Yoga

Das Tibethaus bietet unter fachkundiger Leitung von Dr. Corina Aguilar-Raab Hatha-Yoga-Kurse in der Tradition des Vini-Yoga an, die auch beeinflusst sind durch andere Yogastile (Iyengar-, Shadow Yoga, Tibetisches Herzyoga).

Beim Hatha-Yoga - das in der westlichen Hemisphäre am bekanntesten ist - stehen körperliche Yogaübungen im Vordergrund. Die zwei Silben "Hatha" bedeuten Sonne ("Ha") und Mond ("tha"). Die Sonne wird der rechten und vorderen Körperseite und der Mond der linken und hinteren Körperseite zugeordnet. Die Sonnenseite wird dabei als aktivierend und die Mondseite des Körpers als hemmend bzw. beruhigend charakterisiert. Beide Aspekte sollen durch die Körperübungen - auch Asanas genannt - ausgeglichen und in ein harmonisches Verhältnis gebracht werden.

Die Asanas können in sieben Bewegungsrichtungen aufgeteilt werden, wobei es auch andere Kategorisierungsmöglichkeiten gibt, wie z.B. Steh- und Sitzhaltungen etc. Alle Bewegungsrichtungen werden während der Yogastunde abgedeckt. Die Koordination von Atem und Bewegung sowie das Üben mit Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und innerer Anteilnahme stehen im Vordergrund, so dass ein "Zur-Ruhe-Kommen" stattfinden und neue Kraft gesammelt werden kann.

Die Yogastunde ist für alle geeignet, die auf der einen Seite Interesse an dynamischen Körperbewegungen, auf der anderen Seite an statischen Körperhaltungen haben, die den Körper und Geist zu einer gesunden Flexibilität und Ausgeglichenheit führen.