl und Martin Brüger
Sa. 11. bis So 12.11.  Sterben, Tod und Trauer - ein Praxiswochenende in Stille | Leitung | Dr. Corina Aguilar-Raab | BERGHOF | SPESSART
So. 12.11.  Mitgefühl und Gerechtigkeit | Workshop | Sylvia Wetzel

 

Unser neues buddhistisches Grundlagenstudienprogramm beginnt im September 2017!

Schauen Sie auch auf unsere Homepage für weitere Details: www.tibethaus.com

 

 

 

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden!!

Unsere Homepage zum neuen Tibethaus und dem Umbau:

http://www.dasneuetibethaus.com/

Werden Sie Teil des neuen Tibethauses! Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300
Zweck: das neue Tibethaus

Zitat der Woche:

„Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.
Willy Brandt

 

 

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com