13.3.2017

CHÖMAIL
Ausgabe 13.3.2017

 

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, das sich den Prinzipien der Toleranz und Offenheit verpflichtet fühlt. Tibetinteressierte, Buddhisten genauso wie Nicht-Buddhisten, finden hier einen Ort, an dem sie buddhistische Philosophie und Praxis, Heilkunde, Gesellschaftsrelevantes, Wissenschaftliches, sowie die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen und erfahren können.

Die Tibethaus Kulturstiftung wurde 2016 ins Leben gerufen, um insbesondere die kulturellen und sozialen Projekte des Tibethauses zu fördern.

Mönche in Bhutan © Andreas Kater

Themenübersicht

Nachrichten

1. 'Halbe Katoffl' - Interview mit Deutschen, die nicht-deutsche Wurzeln haben
2. Stellenausschreibung der TID

Programm

1.  MBSR-Kurs 2a_2017
2. "Café Philosophie" Die vier Aspekte des "Göttlichen" - ein Annäherung
    an das Absolute?
3. Info-Abend zum neuen Studienprogramm zu den Grundlagen buddhistischer
    Psychologie mit ergänzenden Meditationen: Lorig
4. Ruhiges Verweilen in der Natur des Geistes
5. Achtsame Gespräche (4)
6. Die neurowissenschaftliche Erforschung der Achtsamkeitspraxis
7. Bhutantag der Deutschen Bhutan Himalaya Gesellschaft e.V.,
    im Tibethaus Deutschland
8. Die Essenz der buddhistischen Lehre: Die Vier Edlen Wahrheiten

 

Vorschau

Vormerken

Zitat

Nachrichten

1. 'Halbe Katoffl' - Interview mit Deutschen, die nicht-deutsche Wurzeln haben

'Halbe Katoffl' ist eine Gesprächsreihe mit Deutschen, die nicht-deutsche Wurzeln haben.

In dieser Episode erzählt Dr. Namri Dagyab, der Sohn von S. E. Dagyab Rinpoche, aus seinem Leben. Namri Dagyab, der in einer rheinischen Kleinstadt als Sohn tibetischer Eltern aufgewachsen ist, umgeben von deutschen Freunden und der gleichermaßen international unterwegs ist, erzählt von seinen Erlebnissen mit bekannten Persönlichkeiten wie Richard Gere, von den Exiltibetern, denkt darüber nach, ob Zitate vom Dalai Lama selber oder eher aus dem Glückkeks sind, welche traditionellen Rezepte sein Vater ihm mitgegeben hat, gibt einen kleinen Tibetisch-Kurs und vieles mehr.

Ein fröhliches und ehrliches Interview in dem geredet wird, 'wie einem der Schnabel gewachsen ist' und das anzuhören Spaß macht.

soundcloud.com/halbe-katoffl-podcast/ep-4-namri-dagyab-tibet

2. Stellenausschreibung der TID

FundraiserIn für die TID gesucht

Die Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID) mit Sitz in Berlin sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n FundraiserIn (30h/Woche), die/der die Gewinnung dieser Mittel umsetzt, koordiniert und weiterentwickelt. Die Stelle ist unbefristet. Arbeitsort: Berlin.

Mehr Infos zum Aufgabenprofil erfragen Sie unter:
Elisabeth Dobbler, bewerbung@tibet-initiative.de.
Die Bewerbungsunterlagen müssen bis Montag, 3. April 2017 per Email gesendet sein.

Programm

1. MBSR-Kurs 2a_2017  

MBSR Stressbewältigung durch Achtsamkeit mit Lena Raab-Tsering
Beginn am Dienstag, dem 25. April 2017

Achtung: dieser MBSR-8-Wochen-Programms Kurs 2a_2017 ist bereits voll!
Es gibt aber eine Warteliste.

 

 

Buddha Vairochana mit göttlichem Schmuck, Kloster Shalu, Zentraltibet © Elke Hessel

2. "Café Philosophie" Die vier Aspekte des "Göttlichen" - ein Annäherung
    an das Absolute?

    Donnerstag 16. März
    Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork

Monotheistische Religionen beten zu einem Gott. Doch haben die Gläubigen bzw. Praktizierenden dabei alle die gleichen Vorstellungen? In der Literatur werden vier mögliche Aspekte des Göttlichen beschrieben. Welcher davon ist für uns jeden Einzelnen am ehesten bedeutsam?

Mitglieder des Tibethauses sind vor allem mit den Besonderheiten des tibetischen Buddhismus vertraut. Im „Café Philosophie“ wollen wir „über den Tellerrand schauen“ und über Besonderheiten anderer Weisheitslehren diskutieren sowie diese auf ihre praktische Bedeutung überprüfen. Zu jedem Thema der Veranstaltung stehen Arbeitsunterlagen zur Verfügung.


Prof. Dr. Klaus Jork ist Leiter des Bereichs Heilkunde und Ehrenpräsidentdes Tibethaus Deutschland.

Zeit | 19 bis 20.30 Uhr
Kosten | Auf Spendenbasis

3. Info-Abend zum neuen Studienprogramm zu den Grundlagen buddhistischer
    Psychologie mit ergänzenden Meditationen: Lorig

    Freitag 17. März

Am Samstag, dem 20. und Sonntag, dem 21. Mai 2017 beginnt das neue Studienprogramm unter Leitung des Lharampa Geshes und neuen Residenzlehrers des Tibethauses, den Ehrw. Shenphen Rinpoche. Unterstützt wird er von Tutoren des Tibethauses, die entweder Psychologen oder Neurowissenschaftler sind. Lorig (tib.: blo-rig, Geist und Gewahrsein) ist die tibetisch-buddhistische Darlegung des Geistes mit all seinen Facetten und Funktionen. Damit wird das Fundament für ein tieferes Verstehen der eigenen Wahrnehmung und Auffassung von uns selbst und von den Phänomenen allgemein gelegt. Unterweisungen, Zusammenfassungen, Diskussionen und Meditationen helfen, die Themen zu verstehen und zu verinnerlichen.

Zeit | 19 bis 21 Uhr (Weiterer Termin: 5. Mai 2017)
Kosten | Spenden willkommen

© Bernd Rosenheim

4. Ruhiges Verweilen in der Natur des Geistes
    Samstag 18. und Sonntag 19. März
    Dr. Cornelia Weishaar-Günter

Die Unterweisungen zu Mahamudra-Shamata beinhalten von Anfang an ein Vertrauen in unsere eigene Natur, die uns von vielerlei Verstrickungen wie z. B. von Hoffnung und Furcht befreit. Ein Geschmack dieser Unterweisungen und ihrer unmittelbar befreienden Kraft hilft uns, jede andere buddhistische Praxis innerlich gelöster und freudiger durchzuführen.


Dr. Cornelia Weishaar-Günter, Dharma-Tutorin, langjährige Mitarbeiterin als Tibetischübersetzerin, Kursleiterin.

Zeit | Samstag 11 bis 19 Uhr | Sonntag 9.30 bis 13 Uhr
Kosten | Mitglieder 65 Euro | Nichtmitglieder 90 Euro

5. Achtsame Gespräche (4)
    Donnerstag 23. März
    Leitung l Antje Boijens

Die Teilnehmer lernen die befreiende Wirkung von Achtsamkeit im Gespräch kennen. Sie kultivieren ihre Fähigkeit, Herausforderungen im Gespräch mit Achtsamkeit zu begegnen, bewusst mit Gedanken und Gefühlen umzugehen und die Dynamik von Gesprächen so anzunehmen, dass Entspannung, Nachdenken und tieferes Verstehen entstehen kann.

Die Übungsabende können einzeln oder als „Gesamtpaket“ gebucht werden und stehen Anfängern wie Geübten gleichermaßen offen. Folgender Termin ist weiterhin vorgesehen: 18.5.2017

Antje Boijens arbeitet von Frankfurt aus seit 1996 als freiberufliche Trainerin, Beraterin und Coach mit den Schwerpunkten Führung, Kommunikation und Zusammenarbeit. Seit 2015 ist sie nach Jon Kabat-Zinn zertifizierte Achtsamkeits- und MBSR-Lehrerin.

Zeit | 18 bis 21 Uhr
Kosten | pro Abend 25 Euro l Nichtmitglieder 30 Euro

6. Die neurowissenschaftliche Erforschung der Achtsamkeitspraxis
    Freitag 24. März
    Interaktiver Vortrag | Dr. Britta Hölzel

Spirituelle Traditionen lehren seit Jahrtausenden, dass Achtsamkeit durch systematisches Üben kultiviert werden kann. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich auch die westliche Wissenschaft für diese Praktiken zunehmend interessiert. So konnte die Forschung z.B. eine Reihe von positiven Effekten auf die psychische und physische Gesundheit belegen. Im Vortrag werden aktuelle Befunde aus der neurowissenschaftlichen Achtsamkeitsforschung vorgestellt, die beleuchten, welche Veränderungen im Gehirn dabei zu beobachten sind. Dr. Britta Hölzel wird an diesem Abend auch einige praktische Achtsamkeitsübungen anleiten.

Die Referentin ist Diplom-Psychologin, Neurowissenschaftlerin, Achtsamkeitstrainerin.

Zusatzinfo | Um Anmeldung bis zum 22. März wird gebeten.

Zeit | 18.30 bis 21 Uhr
Kosten | Mitglieder 15 Euro | Nichtmitglieder 20 Euro

7. Bhutantag der Deutschen Bhutan Himalaya Gesellschaft e.V.,
    im Tibethaus Deutschland

    Samstag 25. März

Thema: Bhutanese Youth in pursuit of happiness (Die Jugend Bhutans und die Suche nach dem Glück).

Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, können Sie das Programm sowie das Anmeldeformular von der Webseite der Bhutangesellschaft herunterladen und sich bei der Bhutangesellschaft anmelden:
http://www.bhutan-gesellschaft.de/einladung-zum-bhutantag-2017/


Hinweis: Der Bhutantag wird weitgehend in englischer Sprache abgehalten.

Zeit | 11.30 bis 17.00 Uhr
Kosten | 20 Euro pro Person

© Tibethaus

8. Die Essenz der buddhistischen Lehre: Die Vier Edlen Wahrheiten
    Sonntag 26. März
    Tagesseminar | Ehrw. Shenphen Rinpoche

Die buddhistische Lehre kann auf vielerlei Arten zusammengefasst werden. Es heißt zum Beispiel, der Buddha hat nur über das Leiden und dessen Beendigung gesprochen. Diese Essenz wird in allen buddhistischen Traditionen in Form der Vier Edlen Wahrheiten dargelegt: der Wahrheit vom Leiden, der Ursachen des Leidens, der Beendigung des Leidens und des Edlen achtfachen Pfades dorthin. Diese zeitlose Lehre wird Shenphen Rinpoche erläutern. (Übersetzung aus dem Tibetischen ins Deutsche).

Shenphen Rinpoche, Jahrgang 1975, Geshe Lharampa, ist der ständige Philosophielehrer des Tibethauses, der umfassendes Wissen mit einer bescheidenen, freundlichen Persönlichkeit verbindet.


Zusatzinfo | Bitte bis zum 20. März anmelden.

Zeit | 10 bis 17 Uhr
Kosten | Mitglieder 50 Euro | Nichtmitglieder 70 Euro

Vorschau

So. 26.3. MBSR "Tag der Achtsamkeit" für Ehemalige im Berghof | Christian Stocker
Fr. 31.3. Wege zum Glück (The Paths to Happiness)  | S. E. Zong Rinpoche
Sa. 1. und So. 2.4. Mahamudra - das große Siegel der Weisheit  | S. E. Zong Rinpoche
Fr. 7.4. bis So 16.4. Guhyasamaja Ermächtigung und Kommentarunterweisung |
S. E. Dagyab Rinpoche und S. E. Zong Rinpoche

Vormerken

Do. 13.4. MBSR- Vertiefung der Übungspraxis (2) Leitung | Christian Stocker
Do. 20.4. "Café Philosophie" (Die fünf Hindernisse auf dem Weg zur Befreiung und im Sterbeprozess Leitung | Prof. Dr. Klaus Jork
So. 23.4. Der Weg zum Regenbogenkörper Kompaktseminar | Dr. Nida Chenagtsang

 

Unsere neuen Studienprogramme beginnen im Mai und September 2017!

Schauen Sie auch auf unsere Homepage für weitere Details: www.tibethaus.com

 

„Ein Haus für das Kulturerbe Tibets“
Wir haben es endlich gefunden!!

Der Film zur Pressekonferenz: www.youtube.com/watch?v=ir2R-T7a_vg&app=desktop

 

Koordinatorin unseres Umzugsteams: Beate Immig  Immig(at)tibethaus(dot)com

 

 

Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende!

Und verwenden Sie ab sofort folgendes Spendenkonto:   

Tibethaus Kulturstiftung
GLS Gemeinschaftsbank eG
44774 Bochum
BIC:  GENODEM1GLS
IBAN: DE64430609671194023300
Zweck: das neue Tibethaus

Zitat der Woche:

"Die Praxis sollte das Ergebnis des Nachdenkens sein, nicht umgekehrt."
Hermann Hesse

 

Wir sind eine Nonprofit Organisation und suchen immer motivierte Ehrenamtliche für kleine und große regelmäßige und besondere Aufgaben!! Wer Interesse hat, melde sich bitte unter: info(at)tibethaus(dot)com

 

Sie können uns auch mit einer Spende unterstüzten:

Frankfurter Volksbank, Frankfurt
Tibethaus Deutschland e.V.
BLZ: 501 900 00, Kontonummer: 7800 0166 60
IBAN: DE24 5019 0000 7800 0166 60 SWIFT: FFVBDEFF

Herzlichen Dank!